• Slide image

    INDIEN – Rajasthan

  • Slide image

    INDIEN – Rajasthan

  • Slide image

    INDIEN – Rajasthan

  • Slide image

    INDIEN – Rajasthan

  • Slide image

    INDIEN – Rajasthan

  • Slide image

    INDIEN – Rajasthan

  • Slide image

    INDIEN – Rajasthan

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Die meisten Übernachtungen in 4* ­Heritage ­Hotels
Tiger-Reservat Ranthambore National Park
Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Radreise Faszination Rajasthan

Diese abwechslungsreiche Radreise lässt uns eintauchen in den facettenreichen Bundesstaat Rajasthan, die farbenfrohste und ursprünglichste Region Indiens. Sie erleben nicht nur die Ruhe der Wüste, sondern auch die turbulenten Städte. Mit dem Bike und auf dem Kamelrücken entdecken wir in Jaisalmer die weite Wüstenlandschaft mit den ergreifenden, in verschiedenen Orange- und Brauntönen schillernden Sanddünen. Die Märchenwelt der Region Shekawati und seine reichverzierten Handelshäuser fesseln uns. Weiter geht es durch beeindruckende Landschaften in die rosarote Stadt Jaipur. Natur pur erleben wir im Ranthambore National Park, Heimat der letzten freilebenden Tiger Indiens. Ein weiteres Naturparadies und ein Maharadscha Palast faszinieren uns bei Bharatpur. Der krönende Abschluss dieser Reise ist der Besuch des Taj Mahals, wohl eines der schönsten Bauwerke auf unserer Erde. Wir übernachten meist in historischen Hotels, ehemaligen Maharadscha-Palästen und Forts, welche zu Hotels umfunktioniert wurden, alle mit Pool. Halbpension auf der ganzen Reise. Rajasthan ist sagenhaft schön, lassen Sie sich verzaubern!

Highlights

  • Jaisalmer in der Wüste Thar
  • Jaipur, die rosarote Stadt
  • Tiger-Reservat Ranthambore-National Park
  • Moghulstadt Fatehpur Sikri
  • Taj Mahal in Agra
  • Übernachtungen in ehemaligen Maharadscha-Palästen und Forts

 

 

 1. Tag: Flug Zürich – Delhi

Gegen Mittag treffen wir uns zum Check-in am Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam nach Delhi, in die Hauptstadt Indiens.

2. Tag Ankunft in Delhi und Zugfahrt über Nacht nach Jasialmer

Am frühen Morgen kommen wir in Delhi an und erfrischen uns in ein nahegelegenes Hotel. Eine kurze Stadtrundfahrt führt vorbei an einigen der interessantesten Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern von Delhi. Am späteren Nachmittag geht es zum Bahnhof und wir checken im Nachtzug ein. Zugfahrt im Schlafwagen nach Jaisalmer.

3. - 4. Tag: Jaisalmer in der Wüste Thar

Am Morgen des 3. Tages Ankunft in Jaisalmer, eine alte Karawanenstadt inmitten der Wüste Thar, die auch als die „Große Indische Wüste“ bezeichnet wird. Wir sind mit dem Fahrrad, zu Fuss und auf dem Kamel in der Wüste unterwegs. Die zahlreichen dünn bewachsenen Dünen, die bis zu 150 m hoch werden können, ziehen uns in ihren Bann. Zudem besuchen wir die mittelalterlichen in gelbem Sandstein gebauten Befestigungswälle und den ebenso alten, innerhalb der Festung gelegenen historischen Stadtkern, welche uns an "Tausend und eine Nacht" erinnern.

5. Tag: Mit Bike und Bus nach Bikaner

Wir biken solange wir mögen durch die atemberaubende Wüstenlandschaft bevor uns der Bus zum lebendigen Städtchen Bikaner, das am Rande der Wüste Thar liegt, fährt. Bikaner ist ein mittelalterliches Labyrinth aus engen, dunklen und unebenen Straßen und dem Stadtpalast, das Junagarh Fort. Die Altstadt ist mit einer 7 Kilometer langen Stadtmauer von der Wüste getrennt.

