Reiseprogramm
Leistungen

Segelkreuzfahrt und Biken auf den Azoren

Der beeindruckende, 83-jährige 4-Mast-Schoner mit dem klingenden Namen Santa Maria Manuela ist für 11 Tage unser schwimmendes Hotel. Ohne ein einziges Mal Koffern zu packen oder Hotels zu wechseln entdecken wir die vier Azoren-Inseln Sao Miguel, Faial, Graciosa und Terceira. Auf Sao Miguel starten wir mit vier wunderschönen Biketouren um tiefblaue Lagunen, durch idyllische Kuhweiden mit Blick aufs Meer und entlang schroffer Steilküsten. Bei der Segel-Überfahrt nach Faial werden wir von der Crew in den Segelbetrieb integriert und lernen die Grundlagen der Navigation, des Segelns und der Knotentechnik (freiwillig). Weitere Highlights folgen: Walbeobachtung, Besuch eines legendären Weltumsegler-Cafés, Besichtigung der riesigen Lavahöhle Furna do Enxofre Caldeira, UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt Angra do Heroismo, Nutzung von Kayaks und SUPs und Tauchtaufe (optional) und zum Abschluss eine Biketour auf Terceira.
frontgefedertes Bike
front- oder vollgefedertes E-Bike
Santa Maria Manuela
Walbeobachtung im Sao Jorge Channel

Highlights

  • 4 Tage Biken auf Sao Miguel
  • Segeln als Crew auf der nostalgischen Santa Maria Manuela
  • Walbeobachtung im São-Jorge-Kanal
  • Entdeckungsreise zu drei weiteren Azoren-Inseln: Faial, Graciosa, Terceira
  • Natur & Kultur der Azoren

Jubiläumsreise: Azoren Sail & Bike

Unsere langjährigen Reiseleiter Pesche Fahrni und Stefan Alder haben schon vielen Gästen die beeindruckenden Landschaften der Azoren-Insel Sao Miguel gezeigt. Doch für ihre Jubiläumsreise haben sich etwas ganz Spezielles einfallen lassen: Inselhüpfen auf dem nostalgischen Segler Santa Maria Manuela von Sao Miguel nach Faial, Graciosa und Terceira.

E-Bike und Bike

Die Biketouren können mit normalen Bikes oder auch frontgefederten E-Mountainbikes gefahren werden.

1. Tag: Flug nach Ponta Delgada

Wir fliegen nach Ponta Delgada, dass auf der Atlantikinsel São Miguel liegt. Einschiffung und Kabinenbezug auf unserem Vier-Mast-Schoner «Santa Maria Manuela».

Übernachtung: im Hafen Ponta Delgada

2. Tag: Vom Pico da Barrosa um die Lagoa de Fogo nach Vila Franca

Unser Begleitfahrzeug fährt uns zum emporragenden Pico da Barrosa. Ein traumhafter Rundblick auf die Lagoa do Fogo und über die ganze Insel eröffnet sich uns. Eine kurvige Sausefahrt bringt uns zu den im üppigen Grünpark "Caldeira Velha" eingebetteten heissen Quellen. Nach dem Baden biken wir über Caldeiras wieder den Berg hinauf zum Monte Escuro. Von hier führt ein spektakulärer Kretentrail zum Pico de Vela auf die andere Seite der Lagoa do Fogo. Ein kerniger Downhill bringt uns runter in die hübsche Hafenstadt Vila Franca. Am Abend haben wir Zeit, den Fischern an der Hafenmole zuzuschauen oder wir gönnen uns ein Bad am Sandstrand direkt neben dem Hafen. Bei schlechtem Wetter werden wir das Bikeprogramm gegebenenfalls anpassen!

Bikestrecke: 40 km, 900 Hm
Übernachtung: im Hafen Vila Franca

Light Tour: Ponta Delgada nach Vila Franca

Als Option für diejenigen, die es zu Beginn lieber gemütlich nehmen wollen oder bei sehr schlechtem Wetter biken wir der Südküste entlang nach Vila Franca. Auf Nebenstrassen verlassen wir Ponta Delgada mit seinen touristischen Vororten São Roque und Lagoa. Wir passieren kleine Küsten- und Fischerdörfer am Meer und haben genügend Zeit für eine Badepause oder einem Halt in einer netten Strandkneipe unterwegs.

Bikestrecke: 25 km, 100 Hm
Übernachtung: im Hafen Vila Franca

3. Tag: Furnas, der nostalgische Badekurort

Wie an einer Perlenschnur reiht sich auf der langgezogenen Insel São Miguel ein Vulkan an den anderen. Einer der grössten Vulkankrater bildet die liebliche Landschaft um Furnas. Unsere Bike-Etappe führt uns zu den dampfenden und blubbernden Fumarolen des Ortes und der Lagune. Hier wird die Spezialität des Ortes, der sogenannte Cozido in der heissen Vulkanerde während eines halben Tages gekocht. Weiter biken wir um die Lagune, durchs Hinterland und durch ein wunderschönes Tal hinunter ans Meer nach Ribeira Quente in ein abgelegenes Fischerdorf. Nach dem Mittagessen radeln wir erst einen schmalen Küstentrail und dann auf einer Naturstrasse durch den Wald bergauf und wieder hinunter nach Povoação, wo wir im Hafen übernachten!

