Reiseprogramm
Leistungen

Orientalisches Bike-Erlebnis im Sultanat Oman

«Marhaba» im Sultanat Oman. Mit frischen Datteln und einer Tasse Kaffee werden wir Reisende im Oman willkommen geheissen. So will es die Tradition – und so ist es auch heute noch. Oman zieht uns vom ersten Moment an in seinen Bann: hochmodern, doch im Kern, seine uralten familiären Werte und Strukturen achtend. Eine betörende Mischung aus gelebter Kulturgeschichte und Moderne. Nebst Gastfreundschaft und Kultur sind es die prägnanten Landschaften, die uns Biker faszinieren: imposante Gebirge, die in den schillerndsten Farbtönen das umliegende Flachland überragen, Wasserläufe in tiefen Schluchten und grünen Oasen; Wahiba, die grosse Sandwüste mit Dünen und Kamelen; das Arabische Meer mit farbigen Fischerbooten und unendlich langen Stränden. Und Trails und Bikespots ohne Ende. Eine Reise zu den schönsten Ecken des Omans. Ohne Zeltnächte, dafür mit umso mehr Komfort.
luxuriöses Wüstencamp
traditionelle Guesthouses oder gute Stadthotels
schönes Strandresort am Golf von Oman
fakultative Wanderung beim Jebel Shams

Highlights

  • Grand Mosque und Old Muscat
  • Die omanischen «Rocky Mountains»
  • Biken und Wandern am Jebel Shams
  • Wüstencamp in den Wahiba-Sanddünen
  • Baden und Radeln am Arabischen Meer

1. Tag: Flug nach Oman

Ein Direktflug bringt uns in die Hauptstadt des Oman, nach Muscat (Maskat).

2. Tag: Einrolltour in Muscat

«Marhaba» in Sultanat Oman – herzlich heisst uns, unser omanisches Begleitteam willkommen. Ein erster Ausflug führt uns erst mit dem Bus zur Grand Mosque und am Nachmittag im Velosattel zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Wir flanieren durch den grossen Souk in Matrah, radeln entlang der Corniche bis Old Muscat, bestaunen den Palast des Sultans und die mächtigen Forts noch aus der portugiesischen Zeit.

Bikestrecke: 15 km, 100 Hm
Übernachtung: Mittelklassehotel in Matrah (Muscat)

3. Tag: Mountainbiken zur Oase im Wadi Bani Awf

Ein Transfer bringt uns zum Fuss des Hajar-Gebirges. Unsere Auftaktetappe bietet gleich alles was das Bikeherz höherschlagen lässt: Wir folgen dem trockenen Flusslauf des Wadi Bani Awf hinauf ins Hajar-Gebirge. Schon bald endet die Teerstrasse und wir biken auf einem staubigen Jeeptrack das romantische Flusstal entlang. Dieses schlängelt sich hoch und öfters wieder runter, auf zum Teil steilen Aufstiegen, wo es auch mal gilt das Bike hochzuschieben. Ein fulminanter Start! Und der Weg lohnt sich: Unser Ziel ist ein kleines, feines Guesthouse mitten in einer grünen Oase gelegen. Bei Kaffee und Datteln lässt es sich so schön entspannen.

Bikestrecke: 24 km, 600 Hm
Transfer: 2 h
Übernachtung: einfaches Guesthouse

4. Tag: Hinauf ins Hajar-Gebirge (2000 m)

Gestern Morgen noch auf Meereshöhe und heute Abend schon auf 2000 Metern. Wir staunen nicht schlecht als unser lokaler Guide nach oben zeigt und unser heutiges Ziel erklärt. Da sollen wir hoch? Es sind zwar nur 19 Kilometer – aber dafür fast überhängend. Doch wir haben genügend 4x4 Fahrzeuge dabei und wer will kann jederzeit einsteigen und sich hochshutteln lassen. Der Track ist rau, und die Luft wird immer dünner, doch oben angekommen erwartet uns eine traumhafte Aussicht und mit etwas Glück geniessen wir einen einmalig schönen Sonnenuntergang.

Bikestrecke: 19 km, 1400 Hm
Übernachtung: einfaches Berghotel

5. Tag: Karstlandschaften und Tropfsteinhöhlen

Wo es hochgeht, geht es auch wieder runter. Getreu diesem Motto folgt heute Morgen als Erstes eine herrliche Bikeabfahrt – erst auf Asphalt, dann auf Naturstrasse hinunter in ein breites Tal. Wir radeln durch Lehmdörfer mit grünen Feldern und durch weitläufige Palmhaine. Ein Highlight, ist der Besuch einer Tropfsteinhöhle welche ein unterirdischer Fluss in dem Karstgebirge geformt hat. Ein letzter Aufstieg im Velosattel bringt uns hoch in ein idyllisches Gebirgsdorf. Es ist traditionell aus Lehm gebaut und liegt auf einer Felsterrasse mitten in einer Palmenoase. Welch Freude hier die nächsten drei Nächte verbringen zu dürfen.