6. - 8. Tag: Faszinierendes Shekawati

Mit dem Bus fahren wir am Morgen in die Region Shekawati. Wir steigen auf unsere Räder und lassen uns während der nächsten Tage von der indischen Welt betören. Auf der Erkundungstour in der Region Shekawati begeistern uns die schönen Halbwüstenlandschaften und die sehr eindrücklichen und überreich mit Bildern und Ornamenten verzierten bunt bemalten Handelshäuser, die sogenannten „Havelis“, dessen Tore so hoch sind, dass Kamele durchpassen. Es sind die ehemaligen Wohn- und Geschäftshäuser der zu Reichtum gekommenen Händler. Zwei Übernachtungen in Mandawa und eine Nacht in Nawalgarh.

9. - 10. Tag: Jaipur, die rosarote Stadt

Am Morgen des 9. Tages radeln wir durch immer grüner und fruchtbarer werdende Landschaften in Richtung Jaipur, unterwegs besuchen wir eine einheimische Bauernfamilie. Der 10. Tag widmen wir voll und ganz der rosaroten Hauptstadt Rajasthans, Jaipur, die auch als Tor zur Wüste bezeichnet wird. Eine unglaubliche Vielfalt an Eindrücken erwartet uns hier in dieser lebendigen und quirligen Stadt. Der Windpalast (UNESCO-Weltkulturerbe), ein Prunkstück indischer Architektur; sowie das Observatorium mit seinen vielen Skulpturen, hinterlassen bleibende Erinnerungen. Wir fahren mit dem Bus zum nahegelegenen, historischen Fort Amber wo wir die Möglichkeit haben, einen Elefantenritt zu unternehmen.

11. - 12. Tag: Tiger Reservat Ranthambore National Park und Ruhetag

Mit dem Bus fahren wir am Morgen zum Ranthambore National Park. Am Nachmittage biken wir gemütlich durch eine ländliche Gegend und radeln vorbei an grünen Feldern. Im Ranthambore National Park erleben wir Natur pur. Hier sind einige der letzten freilebenden Bengaltiger Indiens heimisch. Da sie einen Grossteil ihrer Scheu abgelegt haben, stehen die Chancen sehr gut, einen wilden Tiger, auf unseren zwei Jeepsafaris, zu erleben. Zudem ist es die Heimat von einer Vielzahl von weiteren Tieren, wie z. B. Sambarhirsche, Schakale, Antilopen, Streifenhyänen, Leoparden, Geier und Adler. Neben den Tierbeobachtungen im Nationalpark geniessen wir diesen Ruhetag am Hotelpool und im grosszügigen Hotelpark zum Entspannen.

13. Tag: Bharatpur, Vogelschutzgebiet Keoladeo Ghana

Eine geruhsame Radtour durch eine abwechslungsreiche Landschaft und kleine abgelegene Dörfer führt uns nach Bharatpur, wo wir einen weiteren Naturpark entdecken können. Unterwegs schauen wir den Bauern bei der Arbeit zu, wie sie ihre Felder mit Hilfe von Kamelen pflügen und bewirtschaften. Gegen Abend oder am nächsten Morgen erkunden wir das Vogelschutzgebiet „Keoladeo Ghana Nationalpark“, in dem über 300 Vogelarten u.a. Adler, Kraniche und Pelikane, leben.

14. - 15. Tag: Unvergesslicher Taj Mahal in Agra

Unsere letzte Bikeetappe führt von der beeindruckenden Moghulstadt Fatehpur Sikri nach Agra. Die Baudenkmäler von Fatehpur Sikri stehen unter dem Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe. Der krönende Abschluss dieser Märchenreise ist am 15. Tag der Besuch des Taj Mahals (UNESCO-Weltkulturerbe), wohl eines der schönsten Bauwerke auf unserer Erde. Am Abend fahren wir mit dem Bus nach Delhi, wo wir gemeinsam unser Abschlussessen geniessen werden. Transfer zum Flughafen gegen Mitternacht.

16. Tag: Rückflug und Ankunft am Nachmittag in Zürich

Um Mitternacht fliegen wir zurück nach Zürich. Die Eindrücke, Erlebnisse, Begegnungen und einzigartigen Landschaften von Rajasthan werden uns unvergesslich in Erinnerung bleiben.

Am frühen Nachmittag kommen wir am Flughafen Zürich an.

