Reiseprogramm
Leistungen

Bike-Abenteuer El Cyclismo Tropical

Noch ist es ein Geheimtipp: Nicaragua. Alles, was die Vielfalt Mittelamerikas ausmacht, ist hier zu finden: liebenswerte Menschen, eine vielfältige Tierwelt, majestätische Vulkane, dschungelbewachsene Gebirgsketten, ein riesiger Binnensee mit Vulkaninseln, Traumstrände am Pazifik und nicht zuletzt Kolonialstädte wie Granada oder Leon mit reicher Architektur und beschaulichem Leben. Dies alles entdecken wir im Bikesattel und auf abgelegenen Trails – ein tropischer Leckerbissen vom Feinsten! Erleben Sie eine einmalige Bikereise ausgeheckt durch unsere beiden Latino-Reiseleiter Gian Luca Cavenaghi und Dani Müller. Eine Reise für Abenteuerlustige und Karibikliebhaber.
Frontgefedertes Leihbike inbegriffen, (voll gefedertes Bike, Aufpreis CHF 290.–)

Highlights

  • Auf dem Grenzfluss Rio Frio
  • Biken am Lago de Nicaragua
  • Kaffeetrails im Hochland
  • León, die Löwenstadt
  • Bike & Hike auf der Isla de Ometepe
  • Kolonialstadt Granada

1. Tag: Flug von Europa nach San José, Costa Rica

Wir treffen uns am Flughafen Zürich, verpacken unsere Bikes und fliegen nach San José, wo wir am Abend (Ortszeit) ankommen und per Bus ins nahe gelegene Hotel fahren. Bei einem Blick über das Valle Central geniessen wir unseren ersten Abend in Costa Rica. Flüge ab anderen Flughäfen auf Anfrage. (Flugdetails siehe Flugplan) Schönes Hotel mit Swimmingpool, oberhalb Alajuela (F)

2. Tag: Downhill zum Fuss des Vulkan Arenal (55 km, 200 Hm)

Der Begleitbus schenkt uns die ersten Höhenmeter hinauf ins Hochland. Anschliessend startet unser erstes Bikeabenteuer gleich mit einer rasanten Abfahrt auf einer knackigen Schotterpiste. Auf den letzten Kilometern Richtung Vulkan Arenal wird es flacher. Durch viele kleine Dörfer hindurch erreichen wir eine einsame Kaffeeplantage, direkt an einem Fluss gelegen. Hier lässt es sich wunderbar entspannen... Einfache aber originale Hacienda mit Mehrbettzimmern, bei Fortuna (F, A)

3. Tag: Biketrails entlang des Vulkan Tenorio (65 km, 1100 Hm)

Eine spannende Etappe erwartet uns heute: Erst fahren wir mit dem Begleitbus der Nordseite des Arenal-Stausees entlang, immer mit Blick auf den majestätischen Vulkan Arenal. Im Bikesattel überwinden wir mehrere Gebirgsrücken entlang dem mächtigen Massiv des Tenorio. Wir biken über kleine Brücken und durch eine abgelegene tropische Region bis hinunter ins karibische Flachland. In einem kleinen Bijou eines ausgewanderten Schweizers übernachten wir, direkt an der Laguna Caño Negro. Schöne Bungalowanlage mit tropischem Früchtegarten, Caño Negro (F)

4. Tag: Laguna Caño Negro und Grenzfluss Rio Frio (28 km, 100 Hm)

Frühmorgens können wir während der fakultativen Bootsfahrt auf der Lagune zahlreiche exotische Vogelarten und mit etwas Glück Affen und Kaimane beobachten oder wir besichtigen einen schönen tropischen Obstgarten. Anschliessend radeln wir durch Sumpflandschaften zum Grenzstädtchen. Wir verabschieden uns von der Tico-Begleitcrew, erledigen die Zollformalitäten und verladen Bikes und Gepäck auf die Langboote. Eine eindrückliche Bootsfahrt führt uns über die Grenze nach Nicaragua. In einem hübschen Dörfchen direkt am Lago de Nicaragua übernachten wir und erleben ein erstes Mal die Gastfreundschaft und gemütliche Lebensart der „Nicas“. Einfache Herberge mit Mehrbettzimmern, San Carlos (F)

