• Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

  • Slide image

    Tansania - Sansibar

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Frontgefedertes Bike inbegriffen
exotische Insel Sansibar
einzigartige Tierwelt
Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Safari, Bike & Beach

Tansania mit dem Bike zu entdecken ist ein unvergessliches Erlebnis mit vielen eindrücklichen Begegnungen. Auf dem abwechslungsreichen Weg von den Hängen des Kilimanjaros bis an den Indischen Ozean wird uns ein Stück Afrika begegnen, das an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist. Als Gast ist man überall sehr willkommen. Die knapp 500 km lange Reise beginnt mit einer Jeepsafari im einzigartigen Ngorongoro-Krater, bekannt als "achtes Weltwunder". Anschliessend biken wir auf exotischen Pfaden vor der Kulisse des Mount Meru und des Kilimanjaros. Zu Füssen dieser beiden mächtigen Vulkane breiten sich Massailand und Weizenfelder aus. Im zweiten Teil sind wir unterwegs in der besiedelten und fruchtbaren Hochebene der Usambara-Berge. Nun schauen wir von oben auf die afrikanische Steppe hinunter. Stolz erreichen wir das Ufer des Indischen Ozeans von wo wir mit dem Boot nach Sansibar übersetzen. An den Stränden von Sansibar und in den Gassen von Stonetown findet unsere Reise ihren krönenden Abschluss.

Highlights

  • Safari im Ngorongoro-Krater
  • Bei den Massai und den Chaggas
  • Fruchtbare Usambara-Berge (Juwel Tansanias)
  • Erholung am Indischen Ozean
  • Weltkulturerbe Sansibar Stonetown

1. Tag:  Flug Europa - Kilimanjaro Airport

Linienflug nach Kilimanjaro Airport. Ankunft am Abend. Transfer zum Hotel in Arusha. 

2. Tag: Durch die weite Steppe

Busfahrt durch die weite Steppe Richtung Ngorongoro-Krater. Wir erleben viel vom Alltag der Massai, besuchen einen Markt und geniessen die feudale Lodge am Fusse des Kraters.

3. Tag: Pirschfahrt im Ngorongoro-Krater

Nach dem Frühstück fahren wir die steile Strasse hinunter in den 20 km weiten und ebenen Krater. Hier erwartet uns eine einzigartige Vielfalt an Tieren. 

4. Tag: Lake Manyara

Pirschfahrt im Nationalpark Lake Manyara. Der Park ist im Gegensatz zum Ngorongoro bewaldet. Mit Glück findet man auf Bäumen schlafende Löwen. Kurze Einrolltour mit dem Bike am späten Nachmittag.

5.-6.Tag: Umrundung des Kilimanjaro

Per Bike fahren wir vom Mount  Meru aus an den Fuss des Kilimanjaro. Der Weg führt über Naturstrassen und spannende Singletrails. 

7.-8. Tag: Unterwegs durch die Massaisteppe

Hier treffen wir auf eine üppige Vegetation, bestehend aus Kaffee- und Bananenplantagen, Zedernwäldern, Massai­steppe und Getreidefeldern. Am Schluss des ersten Teils erreichen wir Marangu, am Fusse des Kilimanjaros.

9. Tag: Fahrt in die Usambara-Berge

Hier treffen wir auf eine üppige Vegetation, bestehend aus Kaffee- und Bananenplantagen, Zedernwäldern, Massai­steppe und Getreidefeldern. Am Schluss des ersten Teils erreichen wir Marangu, am Fusse des Kilimanjaros. 

10.-11. Tag: Best of Usambara 

In den Usambara-Bergen finden wir ein weitläufiges, hügeliges Gebiet vor. Gemüsefelder, Teeplantagen, Regenwälder und viele kleine Bergdörfer bestimmen das Landschaftsbild. Hier ist das Biken ein besonderes Vergnügen. Unsere Route ist beinahe autofrei. 

12. Tag: Richtung Indischer Ozean

Die letzte Bikeetappe ist relativ flach, doch länger als die bisherigen. Sisalplantagen zieren unseren Weg. Der Anblick der ersten Palmen und die leichte Brise wecken in uns die Vorfreude auf das Meer. 

13. Tag: Wohlverdienter Ruhetag am Strand

Nach neun erlebnisreichen Bikeetappen geniessen wir das süsse Nichtstun am Meer. Der ruhige Küstenstreifen lädt zu Erkundungsspaziergängen ein. 

