• Slide image

    Slowenien

  • Slide image

    Slowenien

  • Slide image

    Slowenien

  • Slide image

    Slowenien

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Von den Julischen Alpen an die Adria

Slowenien ist das perfekte Outdoor-Land Europas. Es bietet eindrucksvolle Gebirgsmassive, türkisblaue Flüsse, ausgedehnte Wälder, schroffe Karstlandschaften und die blauen Strände der Adria. Ein richtiges Postkartenland! Die liebenswürdigen Slowenen verbringen jede freie Minute in der Natur und haben ein dichtes Wegnetz an Biketrails und Naturparks erschaffen. Ihr kleines, naturbelassenes Land bietet derart viel Bikeerlebnisse und Trails auf engstem Raum, dass wir oft die Qual der Wahl haben. Wir entscheiden uns für eine Biketour von Nord nach Süd, quer durch die Julischen Alpen und die ausgedehnte Karst-Region hinunter nach Istrien, an die Adria. Highlights gibts zuhauf: Bikeparks, flowige Trails, spektakuläre Pässefahrten, Grenzkammstrassen mit Italien, spassige Downhills, riesige Karsthöhlen, stillgelegte Eisenbahnstrecken und all das eingebettet in herrliche Landschaften. Und wenn man schon dort ist – nach der Tour noch etwas «Bella Italia», z.B. Venedig und Dolomiten oder Baden an den Traumstränden Kroatiens...

Highlights

  • Der Bikepark in Kranjska Gora
  • Im wildromantischen Soca-Tal
  • Auf Napoleons Spuren
  • Biken auf der Grenzkammstrasse
  • Durchs Bärenparadies
  • Karst- und Höhlenerlebnisse
  • Relaxen an der blauen Adria

1. Tag: Koper, die alte Hauptstadt Istriens

Privatanreise (Auto oder Zug) nach Koper, gleich neben Triest (IT) gelegen. Wir treffen uns am Abend, besprechen die bevorstehende Reise, bummeln durch die kleine, gemütliche Altstadt und lassen uns von der frischen Meeresküche verwöhnen (fakultativ).

2. Tag: Der Bikepark von Kranjska Gora

Ein Bus bringt uns und unsere Bikes via der Hauptstadt Ljubljana ins nördliche Jesenice. Wir schwingen uns in den Bikesattel und auf einer gemütlichen Einrolltour radeln wir entlang des Karawanken-Massivs nach Kranjska Gora, einem der bekanntesten Skiresorts Sloweniens. Das schmucke kleine Dorf bietet auch im Sommer viel: Mit der Sessselbahn gehts hoch zu einem wunderschön angelegten Bikepark mit erstklassigen Biketrails, von leicht bis anspruchsvoll. Ein toller Einstieg in unsere MTB-Reise!

3. Tag: Durch den Triglav Nationalpark ins Soca-Tal 

Um ins Soča-Tal zu gelangen müssen wir erst den höchsten Pass Sloweniens, den Vršič-Pass (1611 m) bezwingen. Eine einzige, schmale Passstrasse windet sich mit 24 Kehren hinauf durchs mächtige Triglav-Gebirge. Runter splitten wir die Gruppe, wer es gemütlich nimmt, bleibt auf der Teerstrasse, die andern downhillen auf Trails und Karrenwegen runter zum Talboden. Hier wird die Landschaft lieblich, wir radeln bis nach Bovec alles dem teils türkisblau teils milchig-weiss schimmernden Soča-Fluss entlang und lassen uns von seiner einmaligen Schönheit betören.

4. Tag: Auf den Spuren Napoleons

Slowenien ist das perfekte Outdoor-Land Europas. Hier im Soča-Tal gibt es Wildwasserstrecken für Kanu und Rafting, Trekking- und Kletterrouten, Paraglider und Deltasegler und viele tolle Bikeerlebnisse. Wir biken auf einer Schotterstrasse durch einen Südbuchenwald hoch auf den Stol-Pass und geniessen das 360 Grad Panorama. Nicht weniger schön ist die unendlich lang scheinende Schotterabfahrt und der anschliessende Biketrail durch eine enge Schlucht hinüber nach Italien. Und all dies auf den Spuren Napoleons! Ein grossartiges Erlebnis, das wir abends im gemütlichen Städtchen Kobarid etwas feiern.

5. Tag: Biken auf der Grenzkammstrasse

Im Ersten Weltkrieg verlief die Frontlinie zwischen Italien und Österreich-Ungarn (die Slowenen kämpften auf derer Seite) auch über die heutige Grenzkammstrasse des Kolovrat Gebirgsrücken. Der langgezogene Asphalt-Aufstieg zur Passhöhe ist teils sehr steil und verlangt uns einiges ab. Aber der Ausblick von ganz oben in die majestätischen Julischen Alpen ist es mehr als wert. Auf dem Rad schlängeln wir uns durch heute noch sichtbare Schützengräben und militärische Stellungen und sind froh, dass heute Frieden herrscht. Ein Bike-Leckerbissen wartet auf uns, eine herrliche Trail-Abfahrt hinunter ins geruhsame Dörfchen Tolmin.

