Reiseprogramm
Leistungen

Bikeabenteuer im Südkaukasus und in den Steppen Armeniens

Armenien überrascht uns mit verschiedenen Gesichtern: als Gebirgs- und Hochgebirgsland, mit fruchtbaren Weide- und Ackerlandregionen im Norden, mit trockenen Steppen im Süden und der bewässerten und fruchtbaren Ebene des Ararattales im mittleren Westen. Wir bewegen uns im nördlichen Teil meist über 1000 Meter über Meer und treffen dabei oft ähnliche topographische und landschaftliche Verhältnisse an wie bei uns in der Schweiz: Bergige, saftig-grüne Landschaften mit einsamen Passübergängen, Alpweiden und Karawansereien (ummauerte Herbergen), Aufstiege und genussreiche Abfahrten mit berauschender Aussicht über weite Bergregionen. Der südliche Teil unserer Bikereise führt uns – ebenfalls in gebirgiger Landschaft – durch dürre Steppen, einsame Täler und über abgeschiedene Pässe. Gastfreundliche Menschen in einfachsten ländlichen Verhältnissen begegnen uns in aufopfernder Freundlichkeit. Auch die Stadt Eriwan überrascht uns in ihrer Vielfältigkeit: Basare präsentieren uns die Vielfalt des Landes und sommerlich laue Abende laden zum Schlendern in Eriwans Strassen ein. Auf dem Republikplatz verbindet sich Wasser und nächtliche Musik zu flammenden Darbietungen. Über der Stadt thront immer und ewig der Berg mit dem mystisch anmutenden Namen: Ararat.

Highlights

  • Einsame Passübergänge
  • Das Paradies am Sevansee
  • Der mythische Berg Ararat
  • Klöster als Zeugen apostolischer Christen
  • Die Steppen im südlichen Armenien
  • Eriwan – eine Stadt im Aufbruch in die Moderne

1. Tag: Flug nach Eriwan

Nachtflug von Zürich via Wien nach Eriwan. Flüge ab anderen Flughäfen auf Anfrage. (Flugdetails siehe Flugplan)

2. Tag: Ankunft und Stadtbesichtigung in Eriwan

Am frühen Morgen kommen wir in Flughafen Zvartnots in Eriwan an. Nach dem Empfang und Begrüssung durch die örtliche Reiseleitung werden wir ins Hotel gebracht. Am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt. Während der Tour besuchen wir den Republik-Platz, wo das historische Museum, die Regierungshäuser und das Postoffice liegen; wir besteigen die Kaskade, um das Panorama auf die Stadt zu geniessen. Die Fahrt in die nahen Berge zum Kloster Geghard und zum Tempel Garni runden den Ausflug ab. Fakultativ kann die Genozid-Gedenkstätte besichtigt werden. Am Abend geniessen wir das Schauspiel von Wasser, Musik und buntem Licht  bei den „singenden Fontänen“. Übernachtung im Stadthotel (F)

3. Tag: Grüne Täler und einsame Dörfer (28 km, 940 Hm)

Transfer nach Meghradzor. Wir biken und hiken einen Bergweg hoch über grüne Alpen über einen unbenannten Pass und entlang der Bergkette des Pambak-Gebirges. Weite Aussichten auf grüne Täler mit einsamen Dörfern beeindrucken uns und laden zu einer herrlichen Abfahrt ein, welche unsere Anstrengungen des Tages belohnen. Übernachtung in Zelten (F, M, A)

4. Tag: Sevansee (36 km, 750 Hm)

Nach dem Frühstück starten wir die Biketour durch hügelige Berge und teilweise durch den Dilijan-Naturpark ins Dorf Semjonovka. Wir biken durch einmalige Heidelandschaften mit Federgräsern und Mohn. Wir erreichen den Sevan See, einen der höchstgelegenen Seen der Welt und geniessen eine Bootsfahrt. Anschliessend Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel (F, M, A)

5. Tag: Dem Sevansee entlang (36 km, 200 Hm)

Unsere Bikeroute führt uns heute weiter am Ufer des Sevansees entlang durch fantastische, unberührte Heiden. Wir bleiben dabei dicht am Ufer des Sevansees und lassen uns von der Vogelvielfalt und der Vegetation begeistern. Wer will, nimmt ein kühles Bad im See. Ein längerer Transfer in den Süden des Landes ins Dorf Tatev. Übernachtung bei lokalen Familien (F, M, A)

