Reiseprogramm
Leistungen
Reiseberichte

Mountainbike Reise vom Hochland in die Karibik

Kolumbien ist viel mehr als ein Land – es ist Lateinamerika in seiner ganzen Vielfalt! Nach dem Erfolg unserer Tour durch den Süden Kolumbiens folgt jetzt die Ergänzung durch den Norden. Von der Hauptstadt Bogotá biken wir durch das wildromantische Hochland Santanders bis hinunter ins Tiefland zu den Küsten der lebensfrohen Karibik. Wir radeln auf kaum befahrenen Nebenstrassen durch kleine Dörfer und erleben dabei die überaus herzlichen Kolumbianer. Eine Bootsfahrt auf dem legendären Rio Magdalena bringt uns nach Mompox, einem Kolonialstädtchen, in dem sich schon Simon Bolivar wohlfühlte. Wir unternehmen einen Ausflug in die Sierra Nevada, dem höchsten Küstengebirge der Welt und baden und relaxen zum Abschluss in der Kolonialstadt Cartagena, der Perle der Karibik. Diese abwechslungsreiche Mountainbike Reise wird alle begeistern!
frontgefedertes Mietbike
Bootstour auf dem Rio Magdalena
Badespass in der Karibik
Tayrona-Nationalpark entlang der Küste

Highlights

  • MTB-Hotspot Santander
  • Bootsfahrt mit der „Chalupa“
  • Küstengebirge der Sierra Nevada
  • Faszinierender Tayrona Nationalpark
  • Kolonialstadt Cartagena

1. Tag: Bogotá und Umgebung

Ein Tagesflug bringt uns nach Bogotá, in die Hauptstadt Kolumbiens auf 2640 m. Unser Hotel befindet sich in der Nähe des Flughafens.

Übernachtung: Hotel bei Bogotá

2. Tag: Einrolletappe nördlich von Bogotá

Ein Bustransfer führt uns hoch auf einen nahe gelegenen Pass, wo unser Bike-Abenteuer durch das nördliche Kolumbien startet. Die Luft ist dünn, denn wir durchbrechen heute bereits die 3000-Meter-Marke. Die Schotterstrasse schlängelt sich wunderschön durch die lieblichen Täler der östlichen Kordilleren. Die Kordilleren bestehen aus drei Gebirgsketten, auch Ausläufer der Anden genannt. Sie verlaufen von Venezuela über Kolumbien bis nach Chile und die höchsten Gipfel erreichen Höhen von gut über 6000 m. Die kolumbianischen Kordilleren werden durch weite Hochflächen und Bergrücken, teilweise auch Vulkane geprägt. Die Region ist bekannt für ihre Handwerkskunst, die hier sehr präsent ist. Die schönen, teilweise bunt bemalten Ton-Souvenirs gibt es überall zu kaufen.

Bikestrecke: 42/53 km, 300/700 Hm
Übernachtung: Charmantes Hotel, Villa de Leyva

3. Tag: Kolonialstadt Villa de Leyva

Heute erkunden wir mit den Bikes die Umgebung von Villa de Leyva, welche unter anderem zum Wein- und Tomatenanbau genutzt wird. Auf der Rundtour lernen wir die lokalen Highlights kennen. Wir schlendern über das unebene Kopfsteinpflaster durch die quirligen Gassen des historischen Stadtkerns, der komplett aus Kolonialbauten aus dem 16. Jahrhundert besteht. Auf der grossen Plaza Mayor angekommen, verzaubert uns der Anblick der weiss getünchten Häusern mit den roten Ziegeldächern und im Hintergrund die kolumbianischen Anden, die sich in den weiten stahlblauen Himmel erheben. Wir geniessen einen feinen Kaffee und wer möchte besucht die kleinen hübschen Läden in den Gassen.

Bikestrecke: 25 km, 400 Hm
Übernachtung: Charmantes Hotel, Villa de Leyva

4. Tag: Authentisches Kolumbien

Auch heute geht es richtig kolumbianisch weiter, auf und ab, durch duftende Wälder. Vorbei an der riesigen Kirche zu Ehren der heiligen Sofia und durch viele kleine Dörfer. Das Leben hier ist gemütlich, die Kolumbianer grüssen freundlich und heissen uns willkommen. Wir erhalten einen sehr authentischen Einblick ins heutige Landleben in dieser Region.