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Flug Zürich – Delhi – Zürich
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge
  • Transport des eigenen Bikes
  • 12 Übernachtungen meist in 4* ­Heritage­ Hotels im Doppelzimmer
  • 1 Über­nachtung in einfachem Schlafwagen im 4 Personen-Abteil
  • Halbpension (alle Frühstücke und Abendessen) auf der ganzen Reise
  • Begleitfahrzeug und alle Transfers
  • Eintritte und Besichti­gungen gemäss Programm
  • Jeep-Safari im Ranthambore National Park
  • Kamelritt in der Wüste Thar
  • Elefantenreiten in Jaipur
  • Biketrikot
  • lokale englischsprachige Reiseleitung auf der ganzen Reise
  • lokale deutschsprachige Führung in Jaipur und Agra 
  • Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • nicht aufgeführten Mahlzeiten (alle Mittagessen) und Getränke
  • Foto- und Videokamera-Gebühren bei den Besichtigungen
  • Visumgebühren (ab CHF 50.–, online)
  • Trinkgelder
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag  RAJ-1/17  CHF 720.–
  • Einzelzimmerzuschlag  RAJ-2/17  CHF 790.–
  • Einzelzimmerzuschlag  RAJ-1/18  auf Anfrage

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.

 

 

Radreise Faszination Rajasthan

Diese abwechslungsreiche Radreise lässt uns eintauchen in den facettenreichen Bundesstaat Rajasthan, auch „Land der Könige“ genannt, und führt uns zu den bedeutendsten Highlights. Das pittoreske Rajasthan ist die farbenfrohste und ursprünglichste Region Indiens. Sie erleben nicht nur die Ruhe der Wüste, sondern auch das grandiose, turbulente Treiben der mit Farben geladenen Städte und obendrein noch eine vielfältige, schmackhafte Küche. Mit dem Bike und auf dem Kamelrücken entdecken wir in Jaisalmer die weite Wüstenlandschaft mit den ergreifenden, in verschiedenen Orange- und Brauntönen schillernden Sanddünen. Die Märchenwelt der Region Shekawati und seine erhabenen und reichverzierten Handelshäuser fesseln uns. Weiter geht es durch beeindruckende Landschaften in die rosarote Stadt Jaipur, wo wir den Palast der Winde und das Amber Fort besuchen. Natur pur erleben wir im Ranthambore National Park, Heimat der letzten freilebenden Tiger Indiens. Ein weiteres Naturparadies und ein Maharadscha Palast faszinieren uns bei Bharatpur. Der krönende Abschluss dieser abwechslungsreichen Reise ist der Besuch des Traums aus Marmor, des Taj Mahals, wohl eines der schönsten Bauwerke auf unserer Erde. Wir übernachten meist in historischen Hotels, ehemaligen Maharadscha Palästen und Forts, welche zu Hotels umfunktioniert wurden, alle mit Pool. Halbpension auf der ganzen Reise. Rajasthan ist sagenhaft schön, lassen Sie sich verzaubern!

1. Tag: Flug Zürich – Delhi

Gegen Mittag treffen wir uns zum Check-in am Flughafen Zürich und fliegen gemeinsam nach Delhi, in die Hauptstadt Indiens. Flüge ab anderen Flughäfen auf Anfrage. (Flugzeiten siehe Flugplan)

2. Tag: Ankunft in Delhi und Zugfahrt über Nacht nach Jaisalmer 

Am Morgen kommen wir in Delhi an und fahren in ein nahegelegenes Hotel, um uns zu erfrischen und etwas auszuruhen. Unsere Busfahrt zum Bahnhof führt an einigen der interessantesten Sehenswürdigkeiten und Baudenkmälern von Delhi vorbei. Anschliessend checken wir im Nachtzug ein und fahren im Schlafwagen nach Jaisalmer.