14. Tag: Wir erreichen die Tropeninsel Sansibar 

Auf dem Indischen Ozean erreichen wir mit dem Schnellboot in knapp zwei Stunden Sansibar. Wir kommen in Nungwi an und geniessen den restlichen Tag am Strand. 

15. Tag: Erlebnis Sansibar       

Ein Kleinbus bringt uns quer über die Insel zu einer Gewürzfarm. Hautnah erleben wir die Exotik dieser Insel und erfahren viel Interessantes über die heimischen Gewürze. Nachmittags erreichen wir Stonetown, das zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. 

16.-17. Tag: Stonetown auf Sansibar

Frühmorgens beobachten wir das bunte Treiben auf dem Markt, und anschliessend erholen wir uns an einem Sandstrand. Abends fliegen wir von Sansibar nach Europa. Ankunft am Morgen des 17. Tages.

Optionales Zusatzprogramm

  • Kilimanjaro-Besteigung vor der Biketour
  • Badeferien-Verlängerung auf Sansibar

Preise auf Anfrage 

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Begleitfahrzeug

  • Transfers
  • 13 Übernachtungen in Lodges oder Hotels im Doppelzimmer
  • 1 Übernachtung im Doppelzelt
  • 1 Übernachtung
in einer Missionsstation
  • Vollpension (2.–12.Tag)
  • Bootstransfer nach Sansibar

  • Eintritte und Besichtungen gemäss Programm
  • Biketrikot
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung 


Nicht inbegriffen:

  • Flug Zürich – Kilimanjaro und Sansibar –  Zürich
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder (ca. USD 80 p.P.)
  • Visumgebühr (ca. USD 50)
  • oblig. Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)
  • evtl. 1/2 Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1) 

Zusätzlich buchbare Leistungen: 

  • Flug Zürich – Kilimanjaro und Sansibar –  Zürich ab CHF 1200
  • Transport des eigenen Bikes (nur auf Anfrage)
  • Einzelzimmerzuschlag ab CHF 520

Flug

Gerne offerieren wir bei Buchung die Flüge zum tagesaktuellen Preis und übernehmen die Buchung, da zwei unterschiedliche Airlines (Swiss und Precision Air) involviert sind.

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.

Visum

Schweizer, deutsche und österreichische Staatsbürger können das Visum nach Ankunft am Flughafen von Kilimanjaro beziehen. Die Visumgebühr beträgt USD 50 und muss bar bezahlt werden.

Safari, Bike & Beach

Tansania mit dem Bike zu entdecken ist ein unvergessliches Erlebnis mit vielen eindrücklichen Begegnungen. Auf dem langen Weg von den Hängen des Kilimanjaros bis an den Indischen Ozean wird dir ein Stück Afrika begegnen, das an Vielseitigkeit kaum zu übertreffen ist. Als Gast bist du überall sehr willkommen. Die knapp 500 Kilometer lange Reise beginnt mit einer Jeepsafari im einzigartigen Ngorongoro-Krater, bekannt als "achtes Weltwunder". Danach biken wir auf exotischen Pfaden vor der Kulisse des Mt. Meru und des Kilimanjaros. Zu Füssen dieser beiden mächtigen Vulkane breiten sich Massailand und Weizenfelder aus. Im zweiten Teil sind wir unterwegs in der besiedelten und fruchtbaren Hochebene der Usambaraberge. Nun schauen wir von oben auf die afrikanische Steppe hinunter. Und plötzlich ist das Ufer des Indischen Ozeans nur noch eine Tagesreise entfernt. Ein kleines Boot bringt uns nach Sansibar. Wir erkunden die kleine exotische Insel mit ihren traumhaften Stränden. In den Gassen von Stonetown findet unsere Reise ihren krönenden Abschluss.

