• Slide image

    Bhutan Spezialreise

  • Slide image

    Bhutan Spezialreise

  • Slide image

    Bhutan Spezialreise

  • Slide image

    Bhutan Spezialreise

  • Slide image

    Bhutan Spezialreise

  • Slide image

    Bhutan Spezialreise

  • Slide image

    Bhutan Spezialreise

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Frontgefedertes Mietbike (solange Vorrat)
Frontgefedertes E-Bike (solange Vorrat)
Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Per Bike vom farbenfrohen Klosterfest zum Tigernest

Auf dieser exklusiven Bikereise erleben wir den tief verwurzelten Buddhismus beim Besuch eines der spektakulärsten Klosterfesten. Wir tauchen ein, in die buddhistische Tradition mit farbenprächtigen Maskentänzen, Segnungen und fröhlich gekleideten Einheimischen. Vom Bumthang-Tal, das als kultureller Wiege des Landes gilt, reisen wir westwärts nach Trongsa mit seiner imposanten Klosterfestung. Über einige Pässe geht es in die Hauptstadt Thimphu und ins malerische Haa-Tal. Als Höhepunkt am Schluss erwartet uns das berühmte Kloster «Tigernest». Begleitet werden wir von Hanspeter Hösli, einem echten Bhutan- und Buddhismusexperten. Er bereist das Land schon seit 30 Jahren. Dies gewährt uns Einblick in das Leben der einheimischen Bevölkerung und vermittelt uns die buddhistische Lebensphilosophie und Kultur in den Klöstern.

Highlights

  • Ursprüngliches Klosterfest mit Feuerzeremonie
  • Begleitung durch Bhutan-Experten
  • Tiefer Einblick in die Kultur und Religion

E-BIKE UND BIKE

Diese Tour kann mit normalen Bikes oder auch mit front- oder vollgefederten E-Mountainbikes gefahren werden.

1. Tag: Flug Zürich – Bangkok

Gegen Mittag treffen wir uns zum Check-in am Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam mit Thai Airways nach Bangkok.

2. Tag: Flug nach Paro

Ankunft am frühen Morgen in Bangkok. Am Mittag Weiterflug mit Druk Air nach Paro. Bei Wetterglück haben wir auf unserem Flug nach Paro Sicht auf die Himalaya Kette.

3. Tag: Einrolltour und Besichtigung Paro Dzong

Auf einer Einrolltour besuchen wir Paro und den Dzong, so werden die buddhisthischen Klosterburgen in Bhutan genannt.

4. Tag: Weiterflug nach Bumthang

Bequem fliegen wir in weniger als einer Stunde von Paro nach Bumthang, ins Herzen von Bhutan. Das Bumthang Tal erinnert etwas ans Engadin und ist landschaftlich traumhaft schön. Es ist auch ein sehr heiliges Tal, wo sich viele sehr wichtige Klöster befinden. Mit dem Bus und Bike erreichen wir das abgeschiedene Tang-Tal. Wir wohnen gleich neben dem «Palast» und Museum von Ugyen Choeling, welches durch Kunzang Choeden, Schriftstellerin und Frau von Walter Roder, einem ehemaligen Schweizer Entwicklungshelfer, welcher für Helvetas arbeitete, in den letzten Jahren liebevoll restauriert wurde. Das private Museum gilt als eines der schönsten in Bhutan und eine interessante Führung im Museum sowie ein kleiner Rundgang im Dorf gewähren uns einen ersten Einblick in das Leben der lokalen Bevölkerung, welche hier hauptsächlich von der Schaf- oder Yak-Zucht lebt. Wir geniessen dann die friedliche Ruhe wie auch die Aussicht in die naturbelassene Landschaft.

5. - 6. Tag: Entdeckungen im Tang-Tal

Es beginnt mit einer kurzen Abfahrt, zuerst über Naturstrassen. Die Landwirtschaft ist wegen der Höhenlage schwierig, aber ab und zu begegnen wir Bauern bei ihrer täglichen harten Arbeit. Auf geteerter Strasse erreichen wir einen kleinen Pass und geniessen die frische und reine Luft wie bei jedem Fotostopp und Aussichtspunkt in diesem entlegenen schönen Tal. Wir besuchen ein kleines Kloster unterhalb einer riesigen Felswand und gehen zur Verbrennungsstätte «Mebartsho». Im Bikesattel geht’s vorbei an malerischen Dörfern nach Jakar zurück. Jakar ist der Hauptort des Bumthang Tals. Wir übernachten im Swiss Guesthouse, das durch den Schweizer Fritz Maurer vor über 40 Jahren errichtet wurde. Fritz Maurer wurde als Käser nach Bhutan gerufen. Später übernahm Helvetas die Ausführung sämtlicher Projekte im Auftrag von DEZA. Heute führt seine Tochter Sonam das Swiss Guest House (spricht natürlich auch Schweizerdeutsch). Mit etwas Glück ist Fritz ab und zu auch anzutreffen und weiss viel Spannendes zu erzählen. Die Klöster um Jakar, dem Hauptort im Bumthang Tal sind sehr wichtig und werden häufig auf Wallfahrten besucht. Die Kurje Klöster, die drei nebeneinander liegende Klöster sind die heiligsten in ganz Bhutan. Wir besuchen und bestaunen weitere sehr alte und spezielle Klöster und Tempel in der Umgebung (beispielsweise Jampey Lhakhang). Dabei wird Hanspeter Hösli viel über den Buddhismus im Lande erzählen.