Bikestrecke: 40 km, 800 Hm
Übernachtung: im Hafen Povoação

4. Tag: Pico da Vara und Märchenwald im wilden Osten der Insel

Wir shutteln per Bus hoch zum Startpunkt der Etappe auf gut 800 m. Hier oben kann das Klima rau sein; oft trübt Nebel die Sicht, doch wenn es aufreisst, ist das Panorama einmalig schön. Wir biken hinauf auf die Krete bis fast zum höchsten Punkt der Insel, dem Pico da Vara auf 1103 m. Ein Jeeptrail führt uns runter zur Nordküste. Danach umrunden wir auf der kaum befahrenen alten Küstenstrasse das Massiv des Pico da Vara bis in den Ort Nordeste – am nordöstlichsten Punkt der Insel. Der Inselosten ist wenig bekannt und abgelegen, doch wunderschön in seiner wilden Herbheit. An der Südflanke des Pico tauchen wir in einen Märchenwald ein. Ganz unterschiedliche, intensive Grüntöne verzaubern uns und bilden einen lebhaften Kontrast zum Blau des Himmels und des Meeres. Eine rassige Abfahrt bringt uns zurück zum Hafen in Povoação.

Bikestrecke: 57 km, 1300 Hm
Übernachtung: im Hafen Povoação oder Ferraria

5. Tag: Biken auf Vulkankreten - der mystische Zauber der Lagoa Azul

Trotz Shuttle bis auf 700 Meter – den Pico da Cruz (845 m) müssen wir uns erst verdienen, danach beginnt aber der pure Bikespass: Wir radeln auf der Vulkankrete hoch über der Lagoa Azul und der Lagoa Verde und bestaunen die landschaftliche Schönheit dieser lieblichen, saftig grünen Vulkaninsel. Immer wieder kreuzen schwarz-weiss gefleckte Kühe unsern Weg. Hortensien, Hibisken und Azaleen bereichern die Natur; Farbtupfer überall. Und das alles vor dem tiefen Blau des Himmels. Ein rasanter Downhill bringt uns zu den Thermalbädern von Ferraria.

Bikestrecke: 45 km, 700 Hm
Übernachtung: auf hoher See

6. Tag: Auf hoher See

Die Überfahrt nach Horta auf der Insel Faial dauert ca. 36 Stunden. Wir werden voll in den Segelbetrieb integriert (freiwillig). Die Crew organisiert kurze Workshops zu Navigation, den Grundlagen des Segelns und der Knotentechnik.

Übernachtung: auf hoher See

7. Tag: Walbeobachtung und Faial

Am frühen Morgen erreicht das Schiff den São-Jorge-Kanal. Das ist die beste Gelegenheit auf Wale zu treffen. Gegen Mittag legen wir in Horta auf Faial an, dem Mitte-Atlantik-Stopp der Seefahrer seit vielen Jahrhunderten. Hier kann optional eine Tauchtaufe unter der Leitung eines professionellen PADI Instruktors absolviert werden. Ein Besuch des Städtchens und im legendären Peter's Sport Café, dem Treffpunkt der Weltumsegler, darf nicht fehlen. Es können auch die Kajaks und SUPs (Stand Up Paddles) genutzt werden. Am Abend segelt das Schiff weiter nach Graciosa.

Übernachtung: auf hoher See

8. Tag: Furna do Enxofre Caldeira auf Graciosa

Am Morgen wird die «Santa Maria Manuela» die Insel Graciosa anlaufen. Hier erwartet uns ein optionaler Besuch der Furna do Enxofre Caldeira, einer riesigen Lavahöhle, die durch ihre vollendete Gewölbedecke beeindruckt. Um ins Innere der Höhle zu gelangen, betritt man einen 37 m hohen Turm und steigt 183 Stufen einer Wendeltreppe hinab. Am frühen Nachmittag nimmt das Schiff Kurs auf Terceira.

Übernachtung: auf hoher See

9. Tag: Angra do Heroismo auf Terceira

Gegen Mittag erreichen wir die Unesco-Weltkulturerbe-Stadt Angra do Heroísmo. Die Entstehungsgeschichte der Stadt ist eng mit den Entdeckungsreisen des 15. und 16. Jahrhunderts verbunden. Wir unternehmen eine Stadtführung und haben Zeit zur freien Verfügung.

Übernachtung: im Hafen Angra do Heroísmo (Terceira)

10. Tag: Biken auf den Spuren von Darwin

Es bieten sich verschiedene Entdeckungsreisen an: mit dem Bike, zu Fuss, Unterwasser oder kulinarisch. Gewisse Routen führen zu den Orten, die Charles Darwin bei seinem Besuch auf den Azoren 1848 auf seiner Rückreise von den Galapagos-Inseln beschrieb. Am Abend steht bereits das Abschiedsessen auf dem Programm. Wir verabschieden unsere Crew und feiern gemeinsam den Abschluss einer tollen Segelreise.