1.Tag: Flug Europa - Kilimanjaro Airport

Wir fliegen von Zürich nach Kilimanjaro Airport bei Arusha, wo wir nach unserer Ankunft ins Hotel gebracht werden.
Übernachtung: Hotel in Arusha 

2.Tag: Durch die weite Steppe 

Wir verlassen die geschäftige Stadt Arusha und fahren auf guten Strassen durch meist trockene, steppenartige Landschaften westwärts Richtung Ngorongoro-Krater. Immer wieder sehen wir die traditionell gekleideten Massai mit ihren Tieren und kleine Massaidörfer in der Ferne. Unterwegs gibt es verschiedene Möglichkeiten für spontane Stopps, zum Beispiel bei einem Massai-Dorf oder einem lokalen Markt, wo wir einen Einblick in den Alltag der Massai erhalten. Den Abend geniessen wir in einer gemütlichen Lodge am Fusse des Ngorongoro-Kraters.
Transfer: Geländewagen, 160 km, ca. 5 h mit diversen Stopps unterwegs
Übernachtung: Lodge am Fuss des Ngorongoro Krater

3. Tag: Pirschfahrt im Ngorongoro Krater

Nach dem Frühstück fahren wir mit Geländefahrzeugen die steile Strasse hinunter in den 600 m tiefen und 20 km weiten, relativ flachen Krater. Wir können hier in einem kleinen Gebiet eine einzigartige Vielfalt an Tieren beobachten. Grosse Zebraherden, Giraffen, Flusspferde, Antilopen, Hyänen und auch die Big Five: Elefanten, Büffel, Löwen, Leoparden und Nashörner (letztere beiden jedoch nur mit etwas Glück) haben ihren Lebensraum hier gefunden. An einem idyllischen Kratersee machen wir unsere Mittagspause. Am späten Nachmittag kehren wir zur Lodge zurück.
Pirschfahrt: im Ngorongoro-Krater
Übernachtung: 
Lodge am Fuss des Ngorongoro Krater

4. Tag:  Pirschfahrt im Nationalpark Lake Manyara 

Der Park ist im Gegensatz zum Ngorongoro-Krater bewaldet und die Tiere können sich verstecken. Mit Glück entdecken wir Löwen, die sich auf den Bäumen ausruhen. Aufgrund seines grossen Sees beheimatet der Park viele verschiedene Vogelarten. Auch eine grosse Anzahl Affen leben hier. Zum Mittagessen sind wir in Shanga, in einer einzigartigen Behindertenwerkstatt mit einem tollen Restaurant. Am späteren Nachmittag unternehmen wir eine kurze Einrolltour am Fusse des Mount Meru.
Transfer: Geländewagen, 200 km, 5 h mit diversen Stopps unterwegs
Pirschfahrt: im Nationalpark Lake Manyara
Bikestrecke: 20-32 km, 200 Hm
Übernachtung: Massai Lodge

5. Tag Durch die Massai Steppe 

In der karg besiedelten Steppe treffen wir ab und zu auf Massai. Sie leben mit ihren Rinderherden in Lehmhütten, die von Dornengebüsch umgeben sind um unerwünschte Gäste fernzuhalten. Die grasbedeckten Ebenen teilen sie mit Antilopen, Zebras und Giraffen. Unser Terrain heute sind schmale Fahrwege und öfters etwas sandig..
Bikestrecke: 60 km, 300 Hm
Übernachtung: Lodge

6. Tag: Nach Kamwanga

Agrarland, Massaisteppe und Fichtenwälder wechseln sich ab. Wir passieren etliche kleine Dörfer. Die Strecke auf einer breiten Naturstrasse ist ein ständiges Auf und Ab. Wir gelangen bereits an die Ostseite des Kilimanjaro.
Bikestrecke: 70 km, 1200 Hm
Übernachtung: einfache Cottages

7. Tag: Auf Singletrails zum Lake Chala

Heute geht's tendenziell abwärts. Wir starten auf 2100 m und befinden uns abends auf 950 m. Die schönsten Bike-Strecken des Tages sind die verschlungenen Singletrails in der üppigen Vegetation kurz nach Tarakia. Den Abend geniessen wir in unserem Camping, der sich über dem idyllischen Kratersee Lake Chala befindet.
Bikestrecke: 62 km, 450 Hm
Übernachtungen: Camping beim Lake Chala

8. Tag: Von der Steppe in die fruchtbaren Gebiete um Marangu

Nun geht’s hinauf von der trockenen Steppe zu den Bananenwäldern am Fuss des Kilimanjaros. Immer wieder begegnen wir auf den roterdigen Strassen den Einheimischen, die zu Fuss, oder wie wir per Fahrrad unterwegs sind. Zum Mittagessen sind wir im "Lucerne Inn" in Marangu. Wir geniessen einen gemütlichen Nachmittag mit Entspannen im Hotelgarten.
Bikestrecke: 28 km, 700 Hm
Übernachtungen: Hotel in Marangu

