• Slide image

    Madeira

  • Slide image

    Madeira

  • Slide image

    Madeira

  • Slide image

    Madeira

  • Slide image

    Madeira

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Vollgefedertes Bike, solange Vorrat
Zwei Wanderungen je ca. 1.5 Std.
Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen
Reiseberichte

Geniesser-Trails auf der Blumeninsel

Nur knapp vier Flugstunden von der Schweiz entfernt liegt Madeira, ein noch kaum bekanntes Bikeparadies. Die portugiesische Insel im Atlantik bietet eine abwechslungsreiche Vielfalt an befahrbaren Wanderwegen, Wald- und Schotterstrassen, wunderschönen Küstenstrassen im Norden und kurvigen Trails entlang den flachen Wasserkanälen – den Levadas – im Süden. Daneben knackige Bergstrassen und endlose Downhills, vom Pico do Arieiro (1818 m) bis runter ans Meer. Madeira bietet einfach für alle Bike- und Naturliebhaber etwas! Aber auch Bergfreaks, Blumen- und Pflanzenfreunde, Geniesser von mediterraner Fischküche und süffigen Weinen werden diese Insel schätzen. Das Klima ist angenehm, die Einheimischen sind relaxed und gastfreundlich. Für diese Reise haben wir wunderschöne Hotels mit viel Charme ausgesucht.

Highlights

  • Direktflug
  • Vom Pico do Arieiro (1818 m) ans Meer
  • Hochebene Paul da Serra
  • Radeln an der schönsten Küstenstrasse
  • Trailbiken entlang den Levadas
  • Mediterane Küche und gute Weine

1. Tag: Flug nach Madeira

Nach der Ankunft in Funchal bringt uns der Bus ins Inselinnere zu unserem wunderschönen Landgut-Hotel, einer «Quinta». Wenn es der Flugplan zulässt, steigen wir bereits am Nachmittag in die Pedalen, cruisen einer Levada entlang und fahren auf kurvigen Trails zurück zum Hotel.

Den Tag beginnen wir in den Trekkingschuhen, wir wandern entlang einer der schönsten Levadas und geniessen traumhafte Ausblicke. Im Velosattel flitzen wir dann ins Tal hinunter und entlang der spektakulären nördlichen Küstenstrasse zum Nordwestzipfel der Insel. Eineschmale Asphaltstrasse wurde mitten in die Felswände gebaut und führt durch Tunnels und Felstäler bis zum nördlichsten Punkt der Insel. Unser Hotel liegt direkt am Meer und ist unsere Basis für die nächsten drei Tage.

3. Tag: Die steilste Seilbahn der Welt …

So zumindest fühlt sich die Fahrt runter ans Meer an. Doch zuerst bewältigen wir den Aufstieg, wahlweise auf dem Bikesattel oder im Shuttle. Nun erwarten uns eine lange Abfahrt und kurvige Trails entlang einer Levada bis zu einer der höchsten Klippen Madeiras. Auf einem ausgesetzten Pfad besteigen wir die Klippen, um danach auf knackigen Pfaden oder auf der Teerstrasse zurück ins Hotel zu biken.

4. Tag: Fanal-Tal

Der Startpunkt der heutigen Tour liegt auf rund 1300 m ü. M. Wir biken auf einer geteerten Strasse zum Hochplateau Paúl da Serra. Auf einer wunderschönen Strassenabfahrt radeln wir durchs landschaftlich reizvolle Fanal-Tal und weiter einer Levada entlang nach Porto Moniz. Hier gibt es knorrige Lorbeerwälder,
Hortensien und weite Farmlandschaften zu bestaunen. Wer noch nicht genug hat, bikt anschliessend auf wilden und kurvigen Biketrails bis nach Ribeira da Janela. Hier haben wir Zeit, um den süssen Madeirawein und die lokale Fischküche zu kosten und im Meer zu baden. Madeira – die Insel für Geniesser!

5. Tag: Biken in der Hochebene Paul da Serra

Nach einer kurzen Shuttlefahrt bis zu einem Berghotel bezwingen wir mit unseren Bikes einen kleinen Pass und fahren auf einer spektakulären Strasse hoch bis zum Rand der Hochebene Paúl da Serra. Eine Rundtour führt uns quer über die weitläufige Hochebene, vorbei an riesigen Windrädern durch eine steppenartige, afrikanisch anmutende Vegetation. Grobe Naturstrassen, Levada-Singletrails und Karrenwege wechseln sich ab. Ein rasanter Downhill auf einer Schotterpiste oder einer Teerstrasse bringt uns im Nu zurück in unser Hotel direkt am Meer. In der Bucht von Ponta do Sol, wo sich unser Hotel befindet, wurden Wellenbarrieren errichtet, damit einem angenehmen Badevergnügen nichts im Wege steht.

6. Tag: Funchal

Optional kann auch heute gebikt werden. Mit dem Shuttle lassen wir uns hoch in die Berge bringen und geniessen danach zwei flowige Downhilltrails bis hinunter ans Meer. Freeriden mit einem lokalen Guide wäre auch möglich (fakultativ). Am Mittag machen wir uns auf den Weg nach Funchal. Funchal ist das kulturelle Zentrum Madeiras. Die Stadt wurde von den portugiesischen Seefahrern im Jahre 1419 entdeckt. Auf ihrer Entdeckungstour fanden sie wild wachsenden Fenchel, daher stammt der Name (Fenchel = Funchal). Zu den
Attraktionen zählen die Hafenanlage mit der Promenade, das Altstadtviertel Santa Maria, der Botanische Garten (Jardim Botânico) und das Ronaldo-Museum. Wer möchte, kann aus der Gondel der Teleférico do Funchal einen Panoramablick über den Botanischen Garten geniessen (fakultativ). Unzählige Restaurants
und der Mercado dos Lavradores laden zum Flanieren ein.

7. Tag: Vom Pico do Arieiro (1818 m) runter ans Meer

Ein Shuttle fährt uns hoch zum meistbesuchten Gipfel der Insel. Er ist zwar nur der dritthöchste Berg Madeiras, jedoch ist er der einzige, der durch eine Strasse erschlossen ist. Meist bietet sich eine traumhafte Aussicht auf die zerklüfteten Berggipfel und tiefen Täler. Bei freier Sicht ist sogar die ca. 50 km entfernten
Nachbarinsel Porto Santo am Horizont erkennbar. Wenn es hier nicht so bewaldet wäre, könnte Madeira von der Landschaft her die kleinere Schwesterinsel von Sant’Antao auf den Kapverden sein. Von hier biken wir auf vielseitigen Trails und Nebenstrassen bis hinunter ans Meer. Uns bietet sich eine riesige Auswahl von leichten bis anspruchsvollen Bikerouten. Mit dem Bus geht es ins Hotel zurück.

8. Tag: Direktflug nach Hause

Wenn es der Flugplan zulässt, können wir nochmals aufs Bike steigen oder uns auf eine letzte Einkaufstour in Funchal begeben. Transfer zum Flughafen Funchal und Rückflug nach Zürich.


Weitere Videos über unsere Bikereisen findest du auf unserem YouTube-Kanal

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich – Funchal – Zürich 
  • Flugtaxen und Treibstoffzuschläge
  • 7 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Transport des eigenen Bikes
  • 3 Picknicks
  • Transfers und teilweise Shuttlebus 
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Biketrikot
  • lokale, englischsprachige Reiseleitung
  • deutschsprachige Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • vollgefedertes Mietbike ab CHF 330.-
  • Einzelzimmerzuschlag CHF 200.-

Einzelzimmerzuschlag:

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, Verfügbarkeit vorbehalten.

Geniesser-Trails auf der Blumeninsel

Madeira, nur knapp vier Flugstunden von der Schweiz entfernt, ist ein bekanntes Bikeparadies. Die portugiesische Insel im atlantischen Ozean bietet uns eine abwechslungsreiche Vielfalt an kurvigen Trails, Wald- und Schotterstrassen, wunderschönen Küstenstrassen im Norden und befahrbare Wanderwege entlang den flachen Wasserkanälen – den Levadas – im Süden. Daneben fahren wir knackige Bergstrassen und endlose Downhills, vom Pico Arieiro (1818 m) bis runter ans Meer. Madeira bietet einfach für alle Bike- und Naturliebhaber etwas! Aber auch Bergfreaks, Blumen- und Pflanzenfreunde, Geniesser von mediterraner Fischküche und süffigen Weinen schätzen diese Insel. Das Klima ist angenehm, die Einheimischen sind relaxed und gastfreundlich und unsere Hotels haben viel Charme.

1. Tag: Flug nach Funchal 

Nach der Ankunft in Funchal fahren wir mit dem Bus ins Inselinnere hoch. In unserem wunderschönen Hotel, einem ehemaligen Landgut, einer sogenannten ‚Quinta’, fühlen wir uns schnell wie zuhause. Je nach Flugplan sitzen wir am Nachmittag bereits auf dem Bike und geniessen die gemütliche Einrolltour. Ein mehr oder weniger breiter Weg führt einem ebenen Wasserkanal, einer ‚Levada’ entlang und schlängelt sich so durch Gebirgsfalten, Wälder, offene Felder und kleine Dörfer. Wir fahren gemütlich auf diesem flachen, kurvigen Trail durch die Landschaft und geniessen die Ausblicke hinunter zur Küste. Ein toller Auftakt!
Bikestrecke: 24 km, 560 Hm
Übernachtung: charmantes 4 Sterne-Hotel, mit Indoor-Pool

2. Tag: Die schönste Küstenstrasse 

Auf der Nordostseite der Hochebene „Paul de Serra“ gibt es eine der schönsten Gebirgswanderungen entlang einer Levada mit traumhaften Ausblicken. Das wollen wir uns nicht entgehen lassen, deshalb beginnen wir den Tag in den Trekkingschuhen. Im Bikesattel flitzen wir danach ins Tal hinunter und entlang der spektakulären nördlichen Küstenstrasse zum Nordwestzipfel der Insel. Diese Strasse ist teils mitten in die Felswände gebaut. Immer wieder führt die schmale Asphaltrasse durch Tunnels und Felstäler bis zum nördlichsten Punkt Madeiras, nach Porto Moniz. Unsere Unterkunft liegt direkt Meer. Hier lassen wir es uns die nächsten drei Tage so richtig gut gehen.
Bikestrecke: 41 km, 600 Hm
Wanderung: 1.5 h
Übernachtung: 4 Sterne-Hotel am Meer, mit Indoor-Pool

3. Tag: Die steilste Seilbahn der Welt  

Wir geniessen zuerst einen gemütlichen Aufstieg, wahlweise im Shuttle oder im Bikesattel. Danach geht's auf eine spannende Abfahrt und zum Abschluss über kurvige Trails einer der längsten Levadas entlang. Plötzlich stehen wir an einer der höchsten Steilklippen Madeiras und können unseren Augen kaum trauen: Eine Seilbahn fährt fast senkrecht hinunter zu einer kleinen Landzunge. Aber keine Angst, die Bahn ist von Schweizern gebaut und die Fahrt ein einmaliges Vergnügen. Nun erklimmen wir zu Fuss auf einem ausgesetzten Pfad die Klippen. Von oben biken wir auf einem alten knackigen Säumerpfad oder auf der Asphaltstrasse zurück in unser Hotel.
Bikestrecke: 41 km, 1040 Hm
Wanderung: 1.5 h
Übernachtung: 4 Sterne-Hotel am Meer, mit Indoor-Pool 

4. Tag: Biketrails vom Feinsten im Fanal-Tal

Heute biken oder fahren wir mit dem Shuttle zu unserem Startpunkt auf rund 1’300 Meter über Meer. Einer asphaltierten Höhenstrasse entlang radeln wir zurück zum Hochplateau Paul da Serra. Es lohnt sich: Von hier aus gibt es eine wunderschöne Strassenabfahrt durchs landschaftlich einzigartige Fanal-Tal bis hinunter nach Porto Moniz. Hier finden wir riesige knorrige Lorbeerwälder, Hortensien und weite Farmlandschaften. Wer es spektakulärer mag, bikt anschliessend auf dem wilden und kurvigen Biketrails hinunter Richtung Meer nach Ribeira dea Janela – einfach fantastisch! Was gibt es Schöneres, als nach einer tollen Biketour im Meer zu planschen und danach die lokale Fischküche und einen süssen Madeirawein zu kosten? Madeira macht’s möglich – einfach das Beste für Geniesser...
Bikestrecke: 25 km, 230 Hm
Übernachtung: 4 Sterne-Hotel am Meer, mit Indoor-Pool  

5. Tag: Biken in der Hochebene Paul da Serra

In der Inselmitte liegt ein riesiges Hochplateau, welches sich komplett vom Rest der Insel unterscheidet. Eine kurze Shuttlefahrt bringt uns hoch bis zu einem Berghotel. Von hier bezwingen wir erst einen kleinen Pass und radeln dann eine spektakuläre Strasse hoch bis zum Rand der Hochebene Paul da Serra. Mit dem Bike umrunden wir dieses weitläufige Plateau. Wir radeln an riesigen Windrädern vorbei, durch eine steppenartige, afrikanisch anmutende Vegetation. Die Strecke ist höchst abwechslungsreich: Erst auf einer groben Naturstrasse, dann auf einem schmalen Wanderweg entlang einer Levada, danach auf einer Asphaltstrasse und zuletzt auf Jeeptrails erhalten wir einen bleibenden Eindruck der herben Schönheit dieser Insel. Ein rasanter Downhill, wahlweise auf einer Schotterpiste oder auf der asphaltierten Pass-Strasse, bringt uns im Nu zurück in unser Hotel.
Bikestrecke: 43 km, 560 Hm
Übernachtung: stilvolles 4 Sterne-Hotel direkt am Meer

6. Tag:  Funchal – die quirlige Hauptstadt Madeiras     

Optional kann auch am heutigen Tag gebikt werden. Am Morgen lassen wir uns in der Gegend um Prazeres hoch shutteln und geniessen zwei flowige Downhilltrails. Bezahlt wird direkt vor Ort. Diejenigen die nicht biken möchten, geniessen das schöne Städtchen Ponta do Sol oder das Hotel bevor es am Mittag nach Funchal geht. Wer will kann auch den ganzen Tag Freeriden mit einem lokalen Anbieter vor Ort. Bezahlt wird auch hier direkt vor Ort.
Ein Besuch von Funchal, dem Hauptort der Insel mit seinen 130’000 Einwohnern darf auf einer Madeirareise nicht fehlen. Als portugiesische Seefahrer die Atlantikinsel im Jahre 1419 entdeckten, fanden sie dort ungewöhnlich viel wild wachsenden Fenchel vor. Daher stammt der Name der Hauptstadt (Fenchel = Funchal). Funchal ist das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum auf Madeira. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten in der Altstadt oder einer der unzähligen botanischen Gärten bereichern das schöne Stadtbild. Die bekanntesten befinden sich hoch oben über der Stadt in Monte. Von da kann man in den berühmten Korbschlitten in den oberen Teil der Stadt herunterrutschen. Zu den Attraktionen der Stadt gehört die Hafenanlage mit der Promenade und dem anliegenden Altstadtviertel Santa Maria, welches mit seinen unzähligen Restaurants förmlich zum Flanieren einlädt. Bei Einheimischen wie Besuchern beliebt ist der Mercado dos Lavradores. Wir erkunden nach Lust und Laune die interessanten Ecken der Stadt und nehmen es für einmal gemütlich ohne Bikes. 

