• Slide image

    Nordportugal - Dourotal

  • Slide image

    Nordportugal - Dourotal

  • Slide image

    Nordportugal - Dourotal

  • Slide image

    Nordportugal - Dourotal

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

frontgefedertes Mietbike
frontgefedertes E-Bike
authentische Quintas (Weingüter)
Schifffahrt auf dem Douro
Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Dem Fluss Douro entlang von der Grenze Spaniens bis nach Porto

Das Dourotal ist weltberühmt für seinen süssen und starken Portwein, der hier auf Terrassen-Rebgärten an den Uferhängen angebaut wird. Wir begleiten den Douro auf dem Bikesattel von der spanischen Grenze bis zur Hafenstadt Porto durch die fruchtbare Landschaft dieses Tales. Unterwegs logieren wir in landestypischen Quintas (Weingütern), bestaunen jahrtausendealte Felsgravuren, unternehmen eine Schiffahrt und geniessen eine Zugfahrt durch die idyllische Gegend.

Highlights

  • Douro & Dourotal
  • Authentisches Portugal und schöne Quintas
  • Besuch von 4 UNESCO Weltkulturerben wie Felsgravuren von Foz
  • Weingüter & Portwein
  • Schiffahrt

Jubiläumsreise: Nordportugal Dourotal

04.04. – 11.04.2021 mit Verena Lobenwein
Unsere Reiseleiterin Verena Lobenwein nimmt Sie auf ihrer Jubiläumsreise mit in ihre Wahlheimat Portugal. Die Reise führt von der spanisch-portugiesischen Grenze dem Flusslauf des Douro entlang bis in die schmucke Hafenstadt Porto. Unterwegs besuchen wir nicht weniger als 4 UNESCO Weltkulturerbe-Stätten und geniessen Degustationen auf mehreren Weingütern.

1. Tag: Anreise

Wir fliegen nach Porto und erreichen nach einem Transfer unsere Unterkunft nahe der spanisch-portugiesischen Grenze.

2. Tag: Naturpark Douro Internacional

Im Nordosten Portugal bildet der Fluss Douro die Grenze zu Spanien. Auf einer Länge von 122km erstreckt sich hier der Naturpark Douro Internacional, der uns mit seinen spektakulären Landschaften und seiner reichen Artenvielfalt beeindruckt. Wir radeln auf einsamen Strassen und pausieren an einem der zahlreichen Aussichtspunkten, um die Geier beim Kreisen über den tiefen Schluchten zu beobachten. Wir lernen viel Spannendes über die Geschichte und Kultur dieser authentischen Region.

3. Tag: Felsgravuren von Foz Côa

Heute besuchen wir die weltberühmten Feslgravuren von Foz Côa. Die ältesten Gravuren reichen bis in die Altsteinzeit zurück, jüngere stammen aus der Jungsteinzeit und der Eisenzeit. Allen gemeinsam ist das faszinierende Spiel aus Licht und Schatten, das hier im Verlauf des Tages eine spannende Eigendynamik entwickelt. Mal sind die Gravuren im Schatten versteckt, mal treten sie aus dem Licht hervor.

4. Tag: Einsame Landschaften im Dourotal

Die heutige Panoramafahrt am Douro führt uns durch abgelegene, einsame Landschaften. Das Tal ist weltbekannt für seine Weine, die auf den Terrassen-Rebgärten kulitviert werden. Traditionell wird hier der süsse Portwein produziert, dessen Gärung durch Zugabe von Weinbrand gestoppt wird. In den letzten Jahren haben aber auch erstklassige Rotweine an Bedeutung gewonnen. Wir pedalen durch die Weinberge, die so prägend für das Landschaftsbild des Tales sind und lassen den Tag bei einem guten Glas Wein in unserer Unterkunft inmitten der Reben ausklingen.