6. Tag: Durchs bewaldete Bären-Paradies

Heute verlassen wir das Soča-Tal und radeln durch langgezogene und weitgehend menschenleere Täler hinauf in eine stark bewaldete Hochebene. Hier leben nebst Wildkatzen, Wölfen, Luchsen, Hirschen und Rotwild auch Braunbären. Es gibt hier eine der grössten Populationen Europas. Doch die Bären sind sehr scheu und man bekommt sie kaum zu Gesicht. Doch nicht nur den Wildtieren gefällt es hier, auch für uns Biker ist es ein herrliches Gebiet, urchige Natur mit Faunen, Moos und Pilzen, fast wie in einem Märchenwald. Und die Trails hinunter in unser Hotel in Ajdovščina sind vom Feinsten! Alternativ führt aber auch die Asphaltstrasse runter. Zum Abschluss folgt ein kleiner Bikepark mit Pumptrack. Einfach toll was die Slowenen uns bieten! Zudem sind sie sehr freundlich und alle einfach locker drauf. Wir geniessen unsere vielseitigen Bikeferien!

7. Tag: Sloweniens Karst- und Höhlenerlebnisse

Nach vier Tagen über Berg und Tal wechselt die Landschaft zu sanften Hügelzügen und weiten Ebenen. Wir durchqueren vereinzelte Dörfer, radeln entlang kleiner Flüsse, besichtigen eine Burg aus dem Mittelalter und kommen der Adria-Küste immer näher. Hier beginnt eines der grössten Karstgebiete Europas, die Gegend gleicht in etwa unserem Jura-Hochland. Eine ganz andere Fauna und Flora als vorher findet sich hier. Die Trails sind oft mit Kalksteinen durchsetzt und werden dadurch etwas ruppiger. Diese Karstlandschaft ist berühmt für ihre gewaltigen Höhlensysteme. Ganz in der Nähe unseres Übernachtungsortes Divača befindet sich eine der eindrücklichsten Höhlen des Landes. Wir durchwandern die St. Kanzian-Höhle (fakultativ) und staunen ab derer unglaublichen Dimensionen. Ein gewaltiger unterirdischer Fluss, der Reka-Fluss, durchströmt das Höhlensystem und bildet bis zu 100 Meter tiefe Canyons. Wieder am Tageslicht reiben wir uns die Augen: Es ist einfach überwältigend!

8. Tag: Das Lipizzaner Gestüt und Baden an der Adria

Unser letzter Biketag ist ein Tag für Geniesser: Heute geht es fast nur noch runter, bis ans adriatische Meer. Auf teils knackigen, teils flowigen Trails durchqueren wir die weiten Karstebenen, welche sich auf der italienischen Seite fortsetzen. Vor der Grenzquerung besuchen wir das weltberühmte Lippizaner Gestüt der spanischen Hofreitschule von Wien (fakultativ). In Lipica werden die grazilen Pferde gezüchtet. Unser nächstes Ziel ist Triest, das wir auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke über diverse Brücken und Tunnels erreichen. In der Báia de Múggia können Wasserratten ein erfrischendes Bad nehmen, bevor uns ein weiterer Grenzübertritt zurück nach Slowenien, zu unserem Startort Koper führt. Wir verabschieden uns und wer will, hängt eine Ferienverlängerung (fakultativ) an, z.B. an den Traumstränden Kroatiens oder besucht Venedig, die Perle der Adria.

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • 7 Übernachtungen im 3* Hotels im Doppelzimmer 
  • Frühstück und 2 x Lunchbox
  • Transfer Koper-Jesenice
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel (KEIN Begleitfahrzeug)
  • Eintritt Bikepark Kranjska Gora
  • Biketrikot
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • An-/Rückreise nach/ab Koper
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • fakultative Ausflüge (Lipizzaner-Gestüt und St.Kanzian-Höhle)
  • Trinkgelder
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

 Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag ab CHF 230.–

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit. 