7. Tag: Klosterfest mit Feuerzeremonie

Am Morgen fahren wir hoch im Tal und besuchen das Thangbi Mani Klosterfest, ein sehr ursprüngliches Fest. Die Mönche feiern bei farbenfrohen Maskentänzen und einer Feuerzeremonie ihre Heiligen. Wir haben genügen Zeit um uns mit den Feierlichkeiten treiben zu lassen.

9. Tag: Trongsa mit seiner faszinierenden Klosterburg

Unser Bus nimmt uns einen grossen Teil mit durch die immergrünen Nadelwälder bis vor den Yotong-La Pass (3425 m), wo wir die letzten Höhenmeter mit dem Bike hochfahren. Wir sehen immer wieder bunt bemalte Häuser, treffen lachende Kinder um Schulen und weidende Yaks der Nomaden. Ab der Passhöhe entschädigt uns eine fast 30 km lange Abfahrt bis nach Trongsa. Wir besuchen den Dzong von Trongsa, eine faszinierende Klosterburg und fahren danach ins Hotel.

10. Tag: Von Trongsa über zwei Pässe ins Phobjika Tal

Die gut 60 Kilometer lange Steigung auf den 3420 Meter hohen Pele-La Pass kann wahlweise mit dem Bike oder im Bus zurückgelegt werden. Nach etwas mehr als 1600 Höhenmetern erreichen, wir den Pele-La Pass. Die Anstiege sind nie heftig, sondern stets angenehm. Die Strasse verläuft im Zick-Zack-Kurs entlang der Bergkette. Ab der Passhöhe gilt traditionell die Grenze zwischen West- und Zentralbhutan. Bei der weiss bemalten Stupa geniessen wir die 3 km Abfahrt und mit dem Schwung schaffen wir den kurzen Anstieg zum Lawa-La Pass (3340 m). Nach einer letzten Schussabfahrt erreichen wir das weite Gletscher- und Hochtal Phobjika, inmitten sich das bekannte Kloster von Gangtey auf einem kleinen Hügel über dem Talboden präsentiert.

11. Tag: Rundtour im Phobjika Tal

Das Phobjika Tal auf 3000 m gehört wohl zu den schönsten Landschaften Bhutans, aber mit rauerem und kühlerem Klima. Dichte Wälder, Felder, kleine abgelegene Bauerndörfer und Berge ergeben ein überragendes Panorama. Diese Gegend ist auch die Winterheimat der seltenen Schwarzhalskraniche aus dem Hochland Tibets. Leider sind sie zu dieser Jahreszeit noch nicht im Tal. Wir werden die Forschungsstation besuchen. Wir besichtigen das Kloster Gangtey, das grösste Kloster der Nyingmapa Sekte in Bhutan, und geniessen einen herrlichen Ausblick über das weitläufige Tal. Mit dem Bike erkunden wir traditionelle Dörfer und anschliessend können wir uns in einem entspannenden Hot-Stone Bad erholen und tanken neue Energie.

12. Tag: Punakha Dzong, eine der schönsten Klosterburgen von Bhutan 

In mystischer Morgenstimmung können wir mit dem Bike oder Bus den leichten Anstieg auf den Lawo-La Pass (3340 m) hochfahren und blicken nochmals in das wunderschöne Tal zurück. Neben weidenden Yaks der Nomaden können wir mit etwas Glück auch Affen und andere Wildtiere im Bergnebelwald beobachten. Eine lange Abfahrt führt uns mit vielen Kurven bis nach Punakha auf 1200 m, der tiefste Punkt unserer Reise. Nach unserer Ankunft besuchen wir die eindrückliche Klosterburg von Punakha. Das zweitgrösste Dzong des Landes gilt als eines der schönsten Bauwerke. Er liegt auf der Landzunge zwischen den beiden Flüssen Mo Chu und Po Chu und ist nur über eine steinerne Brücke zu erreichen. Je nach Zeit und Tagesverlauf können wir noch eine zusätzliche Bikerunde weiter nördlich ins Tal am Fluss Mo Chu entlangfahren und besuchen zu Fuss die Namgyel Chorten auf einer Felskuppe mit herrlichem Ausblick auf das Tal und die umliegenden Terrassenfelder.

