• Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

  • Slide image

    SÜDVIETNAM & KAMBODSCHA

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Frontgefedertes Mietbike, solange Vorrat
Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen
Reiseberichte

Rad-Kulturreise von Saigon nach Angkor Wat

In Kambodscha und im Süden Vietnams verzweigt sich der Mekong in ein Netzwerk von unzähligen Nebenflüssen, bevor er ins Meer fliesst. Gemächlich biken wir durch die anmutige, flache Flusslandschaft, vorbei an saftig grünen Reisfeldern, an tropischen Zuckerpalmen und Seen mit schwimmenden Lotusblumen. Wir bestaunen die farbenfrohen Pagoden und erfahren viel über die wechselhafte Geschichte und Kultur der beiden Länder. Wir erhalten Einblick in das einfache Leben der liebenswürdigen Bevölkerung und geniessen ausgiebig die ausgezeichnete lokale Küche. Vom Mekong radeln wir an den Golf von Siam mit seinen menschenleeren Stränden und geniessen traumhaft schöne Sonnenuntergänge. Unsere abwechslungsreiche Rad-Reise führt uns von der Gegenwart, dem pulsierenden Grossstadtleben Saigons und Phnom Penhs, zurück in die schicksalhafte Zeit der Roten Khmer – und noch weiter zurück in die Geschichte der geheimnisvollen Hochkultur von Angkor mit der beeindruckendsten Tempelstätte Asiens. Lass dich verführen! Eine Wohlfühlreise, ausschliesslich in guten bis sehr guten Hotels.

Highlights

  • Saigon
  • Im Herzen des Mekongdeltas
  • Schwimmende Märkte
  • Baden an der Riviera des Ostens
  • Königsstadt Phnom Penh
  • Weltkulturerbe Angkor Wat

1. Tag: Flug von Europa nach Saigon

2. Tag: Saigon, das asiatische Stadtleben

Ankunft und Transfer ins Hotel. Erste Impressionen Vietnams in der quirligen Ho-Chi-Minh-Stadt.

3.–5. Tag: Radfahren im Herzen des Mekongdeltas

Wir verlassen Saigon, und schon bald führt unsere gemütliche Radtour vorbei an saftig grünen Reisfeldern, die die Bauern noch mit der Hilfe von Ochsen pflügen. Wir staunen ob der Einfachheit des vietnamesischen Lebens. Immer wieder radeln Schulkinder oder Studentinnen in ihren weissen Anzügen mit uns und bezaubern uns mit ihrer Eleganz und Anmut. Oft tauschen wir die Räder mit einem Boot und erkunden das Mekongdelta auf seine ureigenste Weise. Die Fähre und der Bus bringen uns nach Chau Doc, wo wir vom Hotel aus das unermüdliche Treiben auf dem Mekong beobachten können. Vietnams Charme betört uns.

6. Tag: Das quirlige Grenzstädtchen Ha Tien

Heute radeln wir gemütlich auf einer wenig befahrenen, flachen Strasse der Grenze entlang Richtung Südwesten bis ans Meer. Unser Ziel ist das schmucke Grenzstädtchen Ha Tien, direkt am Meer und der kambodschanischen Grenze gelegen.

7. Tag: Karsthügel und Reisfelder – ein Naturparadies

Im Südosten des Mekongdeltas überqueren wir die Grenze nach Kambodscha in die Provinz Takeo. Wir radeln auf abgelegenen Strassen durch abgelegene Dörfer inmitten von fruchtbaren Gärten. Die Gegend ist durchsetzt mit Karstfelsen, weiten Reisfeldern und mächtigen Zuckerpalmen. Unser Ziel ist ein kleines Fischerdorf.

8. Tag: Ein Juwel am Golf von Siam

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wer Lust hat, kann das wunderschöne Resort mit seinen tollen Poolanlagen geniessen. Wer nicht genug hat vom Biken, erkundet die Hügellandschaft ums Hotel fährt gemütlich dem Meer entlang oder geniesst einen Bootsausflug auf die „Rabbit Island“.

9. Tag: Radeln am Fuss des Elefantenbergs – durch bizarre Karsthügel

Die Landschaft wird geprägt durch Karsthügeln, zwischen denen die Bauern ihren Reis anbauen. Danach führt uns der Weg zwischen dem Meer und dem mächtigen Elefantenberg weiter in unser traumhaftes Beachresort.

