01.09.2020

Reiseleiterin Verena Lobenwein und die Liebe zu Portugal

News

Unsere Reiseleiterin Verena Lobenwein lebt seit etlichen Jahren Portugal. Sie leitet unter anderem unsere Bikereise auf den Azoren und die ganz neue Jubiläumsreise im Norden von Portugal. Hier erfährst du über ihre Liebe für das Reiseland Portugal.

Portugal Guide Verena Lobenwein

Mit Reiseleiterin Verena Lobenwein Portugal entdecken

Wie hat alles angefangen mit Bike Adventure Tours?

Als ich mit meinen knapp 20 Jahren von Innsbruck nach Wien zum Architekturstudium kam, suchte ich nach einem Studentenjob. Ich fand die perfekte Kombination für meine Leidenschaften: Reisen, Sprachen, Kultur, Kunst, Geschichte, Geografie und Sport. Ganz einfach: Reiseleiter per Bike.

Durch Zufall kam ich 2004 auf Bike Adventure Tours und bin kurzer Hand mit dem Rad im Gepäck nach Affoltern am Albis aufgebrochen. Der Geschäftsführer Andi Schnelli und ich waren uns sofort sympathisch und so hiess es ein halbes Jahr später: „Komm doch mit nach Costa Rica auf eine Biketour."

Ich hatte auch einen speziellen Bezug zu Costa Rica, da ein grosser Teil meiner Verwandtschaft von dort ist. Für meine Diplomarbeit war ich ein halbes Jahr in Peru und hatte immer wieder die Möglichkeit eine Tour in Mittelamerika zu leiten. Danach folgten die ersten Jobs als Architektin und es gab weniger Zeit für die Reisen.

Portugisische Stadt Porto

Wie kamst du dann nach Portugal?

Eine weitere grosse Leidenschaft ist das Surfen. Auf einer meiner Trips durch Nicaragua lernte ich meinen zukünftigen Freund, einen Portugiesen kennen. Schliesslich bin ich 2009 nach Lissabon gezogen. Dort war gerade die Wirtschaftskrise voll im Anmarsch und wenn man überhaupt Arbeit fand, dann musste man sich als Architekt mit 600 Euro zufriedengeben. So fokussierte ich mich wieder auf meinen Job als Reiseleiterin. Ich studierte Tourismus in Lissabon und leitete und organisierte viele Touren in Portugal, aber auch Spanien, Kapverden, Kuba, meist auf dem Bike, aber auch vermehrt zum Wandertouren. Das hat dann auch gut funktioniert die letzten Jahre.

Bikereise in Portugals Norden

Was fasziniert dich so an Portugal?

Ich war sofort dem Land verfallen: Die unbeschreiblich schöne Küste, teils sehr rau, im Südwesten des Landes sehr unberührt und der kühle Ozean, dessen Wellen auf Felsen und verlassene Strände brechen, haben mich gefangen. Dann im Gegensatz das einsame Hinterland. Mit dem Fahrrad kam ich in sehr rurale Gegenden. Traumhafte Wiesen voller bunter Blumen, wie man es bei uns gar nicht mehr findet, dazwischen die Korkeichen und eine Horde schwarzer Schweine, die nach Eicheln suchen. Ich hatte unglaublich schöne und prägende Begegnungen mit den Einheimischen, die teils in sehr einfachen Verhältnissen leben, deren Gastfreundschaft mich aber sehr bewegt hat.

Ausserdem sind die Städte auch sehr spannend. Oporto im Norden, eine geschäftige junge dynamische Stadt und die Metropole Lissabon, die an jeder Ecke mit spannenden Überraschungen lockt, tolle Restaurants, Bars und Museen. Ich entdecke noch immer Neues.

Biketour im Norden Portugals

Was hat dich überrascht an Portugal?

In den über 11 Jahren hier habe ich viel gelernt über das Land. Die Geschichte Portugals ist so spannend. Das arabische Erbe und der Aufstieg zur Weltmacht im 15. Und 16, Jahrhundert. 1492 wurde der Seeweg nach Indien entdeckt und man stiess auf neue Länder wie Braslien, Indonesien, Japan usw. Noch heute findet man im Japanischen einige Wörter portugiesischen Ursprunges. Zum Beispiel „pan“ kommt vom portugiesischen „pao“, zu deutsch Brot.

Aber auch in Portugal findet man viele Einflüsse der fernen Kolonien, in der Kunst oder in der Kulinarik. Portugal hatte nach dem Ende seiner Diktatur 1974 die restlichen Kolonien verloren. Der Bezug vor allem zu Afrika besteht noch immer stark. Immer wieder sehen wir bunt gekleidete Menschen mit dunkler Haut, viele sind von den Kapverden gekommen und bringen einen kulturellen Mix insbesondere in den Raum Lissabon. Auch das doch etwas eigene „Brasilianisch“ hört man immer wieder. Das Land hat sich 1823 von Portugal unabhängig erklärt, aber es bestehen noch viele Kontakte und vor allem die letzten Jahre gab es einen grösseren Zuzug von Menschen aus Brasilien.

Mit dem Mountainbike auf den Azoren

Du hast auch die Azoren Tour schon öfter geleitet?

Die Azoren kennen die meisten nur vom Wetter und dem Azorenhoch. Seit 1427 ist die Inselgruppe Teil Portugals. Mit dem Mountainbike geht es entlang der Küstenstrasse, das blitzblaue Meer wartet mit einem grossen Fischreichtum, den wir Abends auf unseren Tellern geniessen können. Über knackige Pfade schlängeln wir uns durch die üppig grüne Vegetation. Das milde Klima bietet ideale Wachstumsbedingungen, sogar für die süsse kleine Ananas. Durch den vulkanischen Ursprung der Inseln finden wir Thermalquellen, die zu einem herrlichen Bad laden. Ausserdem treffen wir auf der Bikereise auf den Azoren auf sogenannten Fumarolen, die kochend heisses Wasser aus dem Boden brodeln lassen und der Schwefeldampf erinnert an faule Eier. Hier werden die „Cozidos“ in der Erde vergraben, das sind Kochtöpfe gefüllt mit dem landestypischen Eintopf, die mehrere Stunden in der heissen Erde garen. Die Unterkünfte sind auf einem sehr guten Niveau, ein perfekter Bike Urlaub.

Mit dem Bike in Portugals Norden

Wie kam es zu der neuen Reise in Nordportugal?

Die Idee gibt es schon ewig, nun mit dem 30-jährigen Jubiläum von Bike Adventure Tours kam der Anlass. Mit meinem Reiseleiterkollegen Nuno, ein guter Freund und ebenso fanatischen Biker, waren wir immer wieder in dieser Region zum Biken und kreierten so diese Tour. Nuno wird uns auch auf der Bikereise in Nordportugal begleiten. Er ist aus Porto und der Douro Fluss bis zur Grenze ist sein Lieblingsgebiet.

Fernab von Massentourismus erlebt man ein absolut authentisches Portugal und das würden wir gerne den Gästen näherbringen. Wir radeln auf einsamen aber sehr guten Strassen und durchqueren geschichtsträchtige kleine Ortschaften. Auch kulturell ist einiges geboten. Die Felsgravuren von Foz Coa sind fast 30‘000 Jahre alt und wir besuchen eine Manufaktur wo noch heute Seide gesponnen wird. Abends stärken wir uns mit der einheimischen Küche ausserdem besuchen wir immer wieder traditionsreiche Weingüter und degustieren erstklassige Weine. Den Abschluss macht Porto, eine sehr lebendige Stadt.

Was muss ein Besucher gesehen und erlebt haben?

Auf meinen Reisen möchte ich den Gästen gerne das echte Portugal zeigen, ab von den Standardrouten wollen wir in das Land eintauchen. Das geht mit dem Velo oder zu Fuss einfach am besten. Den Kontakt mit der lokalen Bevölkerung finde ich sehr wichtig. Mit einem einfachen „Bom dia!“ gewinnt man gleich ein Lächeln. Aber Achtung, vielen Gästen ereilte das gleiche Schicksal, einmal in Portugal gereist, verlieren sie auch ihr Herz an das wunderbare Land und müssen wiederkommen! Ich freu mich auf unsere gemeinsame Bikereise!

Jubiläumsreise Nordportugal mit Verena Lobenwein: 04.04. - 11.04.2021
Reiseinfos: www.bike-adventure-tours.ch/bikereisen/nordportugal-dourotal/ 

Reisevortrag (Webinar) über die Reise auf YouTube

Weitere Infos findet ihr auf Verenas Reiseleiterprofil


Weitere Mountainbike Videos findest du auf unserem YouTube-Kanal