• Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

  • Slide image

    MONGOLEI

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen
Reiseberichte

Mit dem Bike auf den Spuren von Dschingis Khan

Diese atemberaubende Bikereise führt uns durch die weite Steppen- und Hügellandschaft der Mongolei. Wir radeln über saftige, blühende Wiesen, durch Steppengras, grüne Wälder, an fischreichen Seen vorbei und erleben die unendliche Weite und Ruhe der Mongolei. Meist übernachten wir in Jurtencamps und erhalten so einen Eindruck davon, wie die Nomaden seit Jahrhunderten leben. Herzliche Begegnungen mit der mongolischen Bevölkerung, die meist zu Pferd unterwegs ist, bereichern die Reise zusätzlich. Die Landschaft ist überwältigend schön und für uns gleichzeitig fremdartig. Die reine Luft, praktisch verkehrsfreie Strassen und Wege und eine abwechslungsreiche Szenerie machen das Radfahren zum ­Genuss. Dank den robusten 4x4-Begleitfahrzeugen gelangen wir auch in abgelegene Gebiete und können landschaftlich unterschiedliche Gegenden dieses riesengrossen Landes entdecken. Eine Reise der Superlative für Radfahrer, die das Aussergewöhnliche suchen.

Highlights

  • Gandan Kloster in Ulan Bator
  • Bizarre Gebirgslandschaft Hogno Khan
  • Dschingis Khans Hauptstadt Karakorum
  • Kristallklarer Tsagaan See und Vulkane
  • Nomadenleben und Klöster
  • Hustai Nationalpark

1.-2. Tag: Flug von Europa nach Ulan Bator

Nachdem wir uns im Hotel frisch gemacht und gefrühstückt haben, besuchen wir auf einer Stadtbesichtigung die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Ulan Bator wie zum Beispiel das Ganden-Kloster. Die Nacht verbringen wir im Schlafwagen der Eisenbahn, die uns nach Erdenet bringt.

3. Tag: Ankunft in Erdenet am Morgen

Weiterfahrt mit den Minivans nach Bulgan. Nach dem Mittagessen montieren wir unsere Bikes und fahren zum malerischen Uran-Togoo-Gebirge, wo wir das erste Mal in Jurten schlafen. Wir lassen die Ruhe und Stille der Steppe auf uns wirken, Zufriedenheit und Entspannung machen sich breit. Der Alltag scheint schon weit zurückzuliegen.

4. Tag: Orkhon-Fluss und Ogii-See

Heute ziehen wir weiter durch hügeliges Gelände zum längsten Fluss der Mongolei, dem Orkhon, und folgen ihm zum wunderschönen Ogii Nuur, einem See, der beliebte Brutstätte für viele Wasservögel ist.

5. Tag: Bike- oder Ruhetag am See

Mit dem Bike erkunden wir die Umgebung oder geniessen einen Ruhetag am Ufer des Sees. Ein Bild wie aus dem Märchen bietet sich uns, wenn sich die trinkenden Pferdeherden auf der glitzernden Wasseroberfläche spiegeln.

6. Tag: Taikhar-Felsen

Zum bizarren Taikhar-Felsