Reiseprogramm
Leistungen
Reiseberichte

Ein orientalisches Märchen im Velosattel

Diese faszinierende Bikereise führt uns zu den bedeutendsten Highlights, die das Königreich Jordanien zu bieten hat. Wer hat nicht schon von Petra gehört, einem der sieben neuen Weltwunder? Oder von "Lawrence of Arabia" oder einer Nacht in einem Beduinenzelt im Wadi Rum geträumt? Oder von einem schwerelosen Bad im warmen Toten Meer? All das und vieles mehr bietet Jordanien. Der Reiz dieser Bikereise liegt in der ausgewogenen Mischung von sportlicher Betätigung, Abenteuer, Kultur und Naturschönheiten. Wir biken auf der antiken Königsstrasse, die schon zu biblischen Zeiten Syrien mit Ägypten verband. Die Geschichte Jordaniens reicht weit zurück: Wir begeben uns auf die Spuren der Nabatäer, Römer, Byzantiner, Araber, Kreuzritter und Osmanen. Die Wüste mit ihrem sich wandelndem Gesicht und ihrer Stille zieht uns in ihren Bann. Wir übernachten in schönen Hotels und einem komfortablen Zeltcamp im Wadi Rum. Unsere Reiseleiter und die Beduinen freuen sich, das Bike-Märchen wahr werden zu lassen.
frontgefedertes Mietbike
2 Nächte im Wüsten-Zeltcamp
Strand am Toten Meer und Aqaba
drei Wanderungen, ca. 1 bis 4 Stunden

Highlights

  • Jerash, gut erhaltene römische Ruinenstadt
  • Petra, die rosarote Stadt der Nabatäer
  • Naturschönheiten des Wadi Rum
  • Schwerelosigkeit im Toten Meer erleben
  • Abenteuerliches Canyoning im Wadi Mujib

1. Tag: Flug nach Amman

Wir treffen uns zum Check-in im Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam nach Amman. Dort angekommen werden wir von unserem lokalen Begleiter empfangen und zum Hotel in Amman gebracht. Je nach Ankunftszeit geniessen wir das erste gemeinsame Nachtessen.

Übernachtung: Hotel in Amman

2. Tag: Besuch der römischen Ruinenstadt in Jerash, Biketour vom Ajloun Castle zum Ajloun Forest Reserve

Am Morgen fahren wir mit dem Bus nach Jerash. Wir besuchen die sehr gut erhaltene und beeindruckende römische Ruinenstadt, die viel von der römischen Geschichte und vom Leben vor über 2000 Jahren preisgibt. Anschliessend starten wir unsere Bike-Entdeckungsfahrt durch die mediterrane Vegetation. Wir durchqueren Obstplantagen, Eichen- & Kiefernwälder und überwinden unterwegs zum Ajloun Forest Reserve einige hundert Höhenmeter auf verkehrsarmen kleinen Strassen. Unterwegs besuchen wir das eindrückliche und schön restaurierte Ajloun Castle mit herrlichem Ausblick übers Wadi Araba bis nach Jerusalem. An unserem Tagesziel angekommen, geniessen wir das angenehme Bergklima.

Bikestrecke: 23 km, 670 Hm up, 760 Hm down
Transfer: Bus 50 km, 1 h + 12 km, 0.5 h
Übernachtung: Einfache Chalets im Ajloun Forest Reserve

Jerash (Gerasa)

Im nördlichen Jordanien befindet sich die historische Stätte Jerash, um die sich seit der Gründung Jordaniens eine moderne Stadt gebildet hat. Jerash gehört zu den besterhaltenen archäologischen Stätten aus der römischen Zeit. Bereits Alexander der Grosse liess hier 332 v.Chr. einen Militärposten anlegen und gründete eine hellenistische Stadt. Die Stadt kam 84 v.Chr. unter die Herrschaft des jüdischen Hasmonäerkönigs Alexander Jannäus und wurde durch die Eroberungen des römischen Generals Pompeius im Jahre 63 v.Chr. in die römische Provinz Syria integriert. In dieser Zeit entwickelte sich die Stadt zu einem starken Handels- und Verkehrsknotenpunkt und erlebte eine rege Bautätigkeit.

Ajloun Castle

Ajloun Castle wurde im 12. Jahrhundert erbaut und im 13. Jahrhundert erweitert. Die Burg steht auf einer Hügelkuppe mit hervorragender Sicht aufs Umland. Bei Ausgrabungen haben wurde unter der Burg ein altes Kloster entdeckt. Die Burg diente dazu, den Handelsweg zwischen Syrien und dem nördlichem Jordanien zu kontrollieren und beschützte drei Wadis, die sich Richtung Jordantal erstreckten.

Ajloun Forest Reserve

Das Ajloun Forst Reserve wurde 1988 vom Royal Society for the Conservation of Nature gegründet und umfasst ein Gebiet von 13 km2. Es dient dazu, die einmalige Tier- und Pflanzenwelt dieser aussergewöhnlichen Region zu schützen. Vom BirdLife International wurde das Reservat zu einem wichtigen Vogel Gebiet erklärt. Auch hat man wieder Rehe, die ausgestorben waren, im Gebiet wieder angesiedelt. Touristen stehen zahlreiche Wanderwege zur Verfügung. Nirgendwo in Jordanien gibt es sonst so ausgedehnte Laubwälder, die weite Hügel und Täler überziehen. Etwas Besonderes sind die immergrünen Eichen, die Wilden Pistazien- und Erdbeerbäume. Im Forest Reserve entspringen auch ein paar Quellen, deren Wasser in den Jordan münden.

3. Tag: Unterwegs im Ajloun Forest Reserve

Wir erkunden mit dem Bike das einmalige und eindrückliche Waldgebiet und sausen dann hinunter ins Jordantal. Der Jordangraben gilt als nördlichster Teil des Grrossen Afrikanischen Grabenbruchs, und nirgends auf dieser Reise erleben wir ihn so gut wie auf den fast 1000 Höhenmetern (mit einigen knackigen Gegenanstiegen), die wir hier talwärts bis auf 200 m unter Meereshöhe fahren. Nachdem wir das Waldgebiet des Ajloun Forest Reserve verlassen haben, biken wir an staubtrockenen Hängen mit Olivenplantagen bergab durch eine wahrlich biblisch anmutende Landschaft. Jenseits des Jordantals erspähen wir die Hügel Israels und Palästinas mit der Westbank und sehen Richtung Jericho. Hier, nahe der Grenze zu Israel und des Sees Genezareth, biken wir schliesslich unweit des Jordans durch Landwirtschaftsgebiete mit duftenden Orangenplantagen und Dattelkulturen. Wir sind zu Gast auf einer Farm mit einem paradiesischen Garten, erfrischen uns im einladenden Pool und geniessen im Schatten der üppigen Bäume ein Mittagsbuffet mit köstlichen einheimischen Spezialitäten. Unser Shuttel bringt uns mühelos die 1000 Hm aus dem Jordantal hinauf in die Nähe unseres Hotels, wo wir im Ajloun Forest Reserve Visitor Center das „Soap House“ besuchen. Hier werden Seifen aus natürlichen Produkten hergestellt. Das Center zeigt auch andere hier oder in der Region hergestellte Produkte wie leckere Backwaren und Souvenirs. Ein Besuch lohnt sich! Das Abendessen geniessen wir in unserer Lodge

Bikestrecke: 40-60 km, 700-1000 Hm up
Übernachtung: Einfache Chalets im Ajloun Forest Reserve

4. Tag: Biketour vom Wadi Al Hassa ins Dana Biosphäre Natur Reservat

Wer Lust hat kann vor dem Frühstück eine kleine Wanderung im Naturpark mit seinen ausgedehnten Laubwäldern unternehmen. Nach dem Frühstück erwartet uns eine längere Busfahrt von Jerash ins Wadi Al Hassa, wo wir unsere Fahrt auf dem Bike starten. Die heutige abwechslungsreiche Bikeetappe führt uns über das jordanische Hochplateau. Wir biken auf festem, steinigem Untergrund vorbei an bewirtschafteten Feldern, Ruinen und kleinen Dörfern. Die hügelige Landschaft ist erstaunlich fruchtbar. Gegen Abend erreichen wir unser Tagesziel, das weitläufige, über 300 km2 grosse Dana Nature Reservat, das zu Jordaniens atemberaubendsten Landschaften zählt. Es erstreckt sich vom 1800 Meter hohen Sharaa Mountain bis hinunter zu den Dünen von Wadi Araba auf 150 Meter unter Meereshöhe und durchquert somit vier Klimazonen. Die Artenvielfalt ist sprechend vielfältig: Das Reservat bietet über 600 Wildpflanzenarten sowie 250 Vogel-, Säugetier- und Reptilienarten einen Lebensraum. Unter anderem sind Wölfe, Wildkatzen, Hyänen, Adler und Geier im Gebiet von Dana heimisch. 