9. Tag: Fahrt in die Usambaraberge 

Heute verändert sich die Szenerie. Vom tropischen Marangu fahren wir mit einem Kleinbus an den Fuss der Usambaraberge. Nun geht’s für 10 km steil aufwärts. Je nach Zustand der Bergstrasse kann uns ein Fahrzeug begleiten. Wenn nicht, muss das Fahrzeug einen Umweg von 160 km in Kauf nehmen. Oben angelangt überraschen uns üppige Gemüsegärten. Unsere Unterkunft steht auf einem Hügel und bietet einen einmaligen Ausblick in die Weiten Tansanias.
Bikestrecke: 32-40 km, 1300-1500 Hm
Transfer: Bus, 240 km, 5 h
Übernachtung: Lodge

10. Tag: Best of Usambara

Die Usambara-Berge sind ein weitläufiges, hügeliges und sehr fruchtbares grünes Gebiet mit Gemüsefeldern, Teeplantagen und Regenwäldern. Heute bewegen wir uns in einer paradiesähnlichen Umgebung mit liebevoll kultivierten Gärten, Obstbäumen und vielen kleinen Dörfern. Hier sind kaum Autos unterwegs und das Biken macht so richtig Spass. Wir sind oft auf Single-Trails unterwegs, fahren von Dorf zu Dorf und treffen auf viele fröhliche Kinder und Einheimische. So erleben wir den Alltag der hier ansässigen, eher privilegierten Bevölkerung hautnah. Wir übernachten in einer heimeligen Lodge.
Bikestrecke: 60 km, 850 Hm
Übernachtung: Lodge

11. Tag: Hinunter in die weite Ebene

Durch Wälder, Farmland und Teeplantagen geht's in einem auf und ab an den Südrand der Usambaraberge. Am Schluss geniessen wir die lange Abfahrt hinunter in die weite Ebene. Heute übernachten wir in einer Missionsstation.
Bikestrecke: 87 km, 700 Hm
Übernachtung: Missionsstation

12. Tag: Zum Indischen Ozean 

Die letzte Bike-Etappe ist weniger hügelig dafür etwas länger. Schon bald deuten Palmen an, dass wir in wärmeren Gefilden sind. Unsere Route beinhaltet 22 km auf einer befahrenen Strasse. Wer möchte, kann diesen Abschnitt im Begleitfahrzeug verbringen. Die Lodge am verlassenen Sandstrand von Pangani bedeutet das Ende unserer Biketour.
Bikestrecke: 80-100 km, 400 Hm
Übernachtung: Lodge am Meer

13. Tag: Wohlverdienter Ruhetag am Strand

Nach neun ereignisreichen Biketagen geniessen wir das süsse Nichtstun am Meer. Der ruhige Küstenstreifen lädt zu Erkundungsspaziergängen ein und zum Baden ein. Bei Ebbe ist das Fischerdorf Pangani zu Fuss in einer Wegstunde erreichbar.
Übernachtung: Lodge am Meer

14. Tag: Wir erreichen die Tropeninsel Sansibar

Mit einem schnittigen Boot überqueren wir den Ozean. Nach einer ca. 2-stündigen Fahrt erreichen wir Sansibar. In Nungwi gehen wir an Land und geniessen den Rest des Tages am Meer.
Transfer: Boot, ca. 2 h
Übernachtung: Hotel in Nungwi

15. Tag: Erlebnis Sansibar 

Wir überqueren die Insel in einem Kleinbus und besuchen unterwegs eine Gewürzfarm. Hautnah erleben wir die Exotik dieser Insel. Am Nachmittag erreichen wir Stonetown. Das historische Zentrum der Inselhauptstadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wir entdecken die Altstadt und spazieren durch ihre verwinkelten Gassen. Beim Nachtessen unter dem freien Sternenhimmel am Meer haben wir Gelegenheit, viele köstliche Meeresfrüchte und andere einheimische Spezialitäten zu probieren.
Transfer: Bus, 60 km, ca. 1.5 h
Übernachtung: Hotel in Stonetown

16. Tag: Stonetown auf Sansibar und Rückflug (Ruhetag)

Am frühen Morgen beobachten wir das bunte Treiben auf dem Markt. Tagsüber erholen wir uns an einem schönen Sandstrand, bevor wir uns am Abend ins Flugzeug setzen und von Sansibar zurück nach Zürich fliegen.