5. Tag: Zug, Schiff, Bike

Der heutige Tag wird abwechslungsreich. Wir starten mit einer malerischen Zugfahrt dem Flusstal folgend durch die Weingärten bis nach Pinhao. Hier steigen wir aufs Schiff um und geniessen eine ca. 2-stündige, gemütliche Rundfahrt in der idyllischen Szenerie. Nun freuen wir uns selber in die Pedalen zu treten. Wir erreichen im Bikesattel den früher für die Portwein-Produktion wichtigen Ort Peso da Regua. Hier wurden die edlen Tropfen in Weinfässer abgefüllt und auf Segelschiffen nach Gaia transportiert, wo sie in Weinkellern heranreiften.

6. Tag: Mirador da Galafura

Schon steht unser letzter Tag im Dourotal auf dem Programm. Wir bezwingen einige Höhenmeter und werden mit dem atemberaubenden Ausblick vom Mirador da Galafura belohnt. Unter uns schlängelt sich der Douro gemächlich durch die sanfta Hügellandschft mit ihren Tausenden von terrassierten Weinreben.

7. Tag: Küstenstadt Porto

Ein Transfer bringt uns am Morgen zurück nach Porto. Auf einer Stadführung entdecken wir die bewegte Geschichte, verwinkelte Gassen und antike Häuser der Altstadt. Wer mag, entspannt an einem der schönen Sandstrände oder schlendert durch die Strassen.

8. Tag: Rückreise

Rückflug nach Hause oder individuelle Ferienverlängerung.

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich–Porto–Zürich
  • Flugtaxen und Treibstoffzuschläge
  • 7 Übernachtungen im Hotel/Quinta im Doppelzimmer
  • Vollpension
  • Transfers und Begleitfahrzeug
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Bikeshirt
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Mietbike oder Transport des eigenen Bikes
  • fakultative Ausflüge
  • Trinkgelder
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • frontgefedertes Mietbike (solange Vorrat), CHF 240.–
  • frontgefedertes E-bike (solange Vorrat), CHF 440.–
  • Transport des eigenen Bikes, ab CHF 185.-
  • Einzelzimmerzuschlag, CHF 320.-
  • myclimate Flugkompensation

Einzelzimmerzuschlag:

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei BAT-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, Verfügbarkeit vorbehalten. 

Dem Fluss Douro entlang von der Grenze Spaniens bis nach Porto

Das Dourotal ist weltberühmt für seinen süssen und starken Portwein, der hier auf Terrassen-Rebgärten an den Uferhängen angebaut wird. Wir begleiten den Douro auf dem Bikesattel von der spanischen Grenze bis zur Hafenstadt Porto durch die fruchtbare und grüne Landschaft dieses Tales. Unterwegs logieren wir in landestypischen Quintas (Weingütern), bestaunen jahrtausendealte Felsgravuren, unternehmen eine Schiffahrt und geniessen eine Zugfahrt durch die idyllische Gegend.

Jubiläumsreise: Nordportugal Dourotal

04.04. – 11.04.2021 mit Verena Lobenwein
Unsere Reiseleiterin Verena Lobenwein nimmt Sie auf ihrer Jubiläumsreise mit in ihre Wahlheimat Portugal. Die Reise führt von der spanisch-portugiesischen Grenze dem Flusslauf des Douro entlang bis in die schmucke Hafenstadt Porto. Unterwegs besuchen wir nicht weniger als 4 UNESCO Weltkulturerbe-Stätten und geniessen Degustationen auf mehreren Weingütern.

1. Tag: Anreise

Per Flieger erreichen wir (in 2,5 Stunden) Porto im Norden Portugals. Ein Transfer bringt uns in 2 Stunden bis fast zur spanischen Grenze nach Freixo Espada da Cinta, zu Deutsch Esche mit Schwert im Gürtel. Um den Ursprung des Ortsnamens ranken sich viele Legenden. Unsere Unterkunft liegt am Rande des kleinen Dörfchens. Bei einem Glas Wein geniessen wir den Sonnenuntergang und die einsame Landschaft.