Bikestrecke: 56 km, 600 Hm
Übernachtung: traditionelle omanische Herberge in Misfah

6. Tag: Kultur-Einblick in Tradition und Moderne der Omani

Eine morgendliche Führung durch das traditionelle Dorf gibt uns einen Einblick in die traditionelle omanische Kultur. Doch wie leben die Omani heute? Um dies herauszufinden, bringt uns unser lokaler Guide in eine kleine Stadt weiter unten in der Ebene gelegen und erklärt uns die Gepflogenheiten moderner Omani. Am Nachmittag unternehmen wir eine gemütliche Oasen-Biketour rund um Al Hamra.

Bikestrecke: 23 km, 100 Hm
Übernachtung: traditionelle omanische Herberge in Misfah

7. Tag: Durch die omanischen «Rocky Mountains»

Unsere heutige Rundtour führt uns die Vielfalt der Farben, Formen und des Untergrunds eindrücklich vor Augen. Wir radeln erst auf schnellem Asphalt, dann über einen schmalen Schotterpass, dann durch weitläufige Kulturland-Hochebenen. Doch nicht genug, es folgt eine steile Abfahrt, dann ein sandiges Trockental und zuletzt ein Spiel mit dem Wind. Alle kommen da auf ihre Kosten und freuen sich auf die einheimischen Gerichte und Fruchtsäfte, welche die Omani uns stets frisch zubereiten. Und zum Willkommen wie immer Kaffee und die süssesten Datteln. Mmhhh...

Bikestrecke: 42 km, 900 Hm
Übernachtung: traditionelle omanische Herberge in Misfah

8. Tag: Im «Grand Canyon von Oman»

Superlative sind häufig übertrieben – nicht aber im Falle des Wadi Nakhar. Mit dem 4x4-Fahrzeug (und wer, will im Bikesattel) wagen wir uns in den immer enger werdenden Canyon vor. Es fängt ganz harmlos an, doch dann rücken die Wände immer näher zusammen und wir finden uns zuletzt ganz hinten in einem engen Talkessel. Am Nachmittag fährt uns unser Begleitbus dann hoch zum Rand des «Grand Canyon» auf 2000 Metern über Meer und wir sehen das Ganze aus der Gegenperspektive. Sehr eindrücklich!

Bikestrecke: 40 km, 400 Hm
Übernachtung: schönes Bergresort, Jebel Shams

9. Tag: Jebel Shams, der 3017 Meter hohe «Sonnenberg»

Unser Resort liegt am Fusse des höchsten Berges von Oman, des Jebel Shams (3017 m). Hier gibt es diverse Möglichkeiten: Einfach etwas chillen, ein gutes Buch lesen, etwas spazieren gehen. Oder eine abenteuerliche Wanderung auf dem sogenannten «Balcony Trail», hoch über dem Wadi Nakhr. Und für die Biker eine wunderschöne, wenn auch knackige Rundtour, mit fantastischen Ausblicken in die mächtige Gebirgslandschaft. Oman bietet einfach für alle Etwas.

Bikestrecke: 25 km, 900 Hm
Übernachtung: schönes Bergresort, Jebel Shams

10. Tag: Bahla Fort und Jabril Castle

Nebst den Naturerlebnissen und Outdoor-Sport bietet der Oman auch kulturelle Schätze: Nach einer Sausefahrt hinunter vom Berg und gemütlichem Radeln auf asphaltierten Nebenstrassen durch weitläufige Landschaften und kleine Lehmdörfer erreichen wir das eindrückliche Fort von Bahla. Es gehört zum Unesco-Weltkulturerbe und wir bestaunen es von allen Seiten. Danach besichtigen wir das Schloss von Jabril und erfahren so viel über die jahrhundertealte Geschichte Omans.

Bikestrecke: 63 km, 350 Hm
Übernachtung: zentrales Stadthotel in Nizwa

11. Tag: Wüstencamp mitten in den Wahiba-Sandünen

Nizwa ist seit je eines der religiösen und kulturellen Zentren vom Oman. Heutzutage ist es ein lebendiges Städtchen mit einem der schönsten Souks Omans. Zudem verfügt es über wunderschöne traditionelle Lehmbauten mit teils engen Gassen, die perfekt die sommerliche Hitze abhalten. Auf einer morgendlichen Radtour erkunden wir dieses Labyrinth, den Souk und die weitere Umgebung. Mit dem Bus fahren wir danach Richtung Südosten, an den Rand der grossen Wahiba-Sandwüste. Hier beginnt das 4x4-Abenteuer durch den Sand bis in unser Wüstencamp. Und wer nicht genug hat schwingt sich zum Sunset in den Kamelsattel (fakultativ).