Bikestrecke: 42 km, 840 Hm up, 820 Hm down
Wanderung: 0.5 h je nach Lust und Laune
Transfer: Bus 250 km, 4 h
Übernachtung: Dana Guest House mit traumhafter Aussicht

5. Tag: Biking von Dana via Shobak Castle nach Petra (Wadi Musa)

Vor dem Frühstück kann eine ungefähr 1-stündige Wanderung unternommen werden, auf der man die wunderschöne felsige Umgebung und die Überreste einer alten, in Stein gehauene Weinpresse entdecken kann. Danach biken wir durch die schöne Landschaft des Dana Natur Reservats. Wir durchfahren eine traumhaft wilde Canyon-Landschaft, die oft mit Steineichen und Tamarisken gesäumt ist – eine faszinierende Wüstenlandschaft. Weiter führt uns der Weg in Richtung Süden zum Shobak Castle. Wir besichtigen die Ruinen dieser imposanten Festungsburg. Sie wurde im Jahr 1115 von abendländischen Rittern im Auftrag von Balduin I, König von Jerusalem, auf einem kegelförmigen Felshügel erbaut und erhebt sich über die wilde, raue Landschaft. Diese alte Kreuzfahrer-Festung war die erste der Kreuzritterburgen in Transjordanien und wurde an einem wichtigen Kreuzungspunkt der Königstrasse errichtet, um die Handels- und Pilgerwege zwischen Damaskus und Mekka zu kontrollieren. Anschliessend biken wir weiter durch abwechslungsreiches hügeliges Gelände. Die eindrückliche Panoramastrasse führt durch die fantastische Felsenlandschaft, hinter der sich das UNESCO-Weltkulturerbe Petra versteckt. Die archaischen Felsen leuchten im abendlichen Licht strahlend orange, was für ein Zauber! Die folgenden zwei Nächte logieren wir in einem Hotel im Wadi Musa nahe zum Eingang zur Felsenstadt Petra. Wer möchte, kann "Petra by Night" erleben.

Bikestrecke: 67 km, 1250 Hm up, 1550 Hm down
Wanderung: 1 h je nach Lust und Laune
Übernachtung: Boutique Hotel Petra

6. Tag: Petra, die bezaubernde aus dem Fels gemeisselte Nabatäerstadt

Heute steht uns der ganze Tag zur Erkundung der faszinierenden Nabatäer-Stadt Petra zur Verfügung. Vor über 2000 Jahren beherrschten die Nabatäer die Weihrauchstrasse. Aus dem Profit erbauten sie Petra, die märchenhafte, aus dem farbenprächtigen Sandsteinfelsen gemeisselte Stadt. Zu Fuss durchschreiten wir voller Ehrfurcht "Al Siq", die imposante enge Felsschlucht mit bis zu 70 Meter hochragenden Wänden. Immer weiter schreiten wir der weltberühmten Felsenstadt entgegen, bis sich uns am Ende der Felsspalte in einem weiten Kessel unter freiem Himmel das Herzstück Petras eröffnet: das prächtige Schatzhaus des Pharaos, die sogenannte "Khazne Faraun". Wir unternehmen eine ausgedehnte Wanderung hoch zum Kloster Al-Deir, wo wir auf die engen Schluchten von Petra eine traumhafte Aussicht geniessen. Der steinige Weg schlängelt sich zwischen Felsgiganten hindurch und gibt viele einmalige Blicke auf die Schluchtenlandschaft der Region frei. Das Stadtgebiet von Petra hat einen Durchmesser von weit über 20 Kilometer, wovon noch lange nicht alle Teile ausgegraben sind.

Wanderung: 2–4 h je nach Lust und Laune
Übernachtung: Boutique Hotel Petra

Felsenstadt Petra

Petra ist eine Ruinenstätte im heutigen Jordanien und war in der Antike die Hauptstadt des Reiches der Nabatäer. Wegen ihrer monumentalen Grabtempel, deren Fassaden direkt aus dem Fels gemeisselt wurden, gilt sie als einzigartiges Kulturdenkmal und wurde in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Die Geschichte der Stadt ist aufs Engste mit der des Nabatäerreichs verknüpft, des ersten Arabischen Reichs der Geschichte. Bis auf eine Reihe von Inschriften haben die Nabatäer jedoch kaum eigene Schriftzeugnisse hinterlassen. Ihre Geschichte und diejenige Petras lassen sich daher nur bruchstückhaft und indirekt über biblische sowie griechische und römische Quellen erschliessen.