Übernachtung: familiärer Landsitz in Freixo Espada da Cinta

2. Tag: Naturpark Douro Internacional

Wir tauchen gleich in die atemberaubende Landschaft des Naturparks Douro Internacional ein, der sich auf einer Länge von ca. 122 km entlang des Douro erstreckt und hier die Grenze zu Spanien bildet. Von den einzigartigen Ausblickspunkten, den sogenannten Miradoros können wir sogar Geier erspähen. Über einsamen Strassen schlängeln wir uns an Olivenhainen vorbei durch die Weinberge. Bevor es zurück ins Hotel geht erkunden wir unser verschlafenes Dörflein Freixo Espada da Cinta, das aber durch seine Blüte während der jüdische Besiedlung im 15.Jahrhundert mit einigen Überraschungen wartet. Besonders markant ist der Turm der Burganlage aus dem 14.Jahrhundert, dort befindet sich im ehemaligen Gefängnis das Seidenmuseum. Das Handwerk wird noch heute auf traditionelle Weise gepflegt. Auch die Kirche Sao Miguel lohnt einen Besuch, der reichlich vergoldete Altar fängt unsere Blicke.

Übernachtung: familiärer Landsitz in Freixo Espada da Cinta
Bikestrecke: 45km, 1000Hm

3. Tag: Felsgravuren von Foz Côa

Wir starten den Tag durch die Weinplantagen und nach etwas Steigung werden wir wieder mit atemberaubenden Ausblicken belohnt. Wir stechen in das Valle de Monasteiro, das Tal des Klosters, hier sind die Kräfte der Erdgeschichte unbestritten, die tektonischen Platten schichten sich majestätisch an unserer Seite. Schliesslich erreichen wir wieder den Douro Fluss und begleiten ihn bis Barca d'Alva weiter zu einer verlassenen Eisenbahnstation. Es folgen noch ein paar Anstiege durch das Tal des Côa Flusses bis zum kleinen Städtchen Vila Nova de Foz Côa. Dort besuchen wir das spektakuläre Museum, es ist wie ein Fels aus Beton in den Hang geschnitten und trohnt über den Douro Fluss im Tal. Hier wird uns die Geschichte der biszu 25 000 Jahre alten Felsgravuren nähergebracht, die in den 1980ern beim Bau eines Staudammes entdeckt wurden und 1998 zum Unesco Weltkulturerbe erklärt wurden. Nach einem erlebnisreichen Tag freuen wir uns auf unser neues Zuhause, ein familiär geführter Landsitz eines Weingutes. Wir lassen uns mit typischer Hausmannskost verwöhnen.

Übernachtung: familiärer Landsitz in Vila Nova de Foz Côa
Bikestrecke: 70km, 1000Hm

4. Tag: Einsame Landschaften im Dourotal

Fakultativ machen wir heute eine Fahrt durch die nähere Umgebung. Plötzlich hören wir eine Explosion - in den nahegelegenen Steinbrüchen wird Schiefer abgebaut. Das Gestein speichert die Wärme im Boden und bietet ideale Bedingungen für den Weinanbau in der Region. Es darf ein Besuch der Quinta Erva Moira nicht fehlen, dort verköstigen wir natürlich auch den edlen Tropfen. Auf dem Rückweg besichtigen wir noch einen heiligen Felsen, der 3m hohe Steinbrocken wird am 21. Juni genau im richtigen Winkel von den letzten Sonnenstrahlen getroffen. Auf der Iberischen Halbinsel findet man viele Zeugnisse der jahrtausendalten Kultstätten der Megalithkultur. Zurück im Hotel bleibt noch Zeit für etwas Entspannung am Pool. Abends wollen wir per Jeep eine Exkursion zu den berühmten Felsgravuren unternehmen, unter dem Sternenhimmel mit der Taschenlampe erscheinen diese unter einem ganz besonderen Licht.