Transfers: Bus, 30 km, 1 h und Zugfahrt nach Jaisalmer
Unterkunft: im einfachen Schlafwagen im 4 Personenabteil 

3. - 4. Tag: Jaisalmer in der Wüste Thar 

Am Mittag des 3. Tages Ankunft in Jaisalmer, eine alte Karawanenstadt im weltfernen Rajasthan, inmitten der Wüste Thar, die auch als die „Grosse Indische Wüste“ bezeichnet wird. Wir sind mit dem Fahrrad, zu Fuss und auf einer beeindruckenden Kamelsafari in der Sandwüste unterwegs. Die zahlreichen dünn bewachsenen Dünen, welche bis zu 150 m hoch werden können, ziehen uns in ihren Bann. Zudem besuchen wir die mittelalterliche, in gelbem Sandstein gebauten Befestigungswälle und den ebenso alten, innerhalb der Festung gelegenen historischen Stadtkern, welche uns an „Tausend und eine Nacht“ erinnern. Jaisalmer war früher Knotenpunkt der Kamelkaravanen zwischen Indien und Zentralasien, was der Stadt grossen Reichtum einbrachte, der aber mit dem Aufkommen der Schifffahrt wieder schwand. Ein besonderes Highlight hier, sind die zauberhaften Sonnenuntergänge in der Ruhe und Weite der Sanddünenlandschaft. 

Bikestrecken: 10 km, 50 Hm und 40 km, 250 Hm
Transfer: Bus, 40 km, 1 h
Unterkunft: Palaststil-Hotel mit Pool

5. Tag: Mit Bike und Bus nach Bikaner (Bike ca. 45 km, 180 Hm, Bus 295 km, 4.5 h)

Wir biken durch die atemberaubende Wüstenlandschaft. In dieser Gegend werden Senfsamen, Linsen und Weizen angebaut und es begegnen uns am Wegrand immer wieder fröhliche Einheimische. Die Frauen sind in farbige Saris gehüllt und die Männer tragen die bunten Turbane stolz auf dem Kopf. Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus bis nach Bikaner, welches am Rande der Wüste Thar liegt. Dort erkunden wir das lebendige Städtchen, ein mittelalterliches Labyrinth aus engen, dunklen und unebenen Strassen mit dem Stadtpalast, das Junagarh Fort. Erbaut wurde es zwischen 1588 und 1593 aus gelbem Marmor und ist mit filigranen Lackarbeiten, Spiegel- und Glaseinlagen und Wandmalereien ausgeschmückt. Das Fort ist heute einer der am besten erhaltenen Rajputen-Paläste. Die Altstadt ist mit einer 7 Kilometer langen Stadtmauer aus dem 18. Jahrhundert von der Wüste getrennt. 

Bikestrecken: 45 km, 180 Hm
Transfer: Bus, 295 km, 4.5 h
Unterkunft: ehemaliger Maharadscha Palast mit Pool

6. - 8. Tag: Faszinierendes Shekawati 

Mit dem Bus fahren wir am Morgen in die Region Shekawati. Wir steigen auf unsere Räder und lassen uns während der nächsten Tage von der indischen Welt betören. Auf der Erkundungstour in der Region Shekawati begeistern uns die schönen Halbwüstenlandschaften und die sehr eindrücklichen und überreich mit Bildern und Ornamenten verzierten bunt bemalten Handelshäuser, die sogenannten „Havelis“, dessen Tore so hoch sind, dass Kamele durchpassen. Es sind die ehemaligen Wohn- und Geschäftshäuser der zu Reichtum gekommenen Händler. Wir machen immer wieder Halt in den kleinen Dörfern und lassen uns bei einem würzigen Tee vom lebhaften Treiben auf den Strassen faszinieren. 

Bikestrecken: 35 km, 200 Hm, 35 - 58 km, 150 - 300 Hm und 45 km, 200 Hm
Transfer: Bus, 180 km, 3.5 h
Unterkunft: 2x Mandawa Castle mit Pool und 1x Heritage Hotel mit Pool

9. - 10.Tag: Jaipur, die rosarote Stadt 

Am Morgen des 9. Tages radeln wir durch immer grüner und fruchtbarer werdende Landschaften in Richtung Jaipur, unterwegs besuchen wir eine einheimische Bauernfamilie. Der 10. Tag widmen wir voll und ganz der rosaroten Hauptstadt Rajasthans, Jaipur, die auch als Tor zur Wüste bezeichnet wird. Eine unglaubliche Vielfalt an Eindrücken erwartet uns hier in dieser lebendigen und quirligen Stadt. Der Windpalast (UNESCO-Weltkulturerbe), ein Prunkstück indischer Architektur; sowie das Observatorium mit seinen vielen Skulpturen, hinterlassen bleibende Erinnerungen. Wir fahren mit dem Bus zum nahegelegenen, historischen Fort Amber wo wir die Möglichkeit haben, einen Elefantenritt zu unternehmen. Die Architektur aus der Zeit der Maharadschas fasziniert uns und wir geniessen den fantastischen Ausblick vom Fort Amber aus über die weite Landschaft. In Jaipur lohnt sich bestimmt auch ein Kinobesuch, um zusammen mit den Einheimischen ihrem Hobby zu frönen. 