Von den Julischen Alpen an die Adria

1. Tag: Koper, die alte Hauptstadt Istriens

Privatanreise (Auto oder Zug) nach Koper, gleich neben Triest (IT) gelegen. Wir treffen uns am Abend, besprechen die bevorstehende Reise, bummeln durch die kleine, gemütliche Altstadt und lassen uns von der frischen Meeresküche verwöhnen (fakultativ).
Übernachtung: Mittelklassehotel***, am Rande der Altstadt von Koper

2. Tag: Der Bikepark von Kranjska Gora

Ein Bus bringt uns und unsere Bikes via der Hauptstadt Ljubljana ins nördliche Jesenice. Wir schwingen uns in den Bikesattel und auf einer gemütlichen Einrolltour radeln wir entlang des Karawanken-Massivs nach Kranjska Gora, einem der bekanntesten Skiresorts Sloweniens. Das schmucke kleine Dorf bietet auch im Sommer viel: Mit der Sessselbahn gehts hoch zu einem wunderschön angelegten Bikepark mit erstklassigen Biketrails, von leicht bis anspruchsvoll. Ein toller Einstieg in unsere MTB-Reise!
Bikestrecke: 35 km, 400 Hm
Transfer: Bus 2 h
Übernachtung: Typisches Skiresort-Hotel*** in Kranjska Gora

3. Tag: Durch den Triglav Nationalpark ins Soca-Tal 

Um ins Soča-Tal zu gelangen müssen wir erst den höchsten Pass Sloweniens, den Vršič-Pass (1611 m) bezwingen. Eine einzige, schmale Passstrasse windet sich mit 24 Kehren hinauf durchs mächtige Triglav-Gebirge. Runter splitten wir die Gruppe, wer es gemütlich nimmt, bleibt auf der Teerstrasse, die andern downhillen auf Trails und Karrenwegen runter zum Talboden. Hier wird die Landschaft lieblich, wir radeln bis nach Bovec alles dem teils türkisblau teils milchig-weiss schimmernden Soča-Fluss entlang und lassen uns von seiner einmaligen Schönheit betören.
Bikestrecke: 45 km, 1200 Hm
Übernachtung: Mittelklassehotel*** in Bovec

4. Tag: Auf den Spuren Napoleons

Slowenien ist das perfekte Outdoor-Land Europas. Hier im Soča-Tal gibt es Wildwasserstrecken für Kanu und Rafting, Trekking- und Kletterrouten, Paraglider und Deltasegler und viele tolle Bikeerlebnisse. Wir biken auf einer Schotterstrasse durch einen Südbuchenwald hoch auf den Stol-Pass und geniessen das 360 Grad Panorama. Nicht weniger schön ist die unendlich lang scheinende Schotterabfahrt und der anschliessende Biketrail durch eine enge Schlucht hinüber nach Italien. Und all dies auf den Spuren Napoleons! Ein grossartiges Erlebnis, das wir abends im gemütlichen Städtchen Kobarid etwas feiern.
Bikestrecke: 60 km, 1500 Hm
Übernachtung: Mittelklassehotel*** in Kobarid

5. Tag: Biken auf der Grenzkammstrasse

Im Ersten Weltkrieg verlief die Frontlinie zwischen Italien und Österreich-Ungarn (die Slowenen kämpften auf derer Seite) auch über die heutige Grenzkammstrasse des Kolovrat Gebirgsrücken. Der langgezogene Asphalt-Aufstieg zur Passhöhe ist teils sehr steil und verlangt uns einiges ab. Aber der Ausblick von ganz oben in die majestätischen Julischen Alpen ist es mehr als wert. Auf dem Rad schlängeln wir uns durch heute noch sichtbare Schützengräben und militärische Stellungen und sind froh, dass heute Frieden herrscht. Ein Bike-Leckerbissen wartet auf uns, eine herrliche Trail-Abfahrt hinunter ins geruhsame Dörfchen Tolmin.
Bikestrecke: 40 km, 1400 Hm
Übernachtung:Mittelklassehotel*** in Tolmin

6. Tag: Durchs bewaldete Bären-Paradies

Heute verlassen wir das Soča-Tal und radeln durch langgezogene und weitgehend menschenleere Täler hinauf in eine stark bewaldete Hochebene. Hier leben nebst Wildkatzen, Wölfen, Luchsen, Hirschen und Rotwild auch Braunbären. Es gibt hier eine der grössten Populationen Europas. Doch die Bären sind sehr scheu und man bekommt sie kaum zu Gesicht. Doch nicht nur den Wildtieren gefällt es hier, auch für uns Biker ist es ein herrliches Gebiet, urchige Natur mit Faunen, Moos und Pilzen, fast wie in einem Märchenwald. Und die Trails hinunter in unser Hotel in Ajdovščina sind vom Feinsten! Alternativ führt aber auch die Asphaltstrasse runter. Zum Abschluss folgt ein kleiner Bikepark mit Pumptrack. Einfach toll was die Slowenen uns bieten! Zudem sind sie sehr freundlich und alle einfach locker drauf. Wir geniessen unsere vielseitigen Bikeferien!
Bikestrecke: 50 km, 1500 Hm
Übernachtung: Mittelklassehotel*** in Ajdovscina