10.–12. Tag: Weisse Sandstrände an der «Riviera des Ostens»

Der Bus bringt uns an die «Riviera des Ostens» nach Sihanoukville. Wir radeln durchs Hinterland auf schmalen Pfaden zu einem Wasserfall und ans Meer. Hier reiht sich Strand an Strand. Tags darauf geniessen wir nach Lust und Laune unser Hotel mit dem ein­ladenden Pool und privatem Badestrand. Am späten Morgen fährt uns der Bus nach Phnom Penh, der grosszügig angelegten Hauptstadt – mit Charme und französischem Flair.

13. Tag: Phnom Penh - gestern und heute

Mit Bus und Fähre gelangen wir auf eine nahe Insel und biken auf Naturstrassen gemütlich unter Palmen und durch tropische Gärten. Am Nachmittag sind wir in der Stadt unterwegs und besuchen das Tuol-Sleng-Museum, das die traumatische Vergangenheit Kambodschas aufzeigt. Danach geht es weiter zum prachtvollen Königspalast mit seinen grosszügig angelegten Tempeln, der Silberpagode und dem Pavillon von Napoleon lll.

14. Tag: Flug nach Siem Reap und Floating Village

Am Morgen fliegen wir nach Siem Reap. Nach dem Mittagessen bringt uns der Bus zum Kampong Phluk Floating Village am Tonle-Sap-See. Mit Boot und Kanu durchqueren wir den nahe gelegenen Wald, der im Wasser steht. Im Anschluss besuchen wir ein sehenswertes Pfahlbauerdorf wo Fischer ihre Netze flicken, Kinder tollen und Marktfrauen ihre Ware anbieten. Der Bus bringt uns zum Nachtessen zurück ins Hotel. 

15. Tag: Angkor Wat - UNESCO-Weltkulturerbe

Angkor Wat ist das grösste religiöse Bauwerk der Welt und gehört seit 1992 zum Weltkulturerbe. Inmitten eines Urwalds erwartet uns eine einzigartige Tempel­architektur, die uns mit ihrer unglaublichen Grösse und Ausdehnung, aber auch mit ihren filigranen Steinmetz-Details beeindruckt. Mit dem Bike besuchen wir Angkor Thom, den Bayon und das überragende Angkor Wat. Mystik, Urwald, Tempel und Götter, wer hat nicht schon davon geträumt? 

16. Tag: Mystik, Urwald, Tempel und Götter...

Je nach Flugplan unternehmen wir per Bus einen letzten Ausflug zu einem Handwerker-Zentrum und/oder besichtigen eine Seidenmanufaktur. Am Abend Heimreise nach Europa.

17. Tag: Ankunft in Europa

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich – Saigon, Siem Reap – Zürich
  • Inlandflug Phnom Penh - Siem Reap
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge
  • Transport des eigenen Bikes
  • 14 Übernachtungen im Hotel oder Lodge (oft mit Pool) im Doppelzimmer mit Frühstück
  • 2 Picknicks und 2 Mittagessen
  • Begleitfahrzeug und Transfers, alle Bootsausflüge
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Biketrikot
  • lokale englisch-, evtl. deutschsprachige und Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Visumgebühren
  • Trinkgelder
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • frontgefedertes Mietbike, CHF 290.-
  • Einzelzimmerzuschlag  VIKA-3/16   CHF 1090.-
  • Einzelzimmerzuschlag  VIKA-1/17   CHF 980.-
  • Einzelzimmerzuschlag  VIKA-2/17   CHF 980.-
  • Einzelzimmerzuschlag  VIKA-2A/17  CHF 980.-
  • Einzelzimmerzuschlag  VIKA-3/17   CHF 1090.-

Einzelzimmerzuschlag:

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, Verfügbarkeit vorbehalten.

Individualreise

Im Preis inbegriffen:

  • 14 Übernachtungen im Hotel oder Lodge (oft mit Pool) im Doppelzimmer mit Frühstück
  • Inlandflug Phnom Penh - Siem Reap
  • 2 Picknicks und 2 Mittagessen
  • Begleitfahrzeug und Transfers, alle Bootsausflüge
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • Biketrikot
  • Vietnam: deutschsprachige Reiseleitung
  • Kambodscha: englischsprachige Reiseleitung (deutschsprachig auf Anfrage)

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführte Mahlzeiten und Getränke
  • Visumgebühren 
  • Trinkgelder für Fahrer und lokale Reiseleiter (Total ca. USD 100.- pro Person)
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Flug nach Saigon/ab Siem Reap
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge
  • Transport des eigenen Bikes
  • frontgefedertes Mietbike, CHF 290.-
  • Einzelzimmer ab CHF 980.–

Ideale Reisezeit:

Anfang November bis Mitte April
 

Hinweise:

Das Reiseprogramm und die Reiseinformationen weichen nicht von der Gruppenreise ab.