5.–6. Tag: Biken entlang des Lago Nicaragua (Total 110 km, 1430 Hm)

Während zweier Tage sind wir stets in Tuchfühlung mit dem drittgrössten Binnensee Lateinamerikas. Wir biken auf kaum befahrenen Naturstrassen durch das Hinterland. Immer wieder begegnen wir Reitern hoch zu Ross, Autos sieht man hier kaum. Wir verbringen eine Nacht direkt am See, hören den Bananenfrachter kommen und geniessen abends das quirlige Städtchen. Nach Möglichkeit tauschen wir tags darauf das Bike gegen ein Fischerboot und erleben den See in seiner grossen, unendlich scheinenden Weite.
1 x einfache Herberge am See, San Miguelito (F)
1 x einfache Unterkunft, Boaco (F)

7.–8. Tag: Hinauf ins Hochland Nicaraguas (42 km, 1470 Hm)

Eine Busfahrt führt uns hinauf ins Hochland. Es steht uns eine knackige Bikeetappe bevor – alles der Kordillerenkette entlang. Auf wunderschönen Naturtrails biken wir durch durch Föhrenwälder und riesige Kaffeeplantagen, hinauf zu herrlichen Aussichtspunkten, hinunter auf atemberaubenden Schotterpisten, mit kleinen Wasserfällen und Naturbecken zum Baden, und, und, und... Immer wieder treffen wir die Campesinos, lachen einander an und plaudern ein wenig auf Spanisch. Wir logieren zwei Tage in der «Selva Negra», auf Deutsch «Schwarzwald», verbringen einen gemütlichen Ruhetag und staunen, wie hübsch die deutsche Auswandererfamilie hier alles aufgebaut hat. Rustikale Bungalows in schöner Gartenanlage, Matagalpa (2x F, 1x A)

9. Tag: Das Hochland bei Esteli (Total 46 km, 800 Hm)

Mountainbiken vom Feinsten! Wir bestaunen das einfache Leben der Menschen und werden selber bestaunt auf unseren Mountainbikes. Es ist eine Reise der Begegnungen, eine Reise in eine andere Welt. Doch wo immer wir hinkommen, sind wir herzlich willkommen. Wir durchqueren die Sierra, teils auf Teer- und Pavéstrassen, teils auf Naturstrassen quer durchs Hinterland nach Esteli. 1 Nacht im Stadthotel, Esteli (F)

10. Tag: Von der Sierra nach León, in die Löwenstadt (Total 146 km, 2200 Hm)

Eine letzte Gebirgsquerung durch die Sierra und danach eine rasante Abfahrt mit Bike und Bus führen uns hinunter in die pazifische Tiefebene, nach León. Die Löwenstadt mit seinen grosszügigen Plätzen lädt ein zum Flanieren, Café trinken und bietet die Möglichkeit Abends das Tanzbein zu schwingen. 1 Nacht in schönem Kolonialhotel, León (F)

11. Tag: Sand-Boarden Cerro Negro (ca. 26 km, ca. 150 Hm)

Frühmorgens bringt uns der Bus zum eindrucksvollen Cerro Negro Vulkan. Nach der ca. 45-minütigen, schweisstreibenden Besteigung des sandigen Riesen belohnen wir uns mit einer rasanten Abfahrt auf dem Board, schlittelnd oder gemütlich zu Fuss. Nach dieser abenteuerlichen Abwechslung geht es weiter bis nach Granada, zur schönsten Stadt Nicaraguas. Stilvolles koloniales Stadthotel, Granada (F)

12. Tag: Granada und Las Isletas

Wir beginnen den Tag mit einer Besichtigung der kolonialen Altstadt. Wir schlendern durch Granadas Gassen und über die Plätze und spüren die Patina der verflossenen Jahrhunderte in Kultur und Architektur. Mit einem Boot gelangen wir zu den tropischen Inseln Las Isletas. Ein Naturwunder besonderer Art mit eindrücklicher Flora und Fauna. Stilvolles koloniales Stadthotel, Granada (F)

13.–14. Tag: Biken und Baden am pazifischen Traumstrand (35 km, 300 Hm)