13. Tag: Zurück in die Hauptstadt Thimphu

Mit dem Bus überwinden wir auf geschlängelter Strasse die fast 2000 Höhenmeter auf den Dochu-La Pass (3120 m). Unterwegs beeindruckt die fantastische Sicht auf die schneebedeckten Gipfel der Himalaya-Bergkette am Horizont und lädt zu Fotostopps ein. Auf der Passhöhe bei den Druck Wangyal Chorten geniessen wir nochmals die grandiose Fernsicht. Rund um diese aussergewöhnliche Anlage hängen Tausende von Gebetsfahnen. Hier starten wir unsere Abfahrt mit dem Bike bis in die Hauptstadt Thimphu. Wenn die Zeit und die Energie reichen, können wir noch die Cheri oder Tango Monastry am Ende des Thimphu Tals besuchen.

14. Tag: Ins unbekannte Haa-Tal

Unsere Route führt uns zuerst mit dem Bus an drei unterschiedlichen Stupas vorbei. Der nepalesische, tibetische und bhutanische Stupa stehen bei einer Flussgabelung gleich nebeneinander. Hier verzweigt sich die Strasse und wir biegen in das Haa-Tal ein, welches erst seit 2004 für Touristen zugänglich ist. In diesem unbekannten wunderschönen Tal mit althergebrachten Häusern und fruchtbarer Landwirtschaft radeln wir bis nach Ha. Um den Hauptort wurde eine weitläufige Militäranlage für Ausbildungszwecke der indischen Armee errichtet. Wer mag, radelt noch weiter bis zu unserer traditionellen Unterkunft, oberhalb des Tals. Dort angekommen können wir nochmals ein heisses Bad geniessen und den Abend in dieser idyllischen Landschaft und Abgeschiedenheit gemütlich ausklingen lassen.

15. Tag: Über den höchsten Pass nach Paro

Diese Etappe verlangt nochmals einiges von uns, um die Passhöhe des Chele-La (3780 m) zu erreichen. Ob im Bus oder auf dem Bike, die Bergstrasse windet sich in unzähligen Kurven und leichter Steigung in diese spektakuläre Höhe. Ein grossartiges Erlebnis auf den höchsten befahrbaren Pass von Bhutan, welches uns schlussendlich mit einer tollen Aussicht auf Paro und ins Haa-Tal belohnt. Nach der langen Abfahrt kommen wir in Paro an.

16. Tag: Wanderung zum Kloster Taktshang (Tiger's Nest)

Nach mehr als 300 km auf dem Bikesattel lassen wir für einmal unsere Bikes im Hotel zurück. Zu Fuss erklimmen wir das abschliessende Highlight unserer Reise, das berühmte Kloster Taktshang, auch als Tigernest bekannt. Hoch oben scheint das Kloster förmlich an den Felsen zu kleben. Auf der rund 4-stündigen Wanderung erreichen wir noch einmal 3000 Meter. Wir sind beeindruckt von diesem einzigartigen Bauwerk in totaler Isolation, aber dem Himmel so nahe. Wir dürfen auch die verschiedenen Tempel im Innern des Klosters besuchen. Die sind sehr alt und ehrwürdig mit ganz alten Thangkas und Figuren. Die Ruhe ist fantastisch und der Ausblick ins Tal wunderschön. Am Nachmittag sind wir zurück und geniessen etwas Erholung. Wen es interessiert, der kann mit Hanspeter Hösli noch die Reinkarnation von Dilgo Khyentse Rinpoche i.e. Yangsi Rinpoche besuchen, solle er sich vor Ort befinden. Hanspeter kennt ihn seit vielen Jahren. Auch ein Einkaufsbummel in Paro ist eine Alternative.

17. Tag: Besuch weiterer Klöster im Paro Tal

Auch hier befinden sich sehr viele und wichtige Klöster. Beispielsweise des Kloster Satsam Chörten, welches in Erinnerung an Dilgo Khyentse Rinpoche erbaut wurde. Auch sonst sind viele wichtige Klöster im Tal. Die Auswahl können wir vor Ort zusammen besprechen.

18. Tag: Flug Paro - Bangkok

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Wir können je nach Lust und Laune noch ein Kloster besuchen oder etwas im Dorf flanieren. Am Nachmittag Flug von Paro nach Bangkok.

19. Tag: Flug Bangkok - Zürich

Nach Mitternacht Rückflug mit Thai Airways nach Zürich. Ankunft am Morgen.