Bikestrecken: 35 km, 250 Hm 
Transfers: Bus, 120 km, 2.5 h und 40 km, 1 h
Unterkunft: Altehrwürdiges Haveli (Handelshaus) mit kleinem Pool

Willkommen in Jaipur

1727 beschloss der grosse Maharadscha Jai Singh II von seinem Fort in Amber fortzuziehen und Jaipur als neue Hauptstadt seines Reiches zu gründen. Sie gehört damit zu Rajasthans jüngeren Städten. Jaipur wird wegen der einheitlich rosaroten Farbe der Gebäude im Altstadtviertel „rosa Stadt“ genannt. Den Anstrich, rosarot ist Rajasthans traditionelle Farbe der Gastlichkeit, erhielt sie 1876 in Vorbereitung auf den Besuch des Prince of Wales. Die Altstadt ist teilweise von einer Stadtmauer mit Zinnen und Stadttoren, die noch sehr gut erhalten sind, ummauert. Die Strassen sind voll von Menschen, mit wackelnden Turbanen und bunten Saris, Rikschas, Tuktuks, Kühen und Autos. Jaipur ist eine schnell wachsende Industriestadt (ca. 3 Millionen Einwohner) mit Metall-, Textil-, Schmuck- und Chemie Industrie, sowie Bergbau und Landwirtschaft. Sie besitzt ein Kulturzentrum mit Universität, Theater, Kinos, Museen, Zoo und Kunstdenkmälern.

Sehenswürdigkeiten in Jaipur

Das berühmteste Wahrzeichen von Jaipur ist der architektonisch aussergewöhnliche, sich nach oben verjüngende Hawa Mahal („Palast der Winde“). Das auffällige fünfstöckige Gebäude besteht aus rotem und rosa Sandstein mit Verzierungen aus Branntkalk und wurde 1799 von Maharaja Sawaj Pratap Singh erbaut. Die wabenartige Fassade enthält 953 kleine, kunstvoll gestaltete und vergitterte Fenster, die eine ständige Luftzirkulation gewährleisten; daher auch der Name. Die Gitterfenster ermöglichten den Frauen des Hofes, unbeobachtet das Treiben auf der Strasse verfolgen zu können. Das Luftschloss spiegelt den verschwenderischen Lebensstil der Rajputenfürsten wieder.

Fort Amber, 11 Kilometer von Jaipur entfernt, wurde 1592 durch Maharaja Man Singh erbaut. Das mächtige Fort verfügt über eine vergleichsweise gut erhaltene Rajputen-Einrichtung. Das Fort war Königspalast der Kachchwaha-Dynastie, bevor Jaipur zur Residenzstadt wurde. Als besonders sehenswert gilt der Spiegelsaal, dessen Inneres mit einer Vielzahl von kleinen Spiegeln dekoriert ist. Die Aussenfassade des Palastes besteht aus weissem Marmor und rotem Sandstein.

11. - 12. Tag: Tiger Reservat Ranthambore National Park und Ruhetag

Mit dem Bus fahren wir am Morgen zum Ranthambore National Park. Am Nachmittage biken wir gemütlich durch eine ländliche Gegend. Wir erleben ursprüngliches Landleben und radeln vorbei an grünen Feldern, die in der Abendsonne förmlich glühen. Der Park war früher eines der begehrtesten Jagdgebiete der Maharadschas. Seinen Namen erhielt er nach der im Nationalparkgebiet gelegenen Festung Ranthambhore aus dem 10. Jahrhundert. Im Ranthambore National Park erleben wir Natur pur: Hier sind einige der letzten freilebenden Bengaltiger Indiens heimisch. Da sie einen Grossteil ihrer Scheu abgelegt haben, stehen die Chancen sehr gut, einen wilden Tiger, auf unseren zwei Jeepsafaris, zu erleben. Zudem ist es die Heimat von einer Vielzahl von weiteren Tieren wie z. B. Sambarhirschen, Schakalen, Antilopen, Streifenhyänen, Leoparden, Bären, Krokodilen, Geiern und Adlern. Neben den Tierbeobachtungen im Nationalpark und kleineren Ausflügen in der Umgebung, geniessen wir diesen „Bike-Ruhetag“ am Hotelpool und im grosszügigen Hotelpark zum Entspannen. 