17. Tag: Ankunft in Zürich

 

Optionales Zusatzprogramm

  • Kilimanjaro-Besteigung vor der Biketour
  • Badeferien-Verlängerung auf Sansibar

Preise auf Anfrage

 

Anforderungen

Strecke

Die Gesamtstrecke beträgt ca. 540 km mit ca. 6300 Hm in 9 Bike-Etappen.

Die Biketour führt uns grösstenteils über Naturstrassen mit sehr wenig Verkehr und Single-Trails. Je nach Wetterbedingungen treffen wir auch mal auf staubige oder glitschige Passagen, was fahrerisches Geschick voraussetzt. Trotz den teilweise langen Etappen haben wir immer genügend Zeit für Pausen und spontane Begegnungen mit den Einheimischen.

Die grösste Herausforderung ist die 10 km lange Steigung am 9. Tag. Müde Biker können diese Steigung im Begleitfahrzeug grossräumig umfahren.

Bike

Gratis-Leihbike: Die im Reisepreis inbegriffenen Bikes der Marken Bergamont und BiXS sind frontgefedert und werden im Kibo-Hotel mit grösstmöglicher Sorgfalt stationiert und gewartet. Eine weitere Herausforderung ist der ultrafeine Staub, welcher leicht in die Lager und Kabelzüge gelangen kann. Unter diesen Umständen leidet der Fahrkomfort, welcher bei den meisten klar geringer ist als zu Hause. 

Eigenes Bike: Die Mitnahme des eigenen Bikes auf dem Flug ist kostenpflichtig und muss vorgängig durch uns angefragt werden. Auf den kurzen Strecken von Sansibar nach Daressalam ist der Transport nicht immer möglich. Die Transportkosten betragen ca. 300 CHF pro Bike.

Hinweise zur Reise

Die Biketour wird von einem Landrover begleitet, welcher Gepäck, Essen, Zelte oder auch müde Biker transportiert. 

Während der Biketour werden am Mittag z.B. Spaghetti gekocht oder es wird ein reichhaltiges Pick Nick zubereitet. Trinkwasser kann im Begleitbus mehrmals täglich abgefüllt werden.    

Unsere Mahlzeiten unterwegs werden immer frisch von unserer Küchenmannschaft zubereitet. Das Personal ist sehr hilfsbereit. Auch hier, wie überall in Tansania gilt – pole, pole – langsam, langsam.

Ähnliche Reisen

Tansania, Mountainbike Reisen, Afrika Indischer Ozean, Tansania, Individualreisen

Tansania - Kilimanjaro

Kilimanjaro – 5895 Meter ragt der Vulkanriese aus der weiten Steppe Ostafrikas empor. Wer hat nicht schon davon geträumt, einmal ganz oben auf diesem Gipfel zu stehen? Wir bieten dieses einmalige Erlebnis. Zuerst umrunden wir den «Kili» mit dem Bike und durchqueren dabei Bananen- und Zedernwälder,... Ansehen

Reisedaten

18.10.19 - 03.11.19
TAN-1/19 (ohne Flug) CHF 4800
+ Flugpreis ab CHF 1200
freie Plätze

Karte

TAN_Tansania_2019_korrigiert

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 8–12 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Reisebeginn (später auf Anfrage)

Anforderungen & Strecke:

Vorwiegend Naturstrassen mit sehr wenig Verkehr. Viele Singletrails und wenig Asphalt. Einige rutschige Passagen. Grösste Herausforderungen: die 10 km lange Steigung am 9. Tag und die 100 km lange Etappe am 10. Tag. Es bleibt Zeit für Pausen.

Die Gesamtstrecke beläuft sich auf ca. 540 km mit ca. 6300 Hm in 9 Bike-Etappen.

Tansania Länderinformation

Beratung

Sandra Seidel

Sandra Seidel

sandrabikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Thomas Krenn

Vietnam/Kambodscha, Kapverden, Madeira, Indien, Jordanien

Stefan Alder

Bali, Philippinen, Argentinien, Mongolei, Thailand, Azoren

Christine Landolt

Burma/Myanmar, Mongolei

Unser Team

Daniela Waser

Backoffice

Jasmine Straub

Buchhaltung

Adi Glättli

Geschäftsleitung
Mehr Informationen