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich–Bangkok–Zürich
  • Flug Bangkok–Paro–Bangkok
  • Inlandflug in Bhutan (Paro – Bumthang)
  • Flugtaxen und Treibstoffzuschläge
  • Begleitfahrzeug
  • Transfers
  • 16 Übernachtungen in einfachen Hotels in Bhutan im Doppelzimmer
  • Vollpension
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Bhutan Visum
  • Biketrikot
  • lokale, englischsprachige Reiseleitung
  • deutschsprachige Bike Adventure Tours-Reiseleitung durch Bhutan-Experte Hanspeter Hösli

Nicht inbegriffen:

  • Transport des eigenen Bikes oder Bikemiete
  • Trinkgelder
  • alkoholische Getränke
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • frontgefedertes Mietbike, Preis auf Anfrage
  • frontgefedertes E-Bike, Preis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag Preis auf Anfrage

Per Bike vom farbenfrohen Klosterfest zum Tigernest

Auf dieser exklusiven Bikereise erleben wir den tief verwurzelten Buddhismus beim Besuch eines der spektakulärsten Klosterfesten. Wir tauchen ein, in die buddhistische Tradition mit farbenprächtigen Maskentänzen, Segnungen und fröhlich gekleideten Einheimischen. Vom Bumthang-Tal, das als kultureller Wiege des Landes gilt, reisen wir westwärts nach Trongsa mit seiner imposanten Klosterfestung. Über einige Pässe geht es in die Hauptstadt Thimphu und ins malerische Haa-Tal. Als Höhepunkt am Schluss erwartet uns das berühmte Kloster «Tigernest». Begleitet werden wir von Hanspeter Hösli, einem echten Bhutan- und Buddhismusexperten. Er bereist das Land schon seit 30 Jahren. Dies gewährt uns Einblick in das Leben der einheimischen Bevölkerung und vermittelt uns die buddhistische Lebensphilosophie und Kultur in den Klöstern.

E-BIKE UND BIKE

Diese Tour kann mit normalen Bikes oder auch mit frontgefederten E-Mountainbikes gefahren werden.

1. Tag: Flug Zürich – Bangkok

Gegen Mittag treffen wir uns zum Check-in am Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam mit Thai Airways nach Bangkok.

2. Tag: Flug nach Paro

Ankunft am frühen Morgen in Bangkok. Wir haben einen Aufenthalt am Flughafen Bangkok und geniessen ein Frühstück oder Thai-Imbiss. Am Mittag Weiterflug mit Druk Air nach Paro. Bei Wetterglück haben wir auf unserem Flug nach Paro Sicht auf die Himalaya Kette. Nach der Landung besichtigen wir (wer nicht zu müde ist) den Paro Dzong und das Museum. Anschliessend Transfer in die Hauptstadt Thimphu.
Transfer: Flug, ca. 2.5 h
Übernachtung: Hotel in Thimphu auf 2300 m 

3. Tag: Bezug der Bikes & Besichtigungstour in Thimphu

Am Vormittag Bezug der Bikes und kurze Einrolltour. Wir besichtigen die Hauptstadt Thimphu und einige Klöster. Die überschaubare und wenig hektische Stadt ist seit 1952 Sitz der bhutanischen Regierung. Hier lebt vor allem die geistige, politische und religiöse Oberschicht des buddhistischen Königreichs. Im lebhaften Zentrum gehen die Menschen fleissig ihren Geschäften nach. Die Stadt ist in den letzten 30 Jahren unglaublich gewachsen von 20'000 Einwohnern auf heute 120'000 mit einer überbordenden Bautätigkeit. Heute beginnt auch das Thimphu Klosterfest im Dzong. Wir nehmen einen ersten Eindruck mit.
Bikestrecke: 10-15 km (in Thimphu, Fahrt zum Kloster)
Übernachtung: Hotel in Thimphu auf 2300 m

4. Tag: Teilnahme am Thimphu Tshechu (Klosterfest)

Wir gehen zu Fuss zum Thimphu Dzong und nehmen am Klosterfest teil. Die Bevölkerung kommt von weit her und verfolgt die Maskentänze, ein sehr eindrückliches Fest. (viele Leute, Bikes wären nur eine Behinderung). Wir entscheiden später, ob wir noch das Simtokha Kloster im Tal besuchen. Wer möchte kann am späteren Nachmittag mit dem Bike zum Kloster fahren. Hanspeter Hösli hat dort einen Freund und Lama, der die Ausbildung der Mönche erklären kann.
Bikestrecke: 20 km (optional, keine grosse Höhendifferenz)
Übernachtung: Hotel in Thimphu auf 2300 m