Bikestrecke: 52 km, 300 Hm 
Transfer: Bus, 180 km, 3.5 h
Unterkunft: Forest Resort mit Pool

13. Tag: Bharatpur, Vogelschutzgebiet Keoladeo Ghana 

Eine geruhsame Radtour durch eine abwechslungsreiche Landschaft und kleine abgelegene Dörfer führt uns nach Bharatpur, wo wir einen weiteren Naturpark entdecken können. Unterwegs schauen wir den Bauern bei der Arbeit zu, wie sie ihre Felder mit Hilfe von Kamelen pflügen und bewirtschaften. Gegen Abend oder am nächsten Morgen erkunden wir das Vogelschutzgebiet „Keoladeo Ghana Nationalpark“, in dem über 300 Vogelarten u.a. Adler, Kraniche und Pelikane, leben. Übernachtung bei Bharatpur in der Nähe vom „Keoladeo Ghana Nationalpark“ in einem stilvollen Hotel mit Pool, (F, A)

Bikestrecke: 52 km, 200 Hm 
Transfer: Bus, 190 km, 4 h
Unterkunft: Stilvolles Hotel mit Pool

14. - 15. Tag: Unvergesslicher Taj Mahal in Agra (14. Tag: Bike ca. 45 km, 120 Hm, Bus 45 km, 1 h, 15. Tag: Bus 210 km, 4-5 h)

Unsere letzte atemberaubende Bikeetappe führt uns von Bharatpur zur beeindruckenden ehemaligen Hauptstadt (1571–1585) des Mogulreiches Fatehpur Sikri. Die Baudenkmäler von Fatehpur Sikri stehen unter dem Schutz der UNESCO und gehören zum Weltkulturerbe. Anschliessend fahren wir mit dem Bus nach Agra. Der krönende Abschluss dieser Märchenreise ist am 15. Tag der Besuch des Taj Mahal, ein Traum aus Marmor (UNESCO-Weltkulturerbe). Wohl eines der schönsten Bauwerke auf unserer Erde und Monument der Liebe zugleich. Der Taj Mahal ist ein Mausoleum. Der Grossmogul Shah Jahan liess ihn zum Gedenken an seine im Jahre 1631 verstorbene Hauptfrau Mumtaz erbauen. Es ist ein harmonisches Meisterwerk der indo-islamischen Baukunst. Am Abend des 15. Tages fahren wir mit dem Bus nach Delhi. Für die letzten Stunden vor dem Heimflug stehen uns zwei Zimmer zur Verfügung um uns frisch zu machen und uns evtl. noch etwas auszuruhen. Transfer zum Flughafen gegen Mitternacht. Übernachtung in Agra in einem komfortablen Stadthotel mit Pool, (F, A)

Bikestrecke: 45 km, 120 Hm 
Transfers: Bus, 45 km, 1 h und 210 km, 4 - 5 h
Unterkunft: Stadthotel mit Pool

Willkommen in Fatehpur Sikri

Die Entstehung der Paläste von Fatehpur Sikri geht auf folgende Legende zurück: Akbar schien unfruchtbar zu sein, da er obwohl über 300 Frauen in seinem Harem waren, noch immer keine Nachkommen hatte. 
Der kinderlose Herrscher pilgerte daraufhin zu einem Sufi-Eremiten, den er um Rat bat und war erfreut zu hören, dass ihm eine seiner Frauen bald einen Thronerben gebären würde. Als dies tatsächlich geschah, errichtete Akbar 1569 aus Dankbarkeit „Fatehpur“, die Stadt des Sieges, nahe dem Berg Sikri. Das heute als "Tote Stadt" bezeichnete Fatehpur Sikri hatte damals mehr Einwohner als Agra.