Übernachtung: familiärer Landsitz in Vila Nova de Foz Côa
Bikestrecke: 43km, 600Hm

5. Tag: Zug, Schiff, Bike

Der Tag startet mit einem Anstieg, aber das historische Dörflein Freixo de Numão und die lange Abfahrt zum Douro Fluss lohnen die Anstrengung. Weiter geht es per Zug, die Ausblicke bringen uns zum Staunen, ein Weingut reihnt sich an das andere. Diese Strecke wird als eine der schönsten Bahnstrecken Portugals bezeichnet. Schliesslich erreichen wir Pinhao, das für den wunderschönen, mit traditionellen Fliesen verkleideten Bahnhof bekannt ist. Es bleibt Zeit für ein Mittagessen an der Flusspromenade oder den Besuch bei einem der traditionellen Weinproduzenten vor Ort. Als Highlight machen wir eine Schifffahrt. Die über Jahrhunderte von Hand in die Landschaft geschlagenene Terrassen wurden 2001 von der Unesco unter Schutz gestellt. Schlussendlich geht es wieder per Velo an der berühmten N222 den Fluss entlang zu unserem Zielort Peso da Regua, heute noch wichtiges Handelszentrum des Tales.

Übernachtung: Hotel in historischem Stadtgebäude in Peso da Régua
Bikestrecke: 28km, 600 Hm

6. Tag: Mirador da Galafura

Zum Abschluss unserer Bikereise im Dourtal wollen wir es noch einmal wissen. Wir strampeln zu einem der schönsten Aussichtspunkte der Region, dem Mirador da Galafura. Ein letztes Mal lassen wir die Blicke über die Region schweifen bevor wir über einsame Strassen durch die Weinterrassen wieder zum Fluss zurückkehren. Es bleibt noch etwas Zeit das Städtchen Peso da Regua oder das Museu do Vinho zu erkunden. Abends wollen wir bei einem deftigen Abendessen noch ein paar Spezialitäten verkosten. Die portugiesische Küche ist sehr bodenständig, Fisch und Fleisch ist von bester Qualität und die zahlreichen Süssspeisen laden zum Sündigen ein.

Übernachtung: Hotel in historischem Stadtgebäude in Pedo da Régua
Bikestrecke: 40km, 800 Hm

7. Tag: Küstenstadt Porto

Morgens erreichen wir Porto, die zweitgrösste Stadt Portugals. Hier haben wir noch den ganzen Tag um die geschäftige Stadt zu erkunden. Der Douro Fluss schiebt sich hier in den Atlantik und die Strände liegen nicht weit vom Zentrum entfernt. Besonderen Aufschwung erhielt Oporto, wie es die Portugiesen nennen, zu Beginn des 18. Jahrhunderts. Englische Händler siedelten sich hier an und gründeten die noch heute vor Ort vertretenen Portweinkellereien. Der edle Tropfen kam damals mit Schiffen hierher und wurde in grossen Fässern gelagert und später vorallem nach England verkauft. Besonders beeindruckend sind die Brücken, vorallem die Ponte de Luis, das Wahrzeichen Oportos. Ein Spaziergang durch die Gässchen macht Lust auf mehr, eine Ferienverlängerung wird empfohlen!

Übernachtung: modernes Stadthotel im Herzen von Porto

8. Tag: Rückreise

Rückflug nach Hause oder individuelle Ferienverlängerung.

Reisedaten

Saison 2021

04.04.21 - 11.04.21
PTN-1E/21 CHF 2750
Pionier- & Jubiläumsreise
E-Bike & Bike
freie Plätze
02.10.21 - 09.10.21
PTN-2/21 CHF 2850
Bike
freie Plätze

Karte

Karte-Nordportugal-Dourotal-Bike

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10–15 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Reisebeginn

Anforderungen & Strecke:

Gesamtstrecke ca. 230 Kilometer mit 4000 Höhenmetern in 5 Etappen, macht ca. 45 km und 800 Hm pro Tag. Wir fahren ca. 50% auf Naturstrassen ohne technische Schwierigkeiten und 50% auf asphaltierten Nebenstrassen ohne grossen Verkehr.

Ideale Reisezeit

April–Juni und September–Oktober

Beratung

Nicole Jungwirth

Nicole Jungwirth

nicolebikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Martin Frei

Marokko

Andi Schnelli

Kapverden, Kolumbien, Costa Rica/Panama, Peru, Iran, Slowenien

Unser Team

Sandra Seidel

Product Manager

Chris Schnelli

Geschäftsleitung

Eléa Véya

Praktikantin
Mehr Informationen