• Slide image

    Himalaya Ladakh – das kleine Tibet

  • Slide image

    Himalaya Ladakh – das kleine Tibet

  • Slide image

    Himalaya Ladakh – das kleine Tibet

  • Slide image

    Himalaya Ladakh – das kleine Tibet

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Bike-Expedition über die höchsten Pässe der Erde

Eine der grössten Herausforderungen für alle ambitionierten MountainbikerInnen ist diese atemberaubende Biketour im Himalayamassiv – Biken über die höchsten Pässe der Erde in das märchenhafte Ladakh, auch Klein-Tibet genannt. Die gut 600 Kilometer lange Fahrt über die Kette des Himalaya ist ein unvergessliches Erlebnis. Wo sich früher Karawanen in wochenlangen Märschen zwischen Indien und Zentralasien bewegten, sind wir heute mit dem Mountainbike unterwegs. Dieses sportliche Abenteuer hat landschaftlich und kulturell viel zu bieten: Hindutempel in Wäldern, grüne, von Bergnomaden besiedelte Hochweiden, bizarre Schluchten, durch die sich Flüsse zwängen, riesige Salzseen und die buddhistischen Klosterburgen im grünen Indus-Tal. Das ultimative Bike-Abenteuer auf dem Dach der Welt. Zum krönenden Abschluss der Reise geniessen wir eine Nacht in Agra beim Weltwunder Taj Mahal!

Highlights

  • Hindutempel und Bergnomaden
  • Taglang-La-Pass, 5370 m ü.M.
  • Kardung-La-Pass, 5600 m ü.M.
  • Old Delhi und New Delhi
  • Taj Mahal in Agra inklusiv!

1. Tag: Linienflug Europa–Delhi

2. Tag: Ankunft in Delhi und Sightseeing

Wir besuchen die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Old Delhi und unternehmen eine Rikschafahrt in der quirligen Metropole. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Flug von Delhi nach Chandigarh

Wir erreichen mit dem Bus Manali, den Ausgangspunkt zu unserer Himalayaüberquerung auf 1830m. Die Stadt ist ein Höhenkurort im Kullu-Tal. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Am Fusse des Himalaya

Auf unserer ersten Akklimatisationstour besuchen wir die Sehenswürdigkeiten der Stadt und Umgebung. Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Start unseres Bike-Abenteuers

Heute verlassen wir Manali in Richtung Rohtang-La-Pass. Unser Camp erstellen wir in Marrhi, hoch über dem Tal auf über 3000 m kurz vor dem Rohtang-La-Pass. Campübernachtung.

6. Tag: Serpentinen am Rohtang-La-Pass

In zahl­reichen Serpentinen windet sich die Strasse durch Weiden hoch zum Rohtang-La-Pass auf 3985 m. Es erwarten uns die ersten 1000 Höhenmeter Abfahrt ins Chandra-Tal. Campübernachtung.

7. Tag: Buddhistische Klöster bei Keylong

In der Gegend um Keylong, der früheren Hauptstadt La­hauls, befinden sich gleich vier budd­histische Klöster.Unser Weg windet sich weiter einer spektakulären Schlucht entlang, bis wir die ersten Schneeberge erblicken.
Langsam weicht nun das letzte Grün der kargen Fels­land­schaft. Hotelübernachtung.

8. Tag: Faszinierende Flusslandschaften

Vor­bei an Darcha, erreichen wir durch eine faszinierende Fluss­landschaft Patseo. Diese kurze Etappe von 40 Kilo­metern gibt uns die Möglichkeit, uns noch etwas besser zu akklimatisieren. (40 km/1300 Hm) Campübernachtung.

9. Tag: Baralacha-La-Pass (4880 m)

Heute erwartet uns ein 1000-Höhenmeter-Auf- stieg durch eine karge Steinwüste auf den 4880m hohen Baralacha-La-Pass, der erste ganz hohe Pass auf dieser anspruchsvollen Tour. Schliesslich erreichen wir die Hochebene von Sarchu. Die Flüsse haben hier einzigartige Canyons entstehen lassen. Campübernachtung.

10. Tag: Zwei Pässe über 5000 m ü.M.

Über zwei weitere hohe Pässe führt die heutige ab­wechs­lungs­reiche Etappe: Naki-La-Pass (5050 m), Lachulung-La-Pass (5065 m). Müde, aber stolz campieren wir auf 4500 m bei Pang. Campübernachtung.

11. Tag: Nomaden auf der Moray-Ebene

Eine gemütliche Fahrt über die Moray-Ebene, eine wasserlose Hochwüste, vermittelt uns das einfache Leben der Changpa-Nomaden, die hier ihre Yaks, Ziegen und Schafe weiden lassen. Ein weiterer Höhe­punkt ist die Ex­kur­sion zum Tsokar, einem durch seinen Mineralienreichtum fast erstarrten Salzsee – ein bezauberndes Naturwunder. Campübernachtung.

12. Tag: Nur der Taglang-La-Pass (5370 m) trennt uns noch vom Indus-Tal

In moderater, aber sehr langer Steigung windet sich die historische Route hoch auf den zweithöchsten mit Motorfahrzeugen befahrbaren Pass der Welt. Ein atemberaubender Downhill nach Gya lässt uns die Strapazen der letzten Tage vergessen. Wir erreichen die ersten buddhistischen Dörfer. Campübernachtung.

13. Tag: Tibetische Klöster im Indus-Tal

Durch die Gya-Schlucht erreichen wir das bewässerte, grüne Indus-Tal. An den Berghängen können wir immer wieder buddhis­tische Klöster ausmachen. am Nachmittag erreichen wir das Ziel unserer Expedition – Leh – auf 3500 m. Übernachtung im Hotel in Leh. 

14. Tag: Top-Day: Kardung-La-Pass (5600 m)!

Wohl die grösste Herausforderung unserer Hi­ma­laya-Biketour sind die 38 Kilometer Aufstieg zum höchsten mit Motorfahrzeugen befahrbaren Pass der Welt, den Kardung-La-Pass auf 5600 m. Der Ausblick reicht von der chinesischen Grenze bis zum Karakorum-Massiv im Westenund entlöhnt uns für die Strapazen beim Aufstieg. Der ausgiebige Downhill ist Bikespass pur. Übernachtung im Hotel in Leh.

15. Tag: Leh, die Hauptstadt von Ladakh

Deren Umgebung mit den vielen imposanten Klosteranlagen erkunden wir heute. Übernachtung im Hotel in Leh.

16. Tag: Flug von Leh nach Delhi - Busfahrt nach Agra zum Taj Mahal

Wir fahren mit dem Bus nach Agra zum Taj Mahal. Übernachtung im Hotel in Agra.

17. Tag: Unvergesslicher Taj Mahal und Fort Agra

Am Morgen besuchen wir den atemberaubenden Taj Mahal und danach das nahe gelegene Fort Agra. Am Nachmittag Rückfahrt mit dem Bus nach Delhi und am späten Abend zum Flughafen.

18. Tag: Flug Delhi–Europa. Ankunft in Europa

 

 


Weitere Videos über unsere Bikereisen findest du auf unserem YouTube-Kanal

Individualreise

Im Preis inbegriffen:

  • Inlandflüge Delhi - Chandigarh und Leh - Delhi
  • Biketransport auf den Inlandflügen (evtl. auf Landweg)
  • 8 Hotelübernachtungen im Doppelzimmer
  • 7 Übernachtungen im Einzelzelt mit Vollpension
  • 15 x Frühstück, 8 Mittagessen und 14 Nachtessen
  • Begleitfahrzeug und alle Transfers
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Ausflug nach Agra zum Taj Mahal und Fort Agra inkl. Eintrittsgelder
  • Biketrikot
  • erfahrene Begleit- und Küchenmannschaft
  • lokale englischsprachige Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • Flug Zürich - Delhi - Zürich (Flugpreis inkl. Zuschläge ab CHF 800.–)
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge
  • Biketransport auf den Flügen (Langstrecke)
  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und alle Getränke
  • Visumgebühren (ca. CHF 50.–, online) 
  • oblig. Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • Trinkgelder für Reiseleitung und Fahrer (Total ca. CHF 350.– pro Individualreisegruppe)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag CHF 490.- 

Ideale Reisezeit:

Mai bis September

Bike-Expedition über die höchsten Pässe der Erde

Eine der grössten Herausforderungen für alle ambitionierten MountainbikerInnen ist diese atemberaubende Biketour im Himalayamassiv – Biken über die höchsten Pässe der Erde in das märchenhafte Ladakh, auch Klein-Tibet genannt. Die gut 600 Kilometer lange Fahrt über die Kette des Himalaya ist ein unvergessliches Erlebnis. Wo sich früher Karawanen in wochenlangen Märschen zwischen Indien und Zentralasien bewegten, sind wir heute mit dem Mountainbike unterwegs. Dieses sportliche Abenteuer hat landschaftlich und kulturell viel zu bieten: Hindutempel in Wäldern, grüne, von Bergnomaden besiedelte Hochweiden, bizarre Schluchten, durch die sich Flüsse zwängen, riesige Salzseen und die buddhistischen Klosterburgen im grünen Indus-Tal. Das ultimative Bike-Abenteuer auf dem Dach der Welt. Zum krönenden Abschluss der Reise geniessen wir eine Nacht in Agra beim Weltwunder Taj Mahal!

1. Tag: Flug Europa – Delhi

Um die Mittagszeit ist unser Treffpunkt im Flughafen Zürich. Am Nachmittag fliegen wir gemeinsam nach Indien ab.

2. Tag: Ankunft in Delhi und Sightseeing

Am Morgen kommen wir in Delhi an. Unser Bus bringt uns ins Hotel in Delhi. Wir besuchen die interessantesten Sehenswürdigkeiten und unternehmen eine unvergessliche Rikscha-Fahrt durch Old Dehli.
Übernachtung: Hotel in Delhi

3. Tag: Flug von Delhi nach Chandigarh und per Bus nach Manali 

Heute Morgen fliegen wir von Delhi nach Chandigarh und von dort fahren wir per Bus weiter nach Manali. Die Stadt, die sich am Nordende des Kullu-Tals auf 1830 m befindet, ist der Ausgangsort unserer Himalaya-Überquerung. Sie ist ein beliebter Höhenkurort bei indischen wie auch westlichen Touristen. Die umliegende Landschaft erinnert uns an die Schweizer Bergwelt.
Inlandflug: 1 ½h
Transfer: Bus, 8 h
Übernachtung: Hotel in Manali auf 1900 m

4. Tag: Am Fusse des Himalaya 

Auf unserer ersten kurzen Bike-Akklimatisationstour in der Umgebung von Manali besuchen wir den Tempel der Göttin Hadimba und die heissen Sulfatquellen von Vashisht.
Bikestrecke: 13 km, 300 Hm
Übernachtung: Hotel in Manali auf 1900 m

5. Tag: Start unseres Bikeabenteuers 

Heute verlassen wir Manali in Richtung Rohtang-La-Pass. Diese erste kurze Etappe führt durch schöne Mischwälder, vorbei an der letzten grösseren Ortschaft Kothi. Unser Camp erstellen wir hoch über dem Tal auf über 3000 m.
Bikestrecke: 40 km, 1300 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 3220 m