7. Tag: Sloweniens Karst- und Höhlenerlebnisse

Nach vier Tagen über Berg und Tal wechselt die Landschaft zu sanften Hügelzügen und weiten Ebenen. Wir durchqueren vereinzelte Dörfer, radeln entlang kleiner Flüsse, besichtigen eine Burg aus dem Mittelalter und kommen der Adria-Küste immer näher. Hier beginnt eines der grössten Karstgebiete Europas, die Gegend gleicht in etwa unserem Jura-Hochland. Eine ganz andere Fauna und Flora als vorher findet sich hier. Die Trails sind oft mit Kalksteinen durchsetzt und werden dadurch etwas ruppiger. Diese Karstlandschaft ist berühmt für ihre gewaltigen Höhlensysteme. Ganz in der Nähe unseres Übernachtungsortes Divača befindet sich eine der eindrücklichsten Höhlen des Landes. Wir durchwandern die St. Kanzian-Höhle (fakultativ) und staunen ab derer unglaublichen Dimensionen. Ein gewaltiger unterirdischer Fluss, der Reka-Fluss, durchströmt das Höhlensystem und bildet bis zu 100 Meter tiefe Canyons. Wieder am Tageslicht reiben wir uns die Augen: Es ist einfach überwältigend!
Bikestrecke: 50 km, 1200 Hm
Übernachtung: Mittelklassehotel*** in Divaca

8. Tag: Das Lipizzaner Gestüt und Baden an der Adria

Unser letzter Biketag ist ein Tag für Geniesser: Heute geht es fast nur noch runter, bis ans adriatische Meer. Auf teils knackigen, teils flowigen Trails durchqueren wir die weiten Karstebenen, welche sich auf der italienischen Seite fortsetzen. Vor der Grenzquerung besuchen wir das weltberühmte Lippizaner Gestüt der spanischen Hofreitschule von Wien (fakultativ). In Lipica werden die grazilen Pferde gezüchtet. Unser nächstes Ziel ist Triest, das wir auf einer stillgelegten Eisenbahnstrecke über diverse Brücken und Tunnels erreichen. In der Báia de Múggia können Wasserratten ein erfrischendes Bad nehmen, bevor uns ein weiterer Grenzübertritt zurück nach Slowenien, zu unserem Startort Koper führt. Wir verabschieden uns und wer will, hängt eine Ferienverlängerung (fakultativ) an, z.B. an den Traumstränden Kroatiens oder besucht Venedig, die Perle der Adria.
Bikestrecke: 50 km, 400 Hm

Ähnliche Reisen

Mountainbike Reisen, Mazedonien, Mazedonien

Mazedonien

Mazedonien hat vieles gemeinsam mit der Schweiz: Ein kleines Binnenland, das seine Unabhängigkeit behauptet und stolz auf seine lokalen Eigenschaften ist. Ein Land, geprägt von Bergen und Seen, von weiter Natur, wenig bevölkert und mit umso mehr ländlichem Charme. Ein Land, wie geschaffen, um es im... Ansehen
Bulgarien, Rad-Kultur Reisen, Individualreisen, Familienreisen, Bulgarien

Bulgarien

Bulgarien ist ein Geheimtipp und bietet weit mehr als nur Strandferien am Schwarzen Meer. In den mächtigen Gebirgszügen Rila, Pirin und Rhodopi mit fast 3000 Meter hohen Bergen finden wir lauschige Föhrenwälder, tiefe Schluchten, Wasserfälle, Fels­brücken, versteckte Tropfsteinhöhlen und traumhafte... Ansehen

Reisedaten

24.08.19 - 31.08.19
SLO-1/19 CHF 1580
freie Plätze

Karte

Slowenien-Bike-Adventure-Tours-Karte

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10-15 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Abreise

Anforderungen und Strecke:

Ca. 330 Kilometer mit 7'600 Höhenmeter in 7 Etappen, durchschnittlich ca. 47 km und 1085 Hm pro Tag. Davon ca. 15% auf Singletrails, 40% auf Naturstrassen und 45% auf asphaltierten Nebenstrassen (vor allem Aufstiege und wahlweise auch Abfahrten).

Je nach Wahl, bergab auf Asphaltstrassen oder auf Trails, erhöht sich das Fahrtechnik-Level von 2 auf 3. Bei guter Witterung werden beide Varianten angeboten.

Slowenien Länderinformation

Beratung

Carole Renggli

Carole Renggli

carolebikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Claude Marthaler

Tibet/Nepal

Murielle Bersier

Mauritius, Seychellen, Madeira

Michi Tschopp

Costa Rica, Argentinien (Altiplano), Patagonien

Unser Team

Daniela Waser

Backoffice

Nicole Jungwirth

Product Manager

Chris Schnelli

Geschäftsführer
Mehr Informationen