Rad-Kulturreise von Saigon nach Angkor Wat

In Kambodscha und im Süden Vietnams verzweigt sich der Mekong in ein Netzwerk von unzähligen Nebenflüssen, bevor er ins Meer fliesst. Gemächlich biken wir durch die anmutige, flache Flusslandschaft, vorbei an saftig-grünen Reisfeldern, an tropischen Zuckerpalmen und Seen mit schwimmenden Lotusblumen. Wir bestaunen die farbenfrohen Pagoden und erfahren viel über die wechselhafte Geschichte und Kultur der beiden Länder. Wir erhalten Einblick in das einfache Leben der liebenswürdigen Bevölkerung und geniessen ausgiebig die ausgezeichnete lokale Küche. Vom Mekong radeln wir an den Golf von Siam mit seinen menschenleeren Stränden und geniessen traumhaft schöne Sonnenuntergänge. Unsere abwechslungsreiche Rad-Reise führt uns von der Gegenwart, dem pulsierenden Grossstadtleben Saigons und Phnom Penhs, zurück in die schicksalhafte Zeit der Roten Khmer – und noch weiter zurück in die Geschichte der geheimnisvollen Hochkultur von Angkor mit der beeindruckendsten Tempelstätte Asiens. Lass dich verführen! Eine Wohlfühlreise, ausschliesslich in guten bis sehr guten Hotels.

1. Tag: Flug nach Saigon

Am Morgen treffen wir uns zum Check-in im Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam nach Saigon. 

2. Tag: Willkommen in Saigon, der lebhaften Metropole Vietnams

Ankunft in Saigon, wo wir von unserem sympathischen lokalen Reiseleiter empfangen und direkt zum Hotel gebracht werden. Kurz danach sammeln wir die ersten Eindrücke des quirligen Treibens auf einer kurzen City-Tour mit dem Bus und einem Spaziergang durch Saigon. Ein erstes Abendessen mit vietnamesischen Spezialitäten zeigt uns die Vielfalt der einheimischen Küche. 

Übernachtung: Hotel in Saigon 

3. Tag: Südvietnams Venedig  

Let’s go! Unser Begleitbus bringt uns von Saigon nach My Tho zum Ausgangspunkt unserer ersten, sehr abwechslungsreichen Etappe. Wir fahren über Nebenstrassen durch Dörfer, Kanälen entlang, über viele Brücken und überqueren mit Fähren Nebenarme des Mekongs. Gerade die vielen Brücken, keine ist wie die andere, geben uns das Gefühl, in Venedig zu sein. In Cai Be geniessen wir unser Mittagessen. Auf einem Boot haben wir danach Gelegenheit, das geschäftige Treiben am Ufer zu beobachten. Die Fahrt führt direkt bis vors Hotel im Städtchen Vinh Long. 

Bikestrecke: 44 km, 100 Hm
Transfer: Bus 75 km
Übernachtung: Hotel in Vinh Long 

4. Tag: Zwischen den zwei grossen Mekongflüsse 

Unser Bus bringt uns aus Vinh Long hinaus. Am Morgen fahren wir entlang der teils schmalen Wasseradern des Mekongdeltas. Wir radeln an Werkstätten, Shops und Wohnhäusern vorbei, die von saftig-grünen Reisfeldern und Bananenplantagen durchbrochen werden. Immer wieder kommen uns Schulkinder in Schuluniformen oder Studentinnen in ihren herrlich weissen Kleidern entgegen. Sie bezaubern uns mit ihrer Eleganz und Anmut. Nach der Mittagspause biken wir auf einem Damm, der sich entlang einer der unzähligen Kanäle zieht. Der Weg ist mal schmal, mal breit, mal mit Schotter oder Betonplatten bedeckt. Am Schluss unserer Etappe erwartet uns ein Highlight. Wir überqueren auf der imposantesten Brücke Südvietnams einen der Mekong-Hauptarme. Kurz danach erreichen wir im Bikesattel unser Hotel.    