6. Tag: Serpentinen am Rohtang-La-Pass

Die erste grosse Passüberquerung steht heute auf dem Programm: In zahlreichen Serpentinen windet sich die Strasse durch grüne Weiden zum Rohtang-La-Pass auf 3985 m. Vom Pass aus haben wir einen unvergesslichen Rundblick. Es erwarten uns die ersten 1000 Höhenmeter Abfahrt zum Dorf Sissu.
Bikestrecke: 60 km, 800 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 3000 m

7. Tag: Buddhistische Klöster bei Keylong 

In der Gegend um Keylong, der früheren Hauptstadt Lahauls, befinden sich gleich vier buddhistische Klöster. Unzählige Serpentinen führen uns zum Kloster Keylong (Ausflug ist freiwillig). Die Mühe lohnt sich, die zusätzlichen Kilometer und Höhenmeter zu bewältigen! Langsam weicht das letzte Grün der kargen Felslandschaft und in der Ferne erblicken wir die ersten imposanten Schneeberge.
Bikestrecke: 60/71 km, 1000/1350 Hm
Übernachtung: Hotel auf 3300 m

8. Tag: Faszinierende Flusslandschaften

Vorbei an Darcha, durch eine faszinierende Flusslandschaft, erreichen wir Patseo. Weiter geht es hinauf Richtung Baralacha-La-Pass. Diese kurze Etappe gibt uns die Möglichkeit, uns noch besser zu akklimatisieren. Erstmals übernachten wir auf über 4000 m.
Bikestrecke: 40 km, 1300 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 4100 m

9. Tag: Baralacha-La-Pass 4880 m

Heute erwarten uns 1000-Höhenmeter-Aufstieg auf den 4880 m hohen Baralacha-La-Pass, der erste ganz hohe Pass auf dieser anspruchsvollen Tour. Er ist ideal als Einstimmung auf die noch bevorstehenden Pässe, die uns auf über 5000 m hinauf führen. Die Abfahrt geht zum Teil durch farbenfrohe Canyons.
Bikestrecke: 75 km, 1000 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 4200 m

10. Zwei Pässe über 5000 m 

Zwei weitere hohe Pässe stehen auf der heutigen abwechslungsreichen Etappe auf dem Programm: der Naki-La auf 5050 m und der Lachulung-La auf 5065 m. Nach dieser anspruchsvollen Biketour campieren wir auf 4600 m bei Pang.
Bikestrecke: 60 km, 1200 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 4600 m

11. Tag: Nomaden auf der Moray-Ebene

Eine gemütliche Fahrt über die Moray-Ebene, eine wasserlose Hochwüste, vermittelt uns das einfache Leben der Changpa-Nomaden, die hier ihre Yaks, Ziegen und Schafe weiden. Ein weiterer Höhepunkt ist die Exkursion zum Tsokar See, ein durch seinen Mineralienreichtum fast erstarrter Salzsee, ein bezauberndes Naturwunder.
Bikestrecke: 55 km, 500 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 4600 m

12. Tag: Taglang-La-Pass auf 5370 m 

Nur der Taglang-La-Pass trennt uns noch vom Indus Tal. In moderater aber sehr langer Steigung windet sich die historische Route hoch auf den zweithöchsten mit Motorfahrzeugen befahrbaren Pass der Welt. Ein atemberaubender Downhill nach Gya mit endlosen Kehren lässt uns die Strapazen der letzten Tage vergessen.
Bikestrecke: 65 km, 1000 Hm
Übernachtung: Zeltcamp auf 4000 m

13. Tag: Tibetische Klöster im Indus-Tal 

Durch die Gya-Schlucht erreichen wir das fruchtbare, grüne Indus Tal. An den Berghängen können wir immer wieder buddhistische Klöster ent­decken. Auf einer gemütlichen Fahrt erreichen wir das Ziel unserer Reise in Leh. Doch das Abenteuer ist für uns noch nicht zu Ende.
Bikestrecke: 85 km, 400 Hm
Übernachtung: im Hotel in Leh auf 3500 m