7. Tag: Bike-Highlight von Petra (Wadi Musa) ins Wadi Rum

Heute erleben wir eine der eindrucksvollsten Bikestrecken dieser Reise: Wir fahren mit dem Bus am frühen Morgen zu einem Hochplateau, schwingen uns auf den Sattel und biken mehrheitlich Richtung Sandwüste. Die reizvolle, eher felsige Landschaft verwandelt sich zunehmend in eine faszinierende, sandige Umgebung. Unten angekommen manövrieren wir auf dem Bike durch ausgetrocknete sandige Wadis (Flussläufe, die nur nach Regenfällen Wasser führen), eine technische Herausforderung, die viel Spass garantiert! Die letzten Kilometer bis ins Wadi Rum fahren wir mit dem Bus. In unserem komfortablen Camp mitten in der Wüste angekommen, geniessen wir ein feines orientalisches Abendessen im Beduinenzelt, der perfekte Abschluss für diesen erlebnisreichen Tag. Spät am Abend bestaunen wir den mit unzähligen leuchtenden Sternen übersäten Nachthimmel.

Bikestrecke: 43 km, 490 Hm up, 1100 Hm down
Transfer: Bus 15 km, 0.5 h + 50 km, 1 h
Übernachtung: Komfortables Zeltcamp (Doppelzelte mit WC und Dusche) im Wadi Rum

Wadi Rum

Das Wadi Rum wurde 1998 zum Naturreservat erklärt und zählt zu den grossartigsten Wüstenlandschaften Jordaniens, sogar des Nahen Ostens. Unmöglich, all seine Naturschönheiten aufzuzählen! Die Erosion hat eine Zauberlandschaft geschaffen, die in diversen Farbtönen schillern. Die Einmaligkeit dieser Wüste wird von von unzähligen freistehenden, kleineren und grösseren Felsmassiven geprägt, die eine internationale Klettergemeinde anlocken. Wadi Rum wurde auch bekannt wegen dem britischen Offizier T.E. Lawrence, der im ersten Weltkrieg die arabische Revolte anzettelte und den arabischen Aufstand gegen das Osmanische Reich führte. Wer das Land des Filmes "Lawrence of Arabia" besucht, wird begeistert sein!

8. Tag: Aqaba und Jeeptour im Wadi Rum

Auf dem Rücken eines Kamels geniessen wir den Sonnenaufgang in der mystischen Morgenstimmung der Wüste. Optional kann eine Ballonfahrt über das atemberaubende Wadi Rum unternommen werden. Nachdem wir uns beim Frühstück gestärkt haben, fahren wir mit dem Bus ans rote Meer nach Aqaba. In einem Beach Club haben Zeit, um im Meer zu baden, zu schnorcheln, zu tauchen, falls genug Zeit bleibt oder einfach gemütlich im Liegestuhl am Strand oder am Pool zu liegen und einen ausgiebigen Lunch zu geniessen. Am Nachmittag fahren wir zurück ins Wadi Rum und erkunden mit Jeeps die Weite, der in allen Tönen der Farben rot, gelb und orange leuchtende Wüste mit ihren zerklüfteten Sandsteinmassiven. Wir erleben einen unvergesslichen Sonnenuntergang und geniessen die reine und stille Atmosphäre dieses einzigartigen Ortes. Nochmals dürfen wir in dieser wunderschönen Landschaft ein Abendessen geniessen.

Kameltour: ca. 1 h am Morgen
Transfer: 2x je ca. 1 h
Jeeptour: 1 1/2–2 h am Abend
Übernachtung: Komfortables Zeltcamp (Doppelzelte mit WC und Dusche) im Wadi Rum

9. Tag: Mount Nebo – auf den Spuren von Moses und Schwerelosigkeit im Toten Meer

Wer gestern die Ballonfahrt gemacht hat, hat heute am frühen Morgen die Gelegenheit, den Kamelritt nachzuholen. Nach dem Morgenessen fahren wir auf der Autobahn zurück in Richtung Norden bis zum 800 Meter hohen Mount Nebo. Hier soll Moses das erste Mal das Gelobte Land erblickt haben. In diern Umgebung wird auch seine Grabstätte vermutet. Vom Mount Nebo überblicken wir das immergrüne Jordantal, welches mit 400 Meter unter dem Meeresniveau der tiefste Punkt der Erdoberfläche ist. Der Ausblick über weite Teile der Westbank, Jericho, Samaria, Judäa und das Tote Meer ist einfach atemberaubend! Eine berauschende Abfahrt mit fantastischen Ausblicken führt hinunter zu unserem schönen Hotel am Ufer des Toten Meeres. Wir haben Zeit zum Baden und geniessen die Schwerelosigkeit im warmen Salzwasser des Toten Meeres. Ein unvergesslicher Sonnenuntergang über dem Toten Meer verzaubert uns.