Bikestrecke: 53 km, 800 Hm
Übernachtung: Landestypisches Hotel bei Barbosa

5. Tag: Mountainbiking in Santander

Nach einer kurzen Fahrt im Begleitbus beginnen wir unsere wunderschöne Tagesetappe, die uns ins Tal nach Guadalupe führt. Dabei geniessen wir eine spektakuläre Sicht auf die Gebirgskette Serranias de los Cobardes (Gebirge der Angsthasen). Auf dem Weg machen wir einen kurzen Abstecher zu den idyllischen Schwimmbecken „Las Gachas“ in einem Seitenarm des Suarez Flusses. Die natürlichen Jacuzzis laden zu einem erfrischenden Bad ein. In Guadalupe angekommen, bleibt Zeit das hübsche Dörfchen zu erkunden, in dessen kolonialen Ortskern etwa 1500 Menschen wohnen.

Bikestrecke: 30/45 km, 700/1000 Hm
Übernachtung: Einfache, landestypische Unterkunft, Guadalupe

6. Tag: Durch die Kordilleren

Die heutige Etappe beginnt mit einer Talfahrt von Guadalupe hinunter in die Schlucht des Flusses Suarez und weiter auf einsamen Andenpisten. Dabei kann man im andinen Bergwald mit etwas Glück verschiedene Vögel beobachten. Kleine Bergdörfer säumen unseren Weg, und das Gebirge mit den zum Teil über 4000 Meter hohen Gipfeln der kolumbianischen Kordilleren zeichnet eine eindrucksvolle Kulisse. Auf dieser Etappe kommen ambitionierte Biker voll auf ihre Kosten.

Bikestrecke:  44/56 km, 1400/1600 Hm
Übernachtung: Dorfhotel in Barichara

7. Tag: Auf den Spuren der Konquistadoren

Die Bikes sind kaum zu bändigen, ungeduldig erwarten sie die nächste Etappe. Wir haben wieder einiges vor heute. Das Tal und die Schlucht des Rio Suárez erwarten uns. Vor vielen Jahren zogen hier die spanischen Konquistadoren durch, auf dem Eroberungsfeldzug gegen das lokale Volk der Muisca. Sie kamen vom Tiefland in die Anden hoch. Wir fahren zwar in die entgegengesetzte Richtung, doch vergiss das mit nur abwärts, wir sammeln fleissig Höhenmeter. Dir graut‘s vor zu vielen Steigungen? Unser Fahrer schafft Abhilfe und freut sich auf deine Gesellschaft. Die abgelegene Kleinstadt Zapatoca anerbietet sich als willkommenes Etappenziel.

Bikestrecke:  32/55 km, 600/1700 Hm
Übernachtung: Einfache, landestypische Unterkunft, Zapatoca

8. Tag: In der Schlucht des Rio Sogamoso

Der Rio Suárez hat sich mit dem Fluss aus dem Chicamocha Canyon vereinigt und fliesst nun mit dem Namen Sogamoso weiter durch die Anden. Eindrücklich breitet sich die Schlucht vor uns aus, der Fluss hat sich tief eingegraben. Was für ein Fahrspass auf den Haarnadelkurven runter zu cruisen. Doch wie war schon wieder diese alte Bikerweisheit: Wo es runter geht, geht’s auch hoch? Aber wir sind ja voll im Saft und gehen die Herausforderung auf der anderen Talseite voller Elan an. Wer hätte gedacht, dass wir nach so viel Natur heute Abend wieder die Vorzüge der Kolonialstadt Girón auskosten dürfen.

Bikestrecke: 56 km, 800 Hm
Übernachtung: Kolonialhotel, Girón

9. Tag: Auf dem Rio Magdalena

Um die riesigen Distanzen im Norden Kolumbiens zu überbrücken, ziehen wir heute einen Ruhetag ein und gelangen dank dem Bus und Boot ohne Muskelkraft nach Mompox. In Barrancabermeja beginnt unser Abenteuer mit der Chalupa, so nennt man hier das schnittige Motorboot, mit dem wir den Rio Magdalena befahren. Wir geniessen die stimmungsvolle Bootsfahrt flussabwärts und beobachten viele Vögel und die wechselnden Eindrücke auf dem breiten Fluss. Gegen Mittag landen wir im Hafen von El Campo. Der Bus fährt uns durch die nachmittägliche Gluthitze nach Mompox, eine der historisch bedeutsamsten Kolonialstädte Kolumbiens. Der Ort liegt isoliert und still, inmitten einer von seichten Flüssen und Lagunen umgebenen aquatischen Landschaft.

Transfertag: Bus und Boot
Übernachtung: Boutique Hotel, Mompox

10. Tag: Koloniales Kulturerbe Mompox

Wir erkunden zu Fuss die gemütliche Stadt und lauschen den Geschichten aus der Zeit von Simon Bolivar, der hier öfters zu Besuch war. Der vorherrschende Baustil zeigt maurische und indigene Elemente, mit gewaltigen Torbögen. Auch die mit tropischen Pflanzen und Springbrunnen geschmückten Innenhöfe sind sehr typisch. Nicht minder eindrücklich ist die abendliche Sundowner-Bootsfahrt in die umliegenden Sumpflandschaften. Hunderte von Vögeln und Kaimanen lassen uns staunen und die Natur in ihrer Üppigkeit erleben. Wer wagt den Sprung ins kühle Nass? Und wenn dann noch die Sonne blutrot untergeht...

Übernachtung: Boutique Hotel, Mompox

11. Tag: Höchstes Küstengebirge der Welt

Ein längerer Bustransfer bringt uns ganz in den Norden Kolumbiens, nach Minca in die Sierra Nevada, das höchste Küstengebirge der Welt. Mit den Bikes erkunden wir die Region rund um Minca. Die Gegend ist stark bewaldet und auf schattigen Naturstrassen und Trails biken wir durch die hügelige Landschaft. Je nach Lust und Laune etwas mehr oder weniger.

Bikestrecke: 14 km, 650 Hm
Transfer: Bus ca. 5-6 h
Übernachtung: In die Natur eingebettete Bungalows, Minca

12. Tag: Sierra Nevada und Karibik

Heute bietet sich eine einmalige Challenge: Wer will, kann schon frühmorgens, vor Sonnenaufgang in die Pedale treten, rauf auf über 3000 Meter und mit etwas Glück einen traumhaften Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Sierra Nevada erhaschen. Alternativ gibt es eine Besichtigung einer Kaffeeplantage und deren Produktionsanlage. Denn wir sind hier mitten in einem Kaffeeanbaugebiet. Und der «cafe colombiano» ist einfach ausgezeichnet! Auch das Meer ist nicht weit, eine rasante Abfahrt bringt uns danach runter auf Meereshöhe. Hier in Taganga heisst es Karibik pur!

Bikestrecke: 21/47 km, 550/1300 Hm
Übernachtung: Hotel in Strandnähe, Taganga

13. Tag: Tayrona-Nationalpark

Heute erkunden wir den Tayrona-Nationalpark, eines der Highlights unserer Bikereise. Zu Fuss durchqueren wir auf wunderschönen Trails den Regenwald, vorbei an einsamen Buchten und abgerundeten Monolithen, welche wie ausgestreute Murmeln eines Riesen daliegen. Mit etwas Glück erspähen wir Affen, Wasserschweine und unzählige Vogelarten, wie unter anderem Pelikane, die im Sturzflug ins Wasser schnellen. Wir haben genügend Zeit, uns an einem mit Kokospalmen gesäumten Strand im kristallklaren Wasser zu vergnügen.

Wanderung: ca. 3 h
Übernachtung: Hotel bei Santa Marta oder Barranquilla

14. Tag: Durchs Hinterland zum Schlammvulkan Totumo

Wir freuen uns auf unsere letzte Bikeetappe auf der Nordroute, durch das Hinterland zwischen Barranquilla und Cartagena. Ein ganz spezielles Erlebnis bietet uns der Schlammvulkan El Totumo. Über eine Holzstiege erklimmen wir den Kraterrand, von dem wir einen grandiosen Blick auf die Lagunenlandschaft haben. Im warmen Schlamm des Kraters gönnen wir uns ein Wellness-Bad und amüsieren uns über unser Aussehen. Dank dem Bus gelangen wir mühelos nach Cartagena, in die Perle der Karibik. Zwei Tage und Nächte bleiben uns, um das karibische Flair aufzusaugen und die verschiedenen Facetten Cartagenas, sowie die Gegensätze von kolonialer Altstadt und modernster Skyline-City kennenzulernen.