14. Top-Day: Kardung-La-Pass 5600 m! 

Wohl die grösste Herausforderung unserer Himalaya-Biketour ist der 39 km lange Aufstieg zum höchsten, mit Motorfahrzeugen befahrbaren Pass der Welt, dem Kardung-La-Pass auf offiziell 5600 m. GPS-Messungen ergeben zwar nur eine Höhe von ca. 5360 m. Der imposante Ausblick reicht von der chinesischen Grenze (Tibet) bis zum Karakorum-Massiv im Westen. Erschöpft, aber glücklich diese Herausforderung gemeistert zu haben erreichen wir heute Abend wieder die Stadt Leh.
Bikestrecke: 80 km, 2100 Hm
Übernachtung: im Hotel in Leh auf 3500 m

15. Tag: Leh, die Hauptstadt von Ladakh

Mit dem Bus erkunden wir Leh und dessen Umgebung. Wir besuchen die Morgenandacht im Thiksey-Kloster, und ein weiteres Kloster. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für Shopping oder für die Besichtigung des Palastes in Leh oder der nahe gelegenen Shanti-Stupa.
Übernachtung: Hotel in Leh auf 3500 m

16. Tag: Flug von Leh nach Delhi, Weiterfahrt nach Agra zum Taj Mahal

Heute fliegen wir von Leh nach Delhi. Anschliessend fahren wir mit dem Bus in ca. 6-stündiger Fahrt nach Agra zum Taj Mahal. Der Taj Mahal ist ein Mausoleum (Grabmoschee). Der Grossmogul Shah Jahan liess ihn zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene Hauptfrau Mumtaz Mahal (Arjumand Bano Begum) erbauen. Der Bau des Taj Mahal wurde kurz nach dem Tod Mumtaz Mahals im Jahr 1631 begonnen und bis 1648 fertig gestellt. Beteiligt waren über 20'000 Handwerker aus ganz Süd- und Zentralasien und verschiedene Architekten. Es ist ein harmonisches Meisterwerk der indo-islamischen Baukunst.
Transfer: Inlandflug,  ca. 1 ½ h und Bus, ca. 6 h
Übernachtung: Hotel in Agra

17. Tag: Unvergesslicher Taj Mahal und Fort Agra

Am Morgen besuchen wir nochmals den atemberaubenden Taj Mahal und danach das nahe gelegenen Fort Agra, auch rotes Fort genannt. Das prächtige Bauwerk aus rotem Sandstein gehört zum Weltkulturerbe der Unesco und beinhaltet einige Märchenpaläste und Moscheen. Der Bus führt uns zurück nach Delhi. Bei einem gemeinsamen Abendessen geniessen wir die letzten Stunden dieser faszinierenden Indienreise. Am späten Abend des 17. Tages werden wir zum Flughafen gebracht.
Transfer: Bus ca. 6 h

18. Tag: Flug von Delhi nach Europa

Ein Nachtflug bringt uns zurück nach Zürich. Wir kommen am frühen Nachmittag am Flughafen in Zürich an. 

Gut zu wissen

Unsere Reisen werden seit Jahren von einem bewährten lokalen Begeleitteam (Bikeguide, Fahrer und Küchenmann­schaft) unterstützt. Sie stellen unsere Zelt-Camps auf, kochen 3 x pro Tag warme Mahlzeiten und kümmern sich mit grossem Einsatz um unser Wohl. Wir müssen uns um nichts kümmern, nur biken und geniessen steht auf unse­rem Tagesplan.

Speziell für diese Bike-Expedition braucht es erfahrene Reiseleiter und zuverlässige Partner vor Ort. Diese stehen uns zur Verfügung. Wir haben über 25 Jahre Erfahrung mit Reisen in extremen Höhenlagen. Schon zahlreiche begeisterte TeilnehmerInnen haben an dieser Expedition teilgenommen.    