5. Tag: Entrollung der grossen Thangka & Weiterflug nach Bumthang

Frühmorgens wird die grosse Thangka an der Klosterwand entrollt Die Mönche beten und chanten, eine äusserst eindrückliche Zeremonie. Wir fahren mit dem Bus nach Paro und bequem fliegen wir in weniger als einer Stunde von Paro nach Bumthang, ins Herzen von Bhutan. Mit dem Bus wäre es eine lange Fahrt und zudem sind die Strassen intensiv im Ausbau. Das Bumthang Tal erinnert etwas ans Engadin und ist landschaftlich traumhaft schön. Es ist auch ein sehr heiliges Tal, wo sich viele sehr wichtige Klöster be-finden. Wir übernachten im Swiss Guesthouse, das durch den Schweizer Fritz Maurer vor über 40 Jahren errichtet wurde. Zu dieser Zeit bestand eine Freundschaft zwischen Lisina von Schulthess und Kesang Choden, der späteren Frau des Königs. Der Vater Fritz von Schulthess, ein Geschäftsmann, wurde ein Freund des Königs und half mit vielen Projekten in Bhutan. Fritz Maurer wurde als Käser nach Bhutan gerufen. Später übernahm Helvetas die Ausführung sämtlicher Projekte im Auftrag von DEZA. Heute führt seine Tochter Sonam das Swiss Guest House (spricht natürlich auch Schweizerdeutsch). Mit etwas Glück ist Fritz ab und zu auch anzutreffen und weiss viel Spannendes zu erzählen. Am Abend geniessen wir ein feines Nachtessen im Restaurant mit Chalet-Charme.
Bus: ca. 2h
Flug: ca. 35 min
Übernachtung: Swiss Guest House auf 2600 m

6. Tag: Velofahrt ins Tang Tal

Wir fahren im Bumthang Tal hoch und überqueren den Phephe La Pass, der ca. 3200 m hoch ist. Uns erwartet eine eindrückliche Gegend mit gutem Blick in die Berge. Im etwas abgeschiedenen Tang Tal wohnen wir gleich neben dem «Palast» und Museum von Ugyen Choeling, welches durch Kunzang Choeden, Schriftstellerin und Frau von Walter Roder, (einem ehemaligen Schweizer Entwicklungshelfer, welcher für Helvetas arbeitete) in den letzten Jahren liebevoll restauriert wurde. Das private Museum gilt als eines der schönsten in Bhutan und eine interessante Führung im Museum sowie ein kleiner Rundgang im Dorf gewähren uns einen ersten Einblick in das Leben der lokalen Bevölkerung, welche hier hauptsächlich von der Schaf- oder Yak-Zucht lebt. Wir geniessen dann die friedliche Ruhe wie auch die Aussicht in die naturbelassene Landschaft.
Bikestrecke: ca. 20 km
Transfer: 1-2 h
Übernachtung: Hotel auf 2900 m

7. Tag: Abfahrt im Tang Tal - Richtung Hauptstrasse nach Ura

Es beginnt mit einer kurzen Abfahrt, zuerst über Naturstrassen. Die Landwirtschaft ist wegen der Höhenlage schwierig, aber ab und zu begegnen wir Bauern bei ihrer täglichen harten Arbeit. Auf geteerter Strasse erreichen wir einen kleinen Pass und geniessen die frische und reine Luft wie bei jedem Fotostopp und Aussichtspunkt in diesem entlegenen schönen Tal. Wir besuchen ein kleines Kloster unterhalb einer riesigen Felswand und gehen zur Verbrennungsstätte «Mebartsho». Anschliessend fahren wir nach Ura, wo die Schweiz viele Projekte unterstützt hat (Helvetas und der Kanton Zürich). Wir besuchen das Kloster Ura. Auf einem Rundgang durch die engen Gassen von Ura begegnen wir Einheimischen. Im Bikesattel geht’s über den Ura-La (3600 m) in reiner Bergluft vorbei an malerischen Dörfern nach Jakar zurück. Jakar ist der Hauptort des Bumthang Tals. Jakar ist schon dreimal total abgebrannt und Hanspeter Hösli wird Euch dazu einige interessante Fakten erzählen. Ein kleiner Abstecher rund um das Dorf zeigt uns weitere schöne Sehenswürdigkeiten. Die Käserei (welche damals Fritz Maurer aufgebaut hat), werden wir auf jeden Fall besuchen und sogar eine kleine Bierbrauerei gibt es. Abends geniessen wir nochmals das Ambiente im heimeligen Swiss-Chalet.
Bikestrecke: 78 km (Tang bis Ura), 48 km (Ura bis Jakar) Besprechung am Vorabend, wer den Shertang La Pass nach Ura mit dem Bike fahren möchte
Übernachtung: Swiss Guesthouse auf 2600 m

8. Tag: Klosterbesuche im Bumthang Tal

Am Morgen fahren wir hoch im Tal und besuchen das Thangbi Klosterfest, ein sehr ursprüngliches Fest. Die Klöster um Jakar, dem Hauptort im Bumthang Tal sind sehr wichtig und werden häufig auf Wallfahrten besucht. Die Kurje Klöster, die drei nebeneinander liegende Klöster sind die heiligsten in ganz Bhutan. Wir besuchen und bestaunen weitere sehr alte und spezielle Klöster und Tempel in der Umgebung (beispielsweise Jampey Lhakhang). Dabei wird Hanspeter Hösli viel über den Buddhismus im Lande erzählen.
Bikestrecke: 25 km, praktisch keine Steigungen, nur ein sanfter Anstieg nach Thangbi
Übernachtung: Swiss Guesthouse auf 2600 m