Bikestrecke: 54/67 km, 850/950 Hm
Übernachtung: Boutique Hotel, Cartagena

15. Tag: Baden, Relaxen am karibischen Traumstrand

Cartagena, die unübertroffen schönste historische Kolonialstadt, genannt die Perle der Karibik. Wie wahr! Das historische Zentrum besticht durch seine weissen, gelben und ockerfarbenen Paläste, Balkons, von Palmen gesäumten Innenhöfe, Kirchen und Klöster, Museen, Theater und schicken Restaurants und Bars. Bunt gekleidete Damen balancieren Körbe voll tropischer Früchte auf dem Kopf. Kutschen rattern durch die Gassen. Nachts wird vor der Reiterstatue zu lateinamerikanischen Rhythmen getanzt. Natürlich darf ein Tag am Strand nicht fehlen. Mit dem Boot gelangen wir auf eine vorgelagerte Insel, mit einem herrlichen, tropischen Strand und geniessen das Baden und Chillen im karibischen Meer. Was gibt es Schöneres?

Übernachtung: Boutique Hotel, Cartagena

16. Tag: Rückflug ab Cartagena

Je nach Flugplan bleibt noch etwas Zeit die Stadt zu erkunden, z.B. ein kurzer Ausflug zum Kloster La Popa hoch, mit dem wunderbaren Rundblick über die Umgebung von Cartagena. Dann heisst es Abschied nehmen von Kolumbien, wir fliegen in die Heimat zurück.

17. Tag: Ankunft in Europa

 


Gut zu wissen

Mietbike

Vor Ort können frontgefederte Mountainbikes gemietet werden.

Eigenes Bike

Die Mitnahme des eigenen Bikes auf dem Flug ist limitiert, kostenpflichtig und muss vorgängig durch uns reserviert werden. Diese Reservation bildet aber keine Transport­garantie, die Airline kann noch beim Check-in den Transport des Bikes ohne Angabe von Gründen verweigern!


Das sagen unsere Reisegäste...

«Unsere beiden Guides Gian Luca und Martin, kann ich bestens weiterempfehlen, die haben sehr gut/hervorragend zu unserer Gruppe geschaut. Sie haben unsere Wünsche auch immer versucht zu erfüllen und ihr Bestes gegeben, war es beim 1. Hilfe leisten, Restaurantauswahl, Essenswünsche, sonstige Ratgeber usw. Ich habe mich immer wohl gefühlt mit Ihnen. Also nochmals ein herzliches Dankeschön.»
Franziska G. & Kurt R.

«René und sein Team waren super freundlich, hilfsbereit und versuchten für uns das Beste zu geben.»
Judith R.

«Kolumbien ist definitiv eine Reise wert, wir haben das noch "unverdorbene" Land in vollen Zügen genossen. Die Biketouren waren sehr abwechslungsreich, auch wenn wir uns noch etwas mehr technische Abschnitte gewünscht hätten.»
Sven & Lara F.

Reise- und Tourenbericht der letzten Durchführung im November 2021 findest du auf dem Bike-Blog der Welt Explorer


YouTube Video Inspiration

Mountainbiking in Kolumbien


Weitere Mountainbike Videos findest du auf unserem YouTube-Kanal

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich-Bogota, Cartagena-Zürich
  • Flugtaxen und Treibstoffzuschläge
  • Begleitfahrzeug und Transfers
  • 13 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer
  • 2 Übernachtungen in einfacher Unterkunft
  • Frühstück
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Trinkgelder
  • Transport des eigenen Bikes
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)

 Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • frontgefedertes Mietbike CHF 290.-
  • Einzelzimmerzuschlag ab CHF 710.–

Einzelzimmerzuschlag:

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei BAT-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.