Wir radeln auf einer herrlichen Naturstrasse hinunter zum Pazifik. Unsere Unterkunft liegt in der Nähe der tropischen Sandstrände und bietet unzählige Ausflugsmöglichkeiten zu einsamen Stränden, zu Fuss, mit Kajak, im Pferdesattel oder per Bike. Den Ruhetag geniesst jeder nach Lust und Laune. Pferde und Kajaks können fakultativ gemietet werden. Gepflegtes Baderessort mit Pool und Privatstränden, Rivas (F)

15.–16. Tag: Vulkaninsel ,Isla de Ometepe’ (70 km, 700 Hm)

Eine gemütliche Biketour bringt uns an den Lago de Nicaragua. Mit der Fähre überqueren wir das riesige Binnenmeer bis zur Vulkaninsel Ometepe. Wie gigantisch der Vulkan Concepcion auf uns wirkt, mit seinen 1610 Metern! Wir biken seiner Flanke entlang und bestaunen ihn von allen Seiten. Unser Ziel aber ist der etwas kleinere Vulkan Maderas, mit seinen 1394 Metern fast ebenso imposant. Wer will unternimmt am Folgetag ein eindrückliches mehrstündiges Trekking auf den Vulkan Concepcion und geniesst die Aussicht über den See. Alternativ ist eine knackige Bikeumrundung des Vulkans Maderas (44 km / 600 Hm) oder ein Ruhetag in der gemütlichen Lodge am See möglich. Schöne Lodge mit Bungalows direkt am See, Ometepe (F)

17. Tag: Surfers Paradise im Süden (63 km, 540 Hm)

Hier im südlichsten Zipfel Nicaraguas sind die besten Wellenreit-Reviere. Wir radeln dem Concepcion entlang zurück zur Fähre. Danach biken wir quer über die schmale Landzunge zwischen Pazifik und Lago de Nicaragua nach San Juan del Sur, dem angesagtesten Badeort des Landes. Hier gibt es alles was das Herz begehrt, einen weiten Strand, coole Bars, nette Cafés und viel junge Menschen aus der ganzen Welt die hierher zum Surfen kommen. Wer will, versucht es selber mal, Boards können gemietet werden. Gemütliches kleines Hotel in Strandnähe, San Juan del Sur (F)

18. Tag: Rückreise nach Costa Rica

Der Bus bringt uns am späteren Morgen zurück über die Grenze nach Costa Rica. Wir übernachten in der Nähe von Liberia, einer charmanten Kleinstadt. Mit einem gemeinsamen Abschlussabend in einer schönen Lodge lassen wir diese einmalige Reise ausklingen. Gemütliche Lodge, Liberia, Costa Rica (F)

19. Tag: Abschied von Zentralamerika

Der Bus fährt uns auf der Panamericana zurück zum Flughafen San Jose. Wir verabschieden wir uns von Zentralamerika und unserem Begleitteam und fliegen über Nacht zurück nach Europa.

20. Tag: Ankunft in Europa

Wir kommen in Zürich an. (Flugdetails siehe Flugplan)

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Linienflug Zürich – San José – Zürich (andere Flüge auf Anfrage)
  • Flughafen- und Sicherheitstaxen (Iberia CHF 121.–, Stand Nov. 12)
  • Treibstoffzuschläge im Ticketpreis inbegriffen
  • 18 kg Freigepäck ohne Bike
  • frontgefedertes Gratis-Leihbike vor Ort
  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer in guten bis sehr guten Hotels
  • 4 Nächte im Mehrbettzimmer in Herbergen
  • tägliches Frühstück und 2 Abendessen
  • Ausreisetaxe Costa Rica US$ 28.– (Stand Nov. 12)
  • Begleitfahrzeug
  • alle regulären Eintritte, Ausflüge und Bootsfahrten
  • bat-Biketrikot
  • bike adventure tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und alle Getränke
  • fakultative Ausflüge wie z.B. Kajaking, Reiten, Surfen, usw.
  • Trinkgelder
  • Aufpreis für voll gefedertes Leihbike CHF 290.– (Stand Nov. 12)
  • Transportkosten Iberia bei Mitnahme des eigenen Bikes (Iberia, CHF 190.–, Stand Nov. 12)
  • oblig. Assistance- und Annullationskostenversicherung
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)