9. Tag: Trongsa mit seiner faszinierenden Klosterburg

Unser Bus nimmt uns einen grossen Teil mit durch die immergrü-nen Nadelwälder bis vor den Yotong-La Pass (3425 m), wo wir die letzten Höhenmeter mit dem Bike hochfahren. Wir sehen immer wieder bunt bemalte Häuser, treffen lachende Kinder um Schulen und weidende Yaks der Nomaden. Ab der Passhöhe entschädigt uns eine fast 30 km lange Abfahrt bis nach Trongsa. Wir besuchen den Dzong von Trongsa, eine faszinierende Klosterburg und fahren danach ins Hotel.
Bikestrecke: 50-60 km, +500-700 Hm/-1300 Hm
Transfer: Bus, 1-2h
Übernachtung: Hotel in Trongsa

10. Tag: Von Trongsa über zwei Pässe ins Phobjika Tal

Die gut 60 Kilometer lange Steigung auf den 3420 Meter hohen Pele-La Pass kann wahlweise mit dem Bike oder im Bus zurückgelegt werden. Nach etwas mehr als 1600 Höhenmetern erreichen, wir den Pele-La Pass. Die Anstiege sind nie heftig, sondern stets angenehm. Die Strasse verläuft im Zick-Zack-Kurs entlang der Bergkette. Ab der Passhöhe gilt traditionell die Grenze zwischen West- und Zentralbhutan. Bei der weiss bemalten Stupa geniessen wir die 3 km Abfahrt und mit dem Schwung schaffen wir den kurzen Anstieg zum Lawa-La Pass (3340 m). Nach einer letzten Schussabfahrt erreichen wir das weite Gletscher- und Hochtal Phobjika, inmitten sich das bekannte Kloster von Gangtey auf einem kleinen Hügel über dem Talboden präsentiert.
Bikestrecke: 45-75 km, +1000-1650 Hm/-650 Hm
Transfer: Bus, 1-2 h
Übernachtung: Hotel auf 3000 m

11. Tag: Rundtour im Phobjika Tal

Das Phobjika Tal auf 3000 m gehört wohl zu den schönsten Landschaften Bhutans, aber mit rauerem und kühlerem Klima. Dichte Wälder, Felder, kleine abgelegene Bauerndörfer und Berge ergeben ein überragendes Panorama. Diese Gegend ist auch die Winterheimat der seltenen Schwarzhalskraniche aus dem Hochland Tibets. Leider sind sie zu dieser Jahreszeit noch nicht im Tal. Wir werden die Forschungsstation besuchen. Wir besichtigen das Kloster Gangtey, das grösste Kloster der Nyingmapa Sekte in Bhutan, und geniessen einen herrlichen Ausblick über das weitläufige Tal. Mit dem Bike erkunden wir traditionelle Dörfer und anschliessend können wir uns in einem entspannenden Hot-Stone Bad erholen und tanken neue Energie.
Bikestrecke: 20-30 km, +200-400/-200-400 Hm
Übernachtung: Hotel auf 3000 m

12. Tag: Punakha Dzong, eine der schönsten Klosterburgen von Bhutan 

In mystischer Morgenstimmung können wir mit dem Bike oder Bus den leichten Anstieg auf den Lawo-La Pass (3340 m) hochfahren und blicken nochmals in das wunderschöne Tal zurück. Neben weidenden Yaks der Nomaden können wir mit etwas Glück auch Affen und andere Wildtiere im Bergnebelwald beobachten. Eine lange Abfahrt führt uns mit vielen Kurven bis nach Punakha auf 1200 m, der tiefste Punkt unserer Reise. Nach unserer Ankunft besuchen wir die eindrückliche Klosterburg von Punakha. Das zweitgrösste Dzong des Landes gilt als eines der schönsten Bauwerke. Er liegt auf der Landzunge zwischen den beiden Flüssen Mo Chu und Po Chu und ist nur über eine steinerne Brücke zu erreichen. Sein vollständiger Name ist «Pungtang Dechen Photrang Dzong», was Palast des grossen Glücks bedeutet. Zahlreiche geschichtliche Ereignisse fanden hier statt, zuletzt die Hochzeit des aktuellen Königs mit seiner Frau Jetsun Pema. Je nach Zeit und Tagesverlauf können wir noch eine zusätzliche Bikerunde weiter nördlich ins Tal am Fluss Mo Chu entlangfahren und besuchen zu Fuss die Namgyel Chorten auf einer Felskuppe mit herrlichem Ausblick auf das Tal und die umliegenden Terrassenfelder.
Bikestrecke Lawo La Pass: 11 km, +500/-60 Hm
Bikestrecke Pass - Punakha: 62 km, +220/-2200 Hm
Transfer: Bus, je nach Teilstrecke, ca. 1-3 h
Übernachtung: Hotel etwas ausserhalb von Punakha auf 1350 m