Bikestrecke: 30 km, 120 Hm up, 1200 Hm down
Transfer: Bus 300 km, 4 h
Übernachtung: Schönes Hotel mit Pool am Toten Meer

Totes Meer

Das Tote Meer ist ein rund 900 km² grosser Salzsee, der in einer abflusslosen Senke des Grossen Afrikanischen Grabenbruchs auf 428 Meter unter dem Meeresspiegel liegt und somit der tiefstgelegene See der Erde ist. Er grenzt an Jordanien, Israel und das von Israel besetzte Westjordanland und wird vom Jordan gespiesen. Der Salzgehalt des Toten Meeres liegt im Durchschnitt bei rund 28 %. Das Mittelmeer hat zum Vergleich einen durchschnittlichen Salzgehalt von 3,8 %.

10. Tag: Küstenbiking am Toten Meer und Canyoning im Wadi Mujib

Nach einem reichhaltigen Frühstück radeln wir der Küste des Toten Meeres entlang zum Wadi Mujib. Diese enge, tief in den Fels eingeschnittene Schlucht liegt mitten in der Wüste, führt mal mehr, mal weniger Wasser und lädt zum sanften Canyoning ein. Unsere zweistündige Wanderung durch diesen Flusslauf ist ein spassiges, unvergessliches Highlight zum Abschluss unserer Reise. Unser letztes feines Mittagessen geniessen wir bei schöner Aussicht beim Dead Sea Panorama Complex. Das dazugehörige Museum vermittelt viele interessante Informationen über das Tote Meer. Mit dem Bus fahren wir zum Hotel zurück. Der restliche Nachmittag steht uns zur freien Verfügung für ein Bad im Pool oder um sich nochmals im Toten Meer treiben zu lassen. Mit einem feinen Abendessen runden wir unsere erlebnisreiche Reise gebührend ab.

Bikestrecke: 29 km, 420 Hm up & down
Wanderung: 2–2 1/2 h
Transfer: Bus 39 km, 1 h
Übernachtung: Schönes Hotel mit Pool am Toten Meer

11. Tag: Rückflug ab Amman und Ankunft in Europa

Ein Transfer bringt uns am Morgen nach dem Frühstück zum Flughafen von Amman. Wir treten mit vielen unvergesslichen Erlebnissen und Erinnerungen an die vergangenen Tage in Jordanien die Heimreise an. Die Ankunft in Zürich ist am Nachmittag.

Transfer: Bus 65 km, 1 h


Das sagen unsere Reisegäste...

«Die Reise war wunderbar, (abwechslungsreich, kulturell interessant, führte durch wunderbare Gebiete), die Gruppe war ausserodentlich nett! Die Reisleitung sehr gut und das Essen ausgezeichnet.»
Simone

«Der lokale Bike-Anbieter hat einen super Job gemacht.»
Kathleen

«BAT-Guide war ausgezeichnet, sehr motiviert, wollte immer as Beste für die Gruppe. Sehr erfahren.»
Beat

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich–Amman–Zürich
  • Flugtaxen und Treibstoffzuschläge 
  • Transport des eigenen Bikes 
  • Begleitfahrzeug und Transfers
  • 6 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer
  • 2 Übernachtungen in einfachen Chalets im Doppelzimmer
  • 2 Übernachtungen im komfortablen Zeltcamp im Doppelzelt
  • alle Frühstücke
  • 3 Mittagessen und 2 Abendessen
  • Visa-Gebühr
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • lokale, deutsch- und englischsprachige Reiseleitung
  • deutschsprachige Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Visa-Gebühr (nicht mit der Gruppe geflogen wird) 
  • fakultative Ausflüge und Eintritte
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • frontgefedertes Mietbike, CHF 320
  • Einzelzimmer auf Anfrage, Zuschlag CHF 1190
  • Ballonfahrt im Wadi Rum (optional), ca. USD 200. Vor Ort bar in USD zu bezahlen.
  • MyClimate Flugkompensation

Einzelzimmerzuschlag

Wir können auf dieser Bikereise das Einzelzimmer in den beiden Nächten im Wadi Rum nicht garantieren, da es von der Anzahl Teilnehmer abhängig ist. Falls diese Reise ausgebucht ist, kann nur noch teilweise ein Einzelzimmer angeboten werden.

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.