Willkommen beim Taj Mahal

Der Taj Mahal, das extravaganteste Monument, welches je aus Liebe gebaut wurde, ist das Wahrzeichen von Indien. Jeder kennt es und jeder will es sehen, der nach Indien reist. Erbaut wurde er vom Maharaja Shah Jahan als Andenken an seine Hauptfrau, die bei der Geburt des 14. Kindes gestorben war. Die Bauarbeiten starteten noch im gleichen Jahr, 1631, und wurden 1653 beendet. Insgesamt 20’000 Personen arbeiteten an dem Bau. Der Taj Mahal ist ein 58 Meter hohes aus Marmor gebautes Mausoleum (Grabmoschee), das  auf einer 100 × 100 Meter grossen Marmorplattform errichtet wurde. Nur einige Jahre nach der Fertigstellung wurde Shah Jahan von seinem eigenen Sohn vom Thron gestürzt und war bis zu seinem Tod 1666 im Agra Fort inhaftiert. Von dort konnte er nur aus der Ferne auf den Taj Mahal blicken. Nach seinem Tod wurde er neben seine Frau begraben. 1983 wurde der Taj Mahal zum Weltkulturerbe ernannt.

16. Tag: Rückflug und Ankunft am Nachmittag in Zürich

Um Mitternacht fliegen wir zurück nach Zürich. Die Eindrücke, Erlebnisse, Begegnungen und einzigartigen Landschaften von Rajasthan werden uns unvergesslich in Erinnerung bleiben. Am frühen Nachmittag kommen wir am Flughafen Zürich an. (Flugzeiten siehe Flugplan) (F & M im Flugzeug)

Legende Mahlzeiten:
F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen

Anforderungen

Das Konditions-Level für diese Tour ist 1-2. Die meisten Etappen führen über asphaltierte Strassen mit wenig Verkehr. Einige wenige Strecken führen über Naturpisten, welche aber fahrtechnisch wenig anspruchsvoll sind. Es kann jederzeit ins Begleitfahrzeug eingestiegen werden.

Strecke

Gesamtstrecke mit dem Bike ca. 410 Kilometer und ca. 2000 Höhenmeter in 9 Bike-Etappen, im Schnitt pro Tag 45 km und 220 Hm (Angaben sind Schätzungen). Die meisten Etappen führen über asphaltierte Strassen mit wenig Verkehr. Einige wenige Strecken führen über Naturpisten, welche aber fahrtechnisch wenig anspruchsvoll sind. Es kann jederzeit ins Begleitfahrzeug eingestiegen werden.

Mit dem Bus sind wir gut 1'200 Kilometer und total gegen 24 Stunden unterwegs, im Schnitt pro Tag 100 km und 2 Stunden(Angaben sind Durchschnittswerte).

Eigenes Bike

Auf diese Reise bringt jeder Teilnehmer sein eigenes Bike mit. Das Bike muss vor der Reise vom Bikehändler gründlich geprüft und fahrtüchtig gemacht werden! Ersatzbremsbeläge unbedingt mitnehmen! Wir empfehlen die Tour mit einem Mountainbike zu fahren. Die Transportkosten sind im Reisepreis inbegriffen.

Reisedaten

04.11.17 - 19.11.17
Reiseleitung pendent
RAJ-1/17 CHF 4980
freie Plätze
23.12.17 - 07.01.18
Reiseleitung pendent
RAJ-2/17 CHF 5490
freie Plätze
03.11.18 - 18.11.18
Reiseleitung pendent
RAJ-1/18 Preis auf Anfrage
freie Plätze

Karte

bike-radreise-reisekarte-rajasthan-indien

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10–15 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Reisebeginn

Indien Länderinformation

Beratung

Chris Schnelli

Chris Schnelli

chrisbikereisen.ch

Adi Hurni

Kuba, Dominikanische Republik, Seychellen, Mexiko

Jeannette Schumacher

Malaysia/Sabah (Borneo), Sri Lanka

Peter Flükiger

Costa Rica, Türkei, USA, Madeira

Unser Team

Sonja Wolfgramm

Vertretung Deutschland

Martin Jost

Product Manager

Georges Ayer

Material / Lager