Bikestrecke: 64 km, 100 Hm
Transfer: Bus 30 km
Übernachtung: Hotel in Can Tho 

5. Tag: Unterwegs auf abgelegenen Strassen 

Vom Hotel aus gelangen wir mit dem Boot zu den schwimmenden Märkten und bestaunen den regen Handel. Der Bus bringt uns danach zum Start unserer heutigen Etappe. Die Strecke gestaltet sich wieder sehr vielseitig und abwechslungsreich entlang idyllischer Dörfer mit geschäftigem Treiben. Nach dem Mittagessen geht die Reise im Bus weiter nach Chau Doc. Unser Hotel liegt direkt am Mekong, und wir haben Gelegenheit, das unermüdliche Treiben auf dem breiten Fluss zu beobachten.    

Bikestrecke: 45 km, 0 Hm
Transfer: Bus 100 km
Übernachtung im Hotel in Chau Doc 

6. Tag: Das quirlige Grenzstädtchen Ha Tien 

Der Bus bringt uns wieder zum Ausgangspunkt unserer heutigen Etappe. Wir biken gemütlich auf einer wenig befahrenen, flachen Strasse der Grenze entlang Richtung Südwesten bis ans Meer. Die Wasserstrassen werden zusehends von endlosen Reisfeldern und palmgesäumten Teichen abgelöst. Wer genug vom Radeln hat, kann sein Bike jederzeit verladen und im Begleitfahrzeug mitfahren. Unser Ziel ist das schmucke Grenzstädtchen Ha Tien, direkt am Meer an der kambodschanischen Grenze gelegen. Es ist lebendig, typisch vietnamesisch, ein schöner Abschluss unseres ersten Reiseteils.    

Bikestrecke: 75 km, 100 Hm
Transfer: Bus 20 km
Übernachtung: Hotel in Ha Tien 

7. Tag: Karsthügel und Reisfelder – ein Naturparadies  

Wir biken bis zur Grenze und verabschieden uns von unserer vietnamesischen Crew. Nach den Passformalitäten werden wir von unseren kambodschanischen Begleitern begrüsst und schwingen uns wieder in den Bikesattel. Die Provinz Takeo ist mit ihren lieblichen Landschaften ein Bijou zum Entdecken. Wir fahren auf verkehrsarmen Strassen durch abgelegene Dörfer inmitten von fruchtbaren Feldern und werden überall mit einem fröhlichen "hello, hello" begrüsst. Oft radeln Schulkinder mit uns mit und stecken uns mit ihrem Lachen an. Die Gegend ist durchsetzt mit Karstfelsen, weiten Reisfeldern und mächtigen Zuckerpalmen. Unser Ziel ist ein kleines Fischerdorf am Golf von Siam, wo wir in einer gepflegten Bungalow-Anlage übernachten. Wir geniessen den Abend und den farbenfrohen Sonnenuntergang am Hotelpool oder am Strand und lassen uns im originellen Hotel-Restaurant kulinarisch verwöhnen.      

Bikestrecke: 40 km, 200 Hm
Übernachtung: Hotel in Kep 

8. Tag: Ein Juwel am Golf von Siam 

Weil es hier so schön ist, bleiben wir gleich noch eine Nacht. Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Wer Lust hat, kann das wunderschöne Resort mit seinen tollen Poolanlagen geniessen. Wer gerne biken möchte, erkundet die Hügellandschaft ums Hotel, fährt gemütlich dem Meer entlang oder geniesst einen Bootsausflug auf die „Rabbit Island“. Dort lockt am Sandstrand unter Palmen bei einem kühlen Drink das "dolce far niente".    

Übernachtung: Hotel in Kep 

9. Tag: Biken am Fuss des Elefantenberg

Gemütlich radeln wir auf einer wenig befahrenen Strasse Richtung Westen. Die Landschaft wird geprägt durch bizarre Karsthügel, zwischen denen die einheimischen Bauern ihren Reis kultivieren. Kleine bunte Dörfer wechseln sich ab mit intensiv grünen Feldern und Kokosnusshainen. Danach führt uns der Weg zwischen Meer und dem mächtigen Elefantenberg weiter in unser traumhaftes Beachresort direkt an der Coral Bay. Hier lassen wir es uns so richtig gut gehen. Alternativ lockt ein Ausflug auf den 1000 Meter hohen Elefantenberg. Die neue Asphaltstrasse wurde erst Anfang 2012 fertig gestellt. Oben thront eine gigantische Buddha Statue und ein riesiges Spielkasino. Bei klarem Wetter werden wir mit einer traumhaften Aussicht auf die weite Landschaft belohnt.    