Bikestrecke: 15 km, 100 Hm
Transfer: 4 h, 180 km (mit Dünenfahrt)
Übernachtung: luxuriöses Wüstencamp in der Wahiba Wüste

12. Tag: Radeln entlang des Arabischen Meer

Sternenfunkeln und ein farbiger Sonnenaufgang begleiten uns in unserem Wüstencamp. Mit unseren Offroadern geht es durch den Sand zurück in die Zivilisation. Nach dem Wüstenerlebnis zeigt sich uns der Oman nochmals von einer ganz anderen Seite: Mit dem Bus fahren wir in den äussersten Osten der Arabischen Halbinsel, ans Meer! Wir laden unsere Bikes aus und radeln den langgezogenen Sandstränden entlang. Hier leben die Menschen vom Fischfang, Hunderte von kleinen Fischerbooten zeichnen eine weitere Facette des geheimnisvollen Omans. Zudem gibt es ganz in der Nähe ein Naturschutzreservat für Meeresschildkröten, welches wir am Abend oder am nächsten Morgen besuchen.

Bikestrecke: 27 km, 100 Hm
Transfer: 3 h
Übernachtung: gepflegte Hotelanlage in Al Khabbah

13. Tag: Meeresschildkröten und Wüstenkamele

Im Ras al Jinz Reserve sehen wir mit etwas Glück hier in der Nacht am Strand landende Schildkröten. Nur etwas weiter landeinwärts treffen wir auf Kamele und Esel, welche sich hier in der durch die Meeresbrise etwas feuchteren und grüneren Umgebung wohlfühlen. Wir machen einen Abstecher in die Gesteinswüste und biken quer durch wunderschöne Mondlandschaften. Es sind diese Gegensätze, die unsere Oman-Reise so spannend machen. In einer quirligen Küstenstadt übernachten wir und geniessen die Aufmerksamkeiten der so liebenswürdigen Omani – und ihre fangfrische Küche. Wenn das nicht tolle Bikeferien sind!

Bikestrecke: 49 km, 200 Hm
Transfer: 1 h
Übernachtung: Stadthotel in Sur

14. Tag    Badeplausch im Wadi El-Arbeen

Eines der schönsten meerseitigen Täler des Küstengebirges ist das Wadi El-Arbeen. Eine wunderschöne und gemütliche Biketour führt uns das liebliche Flusstal hoch bis ganz nach hinten. Hier staut sich der Fluss und bildet einen natürlichen Badesee. Wir geniessen die Erfrischung bevor wir langsam Richtung Küste zurückradeln. Mit dem Bus fahren wir in ein schönes Resort direkt am Meer gelegen und lassen uns hier so richtig verwöhnen.

Bikestrecke: 31 km, 500 Hm
Transfer: 3 h
Übernachtung: schönes Beachresort

15. Tag     Beachtag im Strandresort

Heute geniessen wir einen Strandtag und haben noch zwei Zimmer zum Duschen. Am Abend geniessen wir noch ein gemeinsames Abschiedsessen und danacht geht es mit dem Bus zurück nach Muscat zum Flughafen. Nachtflug zurück in die Schweiz.

16. Tag    Ankunft in Europa

Am Morgen kommen wir in Zürich an.


Gut zu Wissen

Eigenes Bike

Auf dieser Reise nimmt jeder Reisegast sein eigenes, gutgewartetes Mountainbike mit. Die Transportkosten bei Edelweiss sind aktuell kostenlos.

 

 


YouTube Video Inspiration


Weitere Mountainbike Videos findest du auf unserem YouTube-Kanal

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich–Muscat–Zürich
  • Flugtaxen & Treibstoffzuschläge
  • Transport des eigenen Bikes (wenn Flug mit Edelweiss)
  • Begleitfahrzeug und Transfers
  • 8 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer
  • 5 Übernachtungen in einfacher traditioneller Herberge im Doppelzimmer
  • 1 Übernachtung im Wüstencamp in Bungalows oder Wüstenzelt
  • Frühstück
  • 11 Abendessen (Halbpension)
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • lokale, englischsprachige Reiseleitung
  • deutschsprachige Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Visumgebühren (ca. CHF 52.–)
  • fakultative Ausflüge und Eintritte
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag ab CHF 720.– (Verfügbarkeit auf Anfrage)

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.

Bei dieser Reise gibt es eine Übernachtung im Wüstencamp, wo wir kein Einzelzelt garantieren können. Dies ist bereits im Einzelzimmerzuschlag berücksichtigt.