Übernachtung: stilvolles 4 Sterne-Hotel direkt am Meer

7. Tag: Vom Pico Arieiro (1818 m) runter ans Meer  

Heute gehen wir hoch hinaus: Ein Shuttle fährt uns hoch zum dritthöchsten Gipfel der Insel. Meist bietet sich uns eine traumhafte Aussicht auf die zerklüfteten Berggipfel und tiefen Täler. Unweigerlich werden wir an die Kapverden erinnert: Madeira könnte von der Landschaft her die kleinere, aber umso grünere Schwesterinsel von Sant’Antao sein. Madeira ist aber nicht nur viel stärker bewaldet, es bietet dank unzähligen Forststrassen, Wanderwegen, den ‚Levadas’ und - von Bikefreaks gebauten - Downhill-Strecken eine riesige Auswahl von leichten bis anspruchsvollen Bikerouten an. Wir picken uns die spannendsten Routen heraus und Bike hauptsächlich auf Trails und Nebenstrassen bis ans Meer hinunter. Ein Bus bringt uns in unser Hotel zurück.
Bikestrecke: 46 km, 750 Hm
Übernachtung: stilvolles 4 Sterne-Hotel direkt am Meer 

8. Tag: Flug nach Hause

Wenn es der Flugplan zulässt, können wir nochmals aufs Bike steigen. Transfer zum Flughafen Funchal und Rückflug nach Zürich.

 

Ähnliche Reisen

Azoren, Portugal, Portugal, E-Bike Reisen, Individualreisen, Rad-Kultur Reisen

Azoren

Jeder hat vom Azorenhoch gehört – aber kaum einer war dort. Die grüne Atlantik-Insel gilt als Geheimtipp für Veloferien. Wir biken auf der Insel São Miguel durch die vielfältige und malerische Postkarten-Landschaft. Idyllische Kuhweiden mit Blick aufs weite Meer, tiefe blaue Lagunen, umringt von... Ansehen

Reisedaten

23.05.20 - 30.05.20
MDA-1/20 CHF 2490
freie Plätze
03.10.20 - 10.10.20
MDA-2/20 CHF 2690
freie Plätze

Karte

biketour-karte-madeira

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 8–15 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Abreise

Anforderungen und Strecke:

Je nach Wahl: Bergauf Shuttlebus oder biken, bergab biken auf Asphaltstrassen oder auf Schotterstrassen (erhöht das Tour-Level von 2 auf 3). Bei guter Witterung werden beide Varianten angeboten. Die täglichen Kilometer und Höhenmeter Angaben variieren teils mit den Angaben des Tagesprogramms. Je nach Wetterverhältnissen und Level der Gäste können verschiedene Streckenvarianten gefahren werden.

Die Gesamtstrecke beträgt ca. 220 km mit ca. 3’800 Höhenmeter in 6 Etappen. Wir fahren ca. 70% auf Naturstrassen und Singletrails und 30% auf asphaltierten Strassen.

Die Strecken sind meist kurz, aber angesichts der oft wechselnden klimatischen Bedingungen (starker Wind, grosse Hitze, dichter Nebel) und der Wegbeschaffenheit (Abrieb auf Pflasterstrassen, steile Passagen, Maultierpfade) nicht zu unterschätzen. Zudem muss bei nebligen Verhältnissen das Bike wegen Rutschgefahr manchmal gestossen werden.

Beratung

Nicole Jungwirth

Nicole Jungwirth

nicolebikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Gabi Maiwald

Mexiko, Bolivien, Island

Dani Müller

Costa Rica, Kolumbien, Kuba, Bolivien

Pesche Fahrni

Brasilien, Bolivien, Kapverden, Patagonien, Philippinen, Madeira, Azoren, Südafrika, Mustang

Unser Team

Eveline Durrer

Backoffice

Chris Schnelli

Geschäftsleitung

Sonja Wolfgramm

Vertretung Deutschland
Mehr Informationen