6. Tag: Tatev – mit der längsten Luftseilbahn der Welt

Dieser Tag steht zur freien Verfügung. Als fakultativer Ausflug bietet sich die Fahrt mit „dem Flügel von Tatev“ an. Die im 2010 eröffnete und vom Schweizer Unternehmen GARAVENTA erbaute Seilbahn ist mit 5,7 Kilometern die längste Luftseilbahn der Welt. Sie führt uns innerhalb von elf Minuten von Tatev über die spektakuläre Worotan-Schlucht und bietet eine herrliche Rundsicht. Ein Besuch des geschichtsträchtigen Kloster Tatev mit vielen interessanten Bildtafeln und angegliedertem Museum lohnt sich unbedingt. Das aus dem 10. Jahrhundert stammende Kloster gehört zum Unesco-Weltkulturerbe. Übernachtung bei lokalen Familien (F, M, A)

7. Tag: Tatev – Tolors-Staubecken (51 km, 1200 Hm)

Nach dem Frühstück biken wir durch die Berge und über einen unbenannten, abgelegenen Pass. Unser anstrengender Aufstieg belohnt uns mit einer herrlichen Abfahrt ins Dorf Ltsen und in ein ländliches Tal. Weiter führt uns der Weg in verwundenen Tälern zum Stausee Tolor. Unsere südliche Königsetappe wird mit einem Bad im See belohnt. Übernachtung im Zelt (F, M, A)

8. Tag: Vom Tolor-Stausee zum Spandaryan-Stausee (30 km, 810 Hm)

Beizeiten starten wir unsere heutige Tagesetappe. Wir biken vom Stausee Tolor über hügelige Steppenlandschaften bis zur Ortschaft Shagat. Immer wieder fahren wir durch Siedlungen mit ihrem einheitlichen Erscheinungsbild, welches uns sehr an die Zeit sowjetischer Cholchosen erinnert. Dabei können wir die einheimische Bevölkerung in ihrer landwirtschaftlichen Tätigkeit beobachten. Transfer zum Stausee Spandaryan. Übernachtung im Zelt (F, M, A)

9. Tag: Ketchut Wasserbecken (35 km, 500 Hm)

Gestärkt durch ein reichhaltiges Frühstück biken wir durch Berge zum Wasserbecken Ketchut. Auf unbefahrenen, abgelegenen Naturstrassen gelangen wir auf Passübergänge, welche uns mit rassigen Abfahrten belohnen. Wir besuchen Jermuk, den von Wäldern und Bergen eingeschlossenen Kurort auf über 2 000 Meter Höhe. Übernachtung im Hotel (F, M, A)

10. Tag: Letzte Bikeetappe nach Vajk (30 km, 200 Hm)

Nach dem Frühstück biken wir vorerst auf Asphalt durch eine sanfte Hochebene Richtung Süden. Eine kurze, steile Abfahrt führt uns in eine enge Schlucht mit wunderschönen Basalt-Felsformationen. Ausgangs der Schlucht sind es nur noch wenige Kilometer bis zu unserem Bike-Tagesziel Vajk. Danach Transfer nach Eriwan. Übernachtung im Stadthotel (F, M)

11. Tag: Eriwan

Wir haben den ganzen Tag zur Verfügung um Eriwan kennenzulernen. Wir geniessen einen gemütlichen Schlussabend in der quirligen, kulturell vielseitigen Hauptstadt. Übernachtung im Stadthotel (F)

12. Tag: Rückflug nach Zürich

Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Abflug via Wien zurück nach Zürich. (Flugzeiten siehe Flugplan)

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich – Eriwan – Zürich (andere Flüge auf Anfrage)
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschlag (Austrian Airlines CHF 304.– Stand Okt. 12)
  • max. 18 kg Freigepäck plus 1 Bike mit Verpackung
  • Biketransport auf allen Flügen
  • 8 Übernachtungen im Hotel/Gasthaus im Doppelzimmer
  • 3 Nächte im Doppelzelt
  • 10 Frühstücke, 8 Mittagessen (meist Picknick), 7 Abendessen
  • Begleitfahrzeuge während der Tour
  • alle Transfers
  • Ausflüge und Eintrittsgelder
  • bat-Biketrikot
  • lokale und bike adventure tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und alle Getränke
  • Visumgebühren
  • Trinkgelder
  • oblig. Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)