Bikstrecke: 44/100 km, 50/1000 Hm
Übernachtung: schönes Beachresort, Coral Bay  

10. Tag: Die Riviera des Ostens

Der Bus fährt uns zur Riviera des Ostens. 1965 von Prinz Sihanouk gegründet, verbringen viele reiche Khmer hier ihren Sommerurlaub. Inzwischen haben auch viele Reisende aus aller Welt diesen Ort entdeckt. Wir entladen unsere Bikes und fahren an schönen Badestränden dem Meer entlang Richtung Sihanoukville. Wir queren auf einer Piroge einen Flussarm und biken durchs Hinterland über einen Hügelzug zurück ans Meer. Nach einer weiteren Bootstour über einen mit Mangroven gesäumten Fluss erreichen wir den Ogres-Strand. Wir erfrischen uns im klaren Wasser und geniessen einen verdienten kühlen Drink vor der untergehenden Sonne.    

Bikestrecke: 37 km, 300 Hm
Transfer: Bus 10 km 
Übernachtung: Hotel in Sihanoukville 

11. Tag: Weisse Sandstrände an der Riviera des Ostens  

Den heutigen Tag nutzen wir, um die Vielseitigkeit der Gegend kennen zu lernen. Wir biken zu einem kleinen Bootsbauer-Dorf, wo wir die Handwerker bei der kunstvollen Fertigung der chinesischen Dschunken bewundern. Auf Naturpfaden biken wir durch stattliche Wälder zu einem Wasserfall, wo wir ein kühles Bad nehmen. Der Nachmittag und Abend stehen zur freien Verfügung. Sihanoukville bietet entlang der Strände eine Vielzahl toller Restaurants und Bars. Auch für die Shopper steht eine Fülle an Einkaufsmöglichkeiten zur Verfügung.  

Bikestrecke: 27 km, 400 Hm
Übernachtung: Hotel in Sihanoukville 

12. Tag: Phnom Penh – die Perle Südostasiens  

Heute Morgen geniessen wir nach Lust und Laune unser Hotel mit dem schönen Pool und dem privaten Badestrand. Am späteren Morgen fährt uns der Bus nach Phnom Penh, der grosszügig angelegten Hauptstadt mit Charme und französischem Flair. Wir entdecken eine Stadt, die viele Höhen und Tiefen erlebte. Geprägt durch die französische Kolonialzeit, terrorisiert durch Pol Pots Schreckensregime, wieder aufgebaut mit UNO-Milliarden, ist es heute eine aufstrebende, quirlige Stadt zwischen Vergangenheit und Moderne. Wir flanieren dem Tonle Sap Fluss entlang auf dem Sisowath-Quai und geniessen das Nachtleben der Perle Südostasiens.    

Transfer: Bus ca. 5 h
Übernachtung: Hotel in Phnom Penh 

13. Tag: Phnom Penh – gestern und heute  

Mit Bus und Fähre gelangen wir auf eine nahe Insel und biken auf Naturstrassen gemütlich unter Palmen und durch tropische Gärten. Wir erfreuen uns an den mit vielen Blumen geschmückten Pfahldörfern und am breiten Lachen der kambodschanischen Kinder. Unterwegs schauen wir den Weberinnen über die Schulter. Am Nachmittag sind wir in der Stadt unterwegs und besuchen das Tuol-Sleng-Museum, das die traumatische Vergangenheit Kambodschas aufzeigt. Danach geht es weiter zum prachtvollen Königspalast mit seinen grosszügig angelegten Tempeln, der Silberpagode und dem Pavillon von Napoleon lll. Der Abend steht für eigene Entdeckungsreisen zur Verfügung. Es lockt eine Fülle an guten Restaurants, chilligen Lounges und Musikklubs.    

Bikestrecke: 20-25 km, 0 Hm
Transfer: Bus 2x 30 min
Übernachtung: Hotel in Phnom Penh 

14. Tag: Flug nach Siem Reap und Floating Village  

Am Morgen fliegen wir nach Siem Reap. Nach dem Mittagessen bringt uns der Bus zum Kampong Phluk Floating Village am Tonle-Sap-See. Mit Boot und Kanu durchqueren wir den nahe gelegenen Wald, der im Wasser steht. Im Anschluss besuchen wir ein sehenswertes Pfahlbauerdorf wo Fischer ihre Netze flicken, Kinder tollen und Markfrauen ihre Ware anbieten. Der Bus bringt uns zum Nachtessen zurück ins Hotel.    

Transfer: Flugzeug 1 h, Bus 2x 1 h
Übernachtung: Hotel in Siem Reap 

15. Tag: Angkor Wat – UNESCO-Weltkulturerbe  

Unser heutiges Ziel ist Angkor Wat, das grösste religiöse Bauwerk mit der dichtesten Ansammlung von Tempeln auf der Welt. Früh fahren wir los zu diesem zu "Stein erstarrten Traum". Seit 1992 gehört Angkor Wat zum UNESCO-Weltkulturerbe. Inmitten eines üppigen Urwalds erwartet uns eine einzigartige Tempelarchitektur, die uns sowohl mit ihrer schier unglaublichen Grösse und Ausdehnung, aber auch mit ihren filigranen Steinmetz-Details tief beeindruckt. Mit dem Bike fahren wir zu den wichtigsten Anlagen und besuchen Angkor Thom, den Bayon und natürlich das alles überragende Angkor Wat. Der Srah Srang, das "Schwimmbad" des Königs und vor allem auch Ta Prohm, der mystische, im grünen Dschungel halb versunkene und mit riesigen Würgefeigen-Bäumen überwucherte Tempel sind weitere Highlights, die wir per Bike besichtigen. Am Abend feiern wir zusammen den Abschluss unserer eindrücklichen und erlebnisreichen Reise.    

Bikestrecke: 25 km, 0 Hm
Übernachtung: Hotel in Siem Reap 

16. Tag: Mystik, Urwald, Tempel und Götter...

Je nach Flugplan unternehmen wir per Bus einen letzten Ausflug zu einem Handwerker-Zentrum und/oder besichtigen eine Seidenmanufaktur. Und wer nicht genug hat von Siem Reap, kann hier durchaus noch zwei, drei Tage anhängen – es gibt unendlich viel zu sehen: zum Beispiel das Kinderspital Kantha Popha des Schweizer Arztes Beat Richner, auch Beatocello genannt. Für uns andern heisst es Abschied nehmen. Ein Nachtflug bringt uns zurück nach Europa.

Ausflug: fakultativ, Bus

17. Tag: Ankunft in Europa

 

Anforderungen

Die meisten Etappen sind Level 1–2, eine fakultative Etappe (Elefantenberg) ist Level 2–3. Eine interessante Reise auch für Begleitpersonen ohne Bike.

Strecke

Total ca. 440 bis 480 Kilometer im Radsattel mit sehr wenigen Höhenmetern in 10 Bikeetappe. Wir fahren teils auf Asphalt-, teils auf Naturstrassen.

Die Streckenlänge ist an vielen Tagen variabel, das heisst, dass nach Lust und Laune mehr oder weniger (oder gar keine) Kilometer im Fahrradsattel zurückgelegt werden können. Zudem ist das Begleitfahrzeug auf 80% der Gesamtstrecke jederzeit verfügbar.

 

 

 

Ähnliche Reisen

Thailand, Rad-Kultur Reisen, Individualreisen, Familienreisen, Thailand

SÜDTHAILAND

Südthailand – charmant und faszinierend. Wir entdecken während dieser interessanten Reise vier gegensätzliche Inseln. Neben dem Radfahren durch die üppige exotische Vegetation und vorbei an wundervollen buddhistischen Tempeln bleibt uns viel Zeit zum Relaxen und Spazieren an endlosen Sandstränden.... Ansehen

Reisedaten

23.12.16 - 08.01.17
VIKA-3/16 CHF 5980
abgeschlossen
03.03.17 - 19.03.17
VIKA-1/17 CHF 4790
freie Plätze
03.11.17 - 19.11.17
VIKA-2/17 CHF 5190
freie Plätze
17.11.17 - 03.12.17
VIKA-2A/17* CHF 5190
freie Plätze
22.12.17 - 07.01.18
VIKA-3/17 CHF 5790
freie Plätze

Individualreise

lokale deutsch- oder englischsprachige Reiseleitung auf Anfrage
bei 2 Personen ab CHF 4550
bei 4 Personen ab CHF 3690
bei 6 Personen ab CHF 3390
+ Flugpreis ab CHF 1000
freie Plätze

Karte

rad-reisekarte-sued-vietnam-kambodscha

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10–15 Personen
  • Individualreise ab 2 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Abreise

* Zusatzreisen

  • buchbar, wenn VIKA-2/16 und VIKA-2/17 ausgebucht sind

Länderinformation:

Beratung

Nicole Jungwirth

Nicole Jungwirth

nicolebikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65