Übernachtung: im Hafen Angra do Heroísmo (Terceira)

11. Tag: Rückreise

Ab Terceira fliegen wir via Lissabon nach Zürich.


Gut zu wissen

Routen- und Programmänderungen

Auf Grund unterschiedlicher Wind- und Wetterverhältnisse sowie organisatorischer Notwendigkeiten behält sich der Veranstalter Änderungen des Routenverlaufs vor.

Schiff SANTA MARIA MANUELA

Der fantastische, nostalgische Schoner aus dem Jahre 1937 gehörte eines zur stolzen weissen Flotte Portugals, die nach Neufundland segelte um Kabljau zu fischen. Der total renovierte Schoner dient heute als Segelkreuzfahrt- und Schulschiff. Dieses aussergewöhnliche Schiff bietet mit einer Länge von 67m viel Platz an Deck und lädt zum Erleben und Geniessen ein. Ein grosser Aufenthaltsraum mit TV/Multimedia-Anlage und vielen Spielen garantiert gemütliche Stunden auch unter Deck. Die professionelle Crew betreut die Gäste an Bord und lässt sie ihren Segeltörn geniessen. Die Gäste dürfen gerne an Bord mithelfen, sei es an Deck oder in der Bordküche. Es kann auch diverses Sportequipment wie Stand Up Paddle (SUP) oder Kayaks genutzt werden.

Jede Kabine besitzt eine eigene Nasszelle und Toilette und Klimanlage mit Lüftung. Es stehen Schränke und Stauraum unter dem unteren Bett (Schubladen) zur Verfügung. Die Kabinen sind alle mit Stockbetten (übereinander), Leselampe und Steckdose ausgestattet. Die Kabinen unter Deck haben kein Bullauge oder Fenster. Die Kabinen über Deck sind mit einem Bullauge versehen.

Verpflegung

Auf der Santa Maria Manuela werden 3 Mahlzeiten (Vollpension) pro Tag zubereitet. Während der Biketour gibt es zum Teil Lunch-Pakete. Die Verpflegung beginnt mit dem Abendessen am Einschiffungstag und endet mit dem Frühstück am Ausschiffungstag.

Internet während der Reise

Internet ist auf dem Schiff nur in Landnähe möglich und für Notfälle via Satelliten. Dies steht aber nur für wirkliche Notfälle zur Verfügung, da es recht teuer ist. Als Alternative kann man sich eine Sim-Card vor Ort (z.B. am Flughafen) kaufen oder ein Paket beim Home-Anbieter (Swisscom, Salt etc.) abschliessen.

Bike

Es ist einfacher vor Ort Mietbikes zu mieten, als die eigenen Bikes mitzunehmen. Die Flugzeuge die Terceira anfliegen sind eher kleinere Maschinen. Somit ist nicht garantiert, dass alle Bikes nach Lissabon transport werden können.


YouTube Video Inspiration

Reisevortrag von Pesche Fahrni


Weitere Videos über unsere Bikereisen findest du auf unserem YouTube-Kanal

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich–Ponta Delgada und Terceira–Zürich (via Lissabon)
  • Flugtaxen und Treibstoffzuschläge
  • 11 Tage Unterbringung auf der Santa Maria Manuela in der gewählten Kabine
  • Vollpension (während der Biketour z.T. Lunch-Pakete)
  • Wasser, Tee, Kaffee (exkl. Softdrinks und Alkohol, Barzahlung/Kreditkarte in Euro an Bord)
  • Flughafentransfers und teilweise Shuttlebus (es gibt KEIN ständiges Begleitfahrzeug während den Biketouren!)
  • Versicherung an Bord der Santa Maria Manuela sowie Sicherheitsausrüstung
  • Benützung der schiffseigenen SUPs und Kayaks
  • Benützung der schiffseigenen Tender (geführt durch die Crew)
  • Alle Segelaktivitäten ab Sao Miguel bis Terceira
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • alkoholische Getränke und Softdrinks
  • Mietbike oder Transport des eigenen Bikes
  • fakultative Tauchtaufe auf Faial (ca. 80 € pro Person)
  • fakultativer Besuch der Höhle Furna do Encofre auf Graciosa (ca. 70 € pro Person)
  • fakultative Ausflüge auf Terceira
  • Trinkgelder
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

Kabinenzuschläge und Rabatte:

  • Kabine über Deck: Zuschlag CHF 180.- pro Person
  • Kabine zur Alleinbenutzung über Deck: Zuschlag CHF 520.– (begrenzt, auf Anfrage)
  • Kabine 4er Belegung über Deck: Rabatt CHF 110.00 pro Person
  • Kabine 6er Belegung über Deck: Rabatt CHF 220.00 pro Person
  • Kabine 4er Belegung unter Deck: Rabatt CHF 200.00 pro Person

Mietbike

  • frontgefedertes Mietbike (solange Vorrat) CHF 180.–
  • front-/vollgefedertes E-Mountainbike (solange Vorrat) CHF 450.–
  • Transport des eigenen Bikes CHF 130.–
  • myclimate Flugkompensation