13. Tag: Zurück in die Hauptstadt Thimphu

Mit dem Bus überwinden wir auf geschlängelter Strasse die fast 2000 Höhenmeter auf den Dochu-La Pass (3120 m). Unterwegs beeindruckt die fantastische Sicht auf die schneebedeckten Gipfel der Himalaya-Bergkette am Horizont und lädt zu Fotostopps ein. Auf der Passhöhe bei den Druck Wangyal Chorten geniessen wir nochmals die grandiose Fernsicht. Rund um diese aussergewöhnliche Anlage hängen Tausende von Gebetsfahnen. Hier starten wir unsere Abfahrt mit dem Bike bis in die Hauptstadt Thimphu. Wir haben Zeit für eine Auswahl weiterer Erkundungstouren: ein Zoo-Besuch zu dem Nationaltier, dem Takin, welches wie eine Mischung zwischen Schaf, Ziege und einem Rind erscheint; eine Rundtour zum Aussichtspunkt Buddha Dordenma, mit einer über 50 m hohen auffälligen Buddha Statue; oder mit etwas Glück können wir auch den Nationalsport, das Bogenschiessen, im Archery Ground miterleben. Wenn die Zeit und die Energie reichen, können wir noch die Cheri oder Tango Monastry am Ende des Thimphu Tals besuchen.
Bikestrecke Dochu La Pass - Thimphu: 22 km, +80/-800 Hm
Bikestrecke: 15 km, +400/-400 Hm (optional)
Transfer: ca 2,5h
Übernachtung: Hotel in Thimphu auf 2300 m

14. Tag: Ins unbekannte Haa-Tal

Unsere Route führt uns zuerst mit dem Bus an drei unterschiedlichen Stupas vorbei. Der nepalesische, tibetische und bhutanische Stupa stehen bei einer Flussgabelung gleich nebeneinander. Hier verzweigt sich die Strasse und wir biegen in das Haa-Tal ein, welches erst seit 2004 für Touristen zugänglich ist. In diesem unbekannten wunderschönen Tal mit althergebrachten Häusern und fruchtbarer Landwirtschaft radeln wir bis nach Ha. Um den Hauptort wurde eine weitläufige Militäranlage für Ausbildungszwecke der indischen Armee errichtet. Wer mag, radelt noch weiter bis zu unserer traditionellen Unterkunft, oberhalb des Tals. Dort angekommen können wir nochmals ein heisses Bad geniessen und den Abend in dieser idyllischen Landschaft und Abgeschiedenheit gemütlich ausklingen lassen.
Bikestrecke Haa-Tal - Ha: 37 km, +400/-350 Hm
Bikestrecke Ha - Hotel: 10 km, +250/-50 Hm
Transfer: Bus, 2,5 h
Übernachtung: Guesthouse auf 2900 m

15. Tag: Über den höchsten Pass nach Paro

Diese Etappe verlangt nochmals einiges von uns, um die Passhöhe des Chele-La (3780 m) zu erreichen. Ob im Bus oder auf dem Bike, die Bergstrasse windet sich in unzähligen Kurven und leichter Steigung in diese spektakuläre Höhe. Ein grossartiges Erlebnis auf den höchsten befahrbaren Pass von Bhutan, welches uns schlussendlich mit einer tollen Aussicht auf Paro und ins Haa-Tal belohnt. Nach der langen Abfahrt kommen wir in Paro an.
Bikestrecke Hotel - Ha: 10 km, +50/-250 Hm
Bikestrecke Ha - Passhöhe: 25 km, +1030/-10 Hm
Bikestrecke Passhöhe - Hotel: 41 km, +110/-1500 Hm
Transfer: je nach Streckenwahl ca 2-3 hÜbernachtung: Hotel in Paro auf 2300 m