Akklimatisation

Eine Mountainbike-Tour bis auf über 5000 m Höhe erfordert eine gute Kondition und einen guten Gesundheitszustand, sowie eine solide psychische Verfassung. Die Etappen sind für jeden, der eine gute Grundkondition hat, sich gut vorbereitet und sich diszipliniert an die Massnahmen zur Höhenanpassung hält, gut zu bewältigen. Wir veranstalten kein Wettrennen. Wer einmal in einer ähnlich grossen Höhe zu Fuss oder mit dem Bike unterwegs war, der weiss, dass dabei nicht gefragt ist, so schnell wie möglich zu fahren, sondern eher langsam und damit so ökonomisch wie möglich unterwegs zu sein. Neben dem Biken bleibt in den Camps genügend Zeit für Erholung oder einen gemütlichen Spaziergang.

Die Kilometer- und Höhenmeter-Angaben sind Richtwerte. Die effektiv gefahrenen Kilometer und Höhenmeter können abweichen aufgrund von Programmänderungen, wegen schlechten Wetterverhältnissen, Strassensperrungen, Erdrutschen, usw. Eine gewisse Flexibilität der TeilnehmerInnen ist wichtig.

Begleitfahrzeug

Für die teilweise langen und anstrengenden Bike-Etappen stehen müden Bikern unsere Begleitfahrzeuge zur Verfügung. Bei Bedarf kann jeder Teilnehmer einzelne Etappen oder Teile davon im Fahrzeug zurücklegen.    

Eigenes Bike

Auf diese Reise nimmt jeder Teilnehmer sein eigenes Bike mit. Vor Ort können keine Bikes gemietet werden.

Wichtiger Hinweis

Bei den Inlandflügen von Delhi nach Chandigarh und von Leh nach Delhi kann es wetterbedingt zu Verspätungen und Annullationen kommen! Deshalb haben wir die Reservetage in Delhi und Agra eingeplant.    

Ähnliche Reisen

Mountainbike Reisen, Individualreisen, Himalaya, Indien, Indien, Ladakh

Himalaya, Spiti & Lahaul

Das sagenumwobene Hochtal Spiti in Nordindien gehört zu den abgelegensten Regionen des Himalaya. Mit dem Mountainbike fahren wir auf dem ehemaligen Hindustan-Tibet Highway von Shimla durch das Kinnaur-Tal nach Spiti. Wir folgen dem Fluss Sutlej, der am Fusse des heiligen Berges Kailash in Westtibet... Ansehen

Spezielle Hinweise

Bei dieser Reise wird im 2019 kein Gruppenreise-Termin angeboten. Gerne fragen wir Ihren gewünschten Termin für eine Individualreise ab 2 Personen an.

Reisedaten

Individualreise

lokale englischsprachige Reiseleitung
bei 2 Personen ab CHF 4980
bei 4 Personen ab CHF 3790
bei 6 Personen ab CHF 3490
+ Flugpreis ab CHF 800
auf Anfrage

Karte

mountainbike-reise-ladakh-himalaya

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • Individualreise ab 2 Personen

Anforderungen & Strecke:

Total ca. 600 Kilometer mit ca. 10'500 Höhenmetern in 10 Bike-Etappen. 70% asphaltierte Strassen und 30% auf Schotterstrassen, meist ohne grössere technische Schwierigkeiten. Die Tagesstrecken sind mit guter Grundkondition und disziplinierter Vorbereitung gut zu bewältigen. Bei Bedarf können einzelne Teppen oder Teile davon im Fahrzeug bewältigt werden.

Indien Länderinformation

Beratung

Sandra Seidel

Sandra Seidel

sandrabikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Nathalie Weingart

Marokko, Mazedonien

Dani Müller

Costa Rica, Kolumbien, Kuba, Bolivien

Eveline Durrer

Mongolei, Kirgisien

Unser Team

Jasmine Straub

Buchhaltung

Andi Schnelli

Geschäftsführer

Georges Ayer

Material / Lager
Mehr Informationen