16. Tag: Wanderung zum Kloster Taktshang (Tiger's Nest)

Nach mehr als 300 km auf dem Bikesattel lassen wir für einmal unsere Bikes im Hotel zurück. Zu Fuss erklimmen wir das ab-schliessende Highlight unserer Reise, das berühmte Kloster Taktshang, auch als Tigernest bekannt. Hoch oben scheint das Kloster förmlich an den Felsen zu kleben. Auf der rund 4-stündigen Wanderung erreichen wir noch einmal 3000 Meter. Wir sind beeindruckt von diesem einzigartigen Bauwerk in totaler Isolation, aber dem Himmel so nahe. Wir dürfen auch die verschiedenen Tempel im Innern des Klosters besuchen. Die sind sehr alt und ehrwürdig mit ganz alten Thangkas und Figuren. Die Ruhe ist fantastisch und der Ausblick ins Tal wunderschön. Am Nachmittag sind wir zurück und geniessen etwas Erholung. Wen es interessiert, der kann mit Hanspeter Hösli noch die Reinkarnation von Dilgo Khyentse Rinpoche i.e. Yangsi Rinpoche besuchen, solle er sich vor Ort befinden. Hanspeter kennt ihn seit vielen Jahren. Auch ein Einkaufsbummel in Paro ist eine Alternative.
Wanderung: 6-9 km, +660-720 Hm, ca. 3-4 h
Übernachtung: Hotel in Paro auf 2300 m

17. Tag: Besuch weiterer Klöster im Paro Tal

Auch hier befinden sich sehr viele und wichtige Klöster. Beispielsweise des Kloster Satsam Chörten, welches in Erinnerung an Dilgo Khyentse Rinpoche erbaut wurde. Auch sonst sind viele wichtige Klöster im Tal. Die Auswahl können wir vor Ort zusammen besprechen.
Übernachtung: Hotel in Paro auf 2300 m

18. Tag: Flug Paro - Bangkok

Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Wir können je nach Lust und Laune noch ein Kloster besuchen oder etwas im Dorf flanieren. Am Nachmittag Flug von Paro nach Bangkok.

19. Tag: Flug Bangkok - Zürich

Nach Mitternacht Rückflug mit Thai Airways nach Zürich. Ankunft am Morgen.

Anforderungen

Kondition: 30–75 km und 200-1600 Höhenmeter pro Tag. Der höchste Punkt der Tour liegt auf 3400 Metern über Meer, ansonsten bewegen wir uns zwischen 1200 und 2500 Meter über Meer. Die Bikestrecken können beliebig gekürzt werden.

Technik: Die Tour findet ausschliesslich auf Strassen und unbefestigten Wegen statt. Keine Singletrails oder technisch schwierige Passagen. Die grösste Gefahr sind die Schlaglöcher in den Strassen.

Sie wollten schon immer einmal nach Bhutan und dabei das Land nicht einfach «normal» bereisen. Sie interessieren sich für Kultur und besuchen gerne Klöster, Dzongs und weitere interessante Sehenswürdigkeiten. Sie verfügen über eine gute Grundkondition auf dem Bike, möchten aber lieber nicht technisch gefordert werden.

Eigenes Bike: Die Mitnahme von eigenen Bikes ist nicht empfohlen (nur auf Anfrage).

Mietbikes: Vor Ort stehen frontgefederte Mietbikes zur Verfügung. Die Bikemiete ist bereits im Reisepreis inbegriffen.

Ähnliche Reisen

Bhutan, Himalaya, Bhutan, Rad-Kultur Reisen, E-Bike Reisen, Familienreisen, Individualreisen

Bhutan

Diese einmalige Biketour führt uns in das Herz Bhutans. Das buddhistische Land auf einem Bike zu «erfahren», ist ein exklusives Kultur- und Bike-Erlebnis. Eine eindrückliche Kultur mit ihren Dzongs (Klosterburgen) und Tempeln, saubere Luft, grüne Wälder und eine wohltuende Ruhe erwarten uns. Neben... Ansehen

Spezielle Hinweise

Das Detailprogramm ist noch in Bearbeitung.

Reisedaten

23.09.20 - 11.10.20
BHS-1/20 CHF 8480
freie Plätze

Karte

Karte_Bhutan_Bikereise_Klosterfest

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 9–15 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Abreise

Anforderungen & Strecke:

Diese technische einfache Biketour führt meist über befestigte Strassen. Bei dieser Tour geht es nicht um sportliche Höchstleistungen, sondern die einzigartige Natur mit dem Velo intensiver zu erleben und vor allem darum die buddhistische Kultur und die Klöster kennenzulernen. Das Begleitfahrzeug steht jederzeit zur Verfügung und die Bikestrecken können beliebig gekürzt werden. Keine Singletrails oder technisch schwierige Passagen. Die grösste Gefahr sind die Schlaglöcher in den Strassen.

30–85 km und 300-1200 Höhenmeter pro Tag. Der höchste Punkt der Tour liegt auf 3800 Metern über Meer, ansonsten bewegen wir uns zwischen 1200 und 2500 Meter über Meer.

Beratung

Sandra Seidel

Sandra Seidel

sandrabikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Dani Müller

Costa Rica, Kolumbien, Kuba, Bolivien

Mich Flury

Italien, Toskana–Rom

Lutz Scharf

Uganda & Ruanda, Äthiopien

Unser Team

Adi Glättli

Geschäftsführer

Andi Schnelli

Geschäftsleitung

Martin Jost

Product Manager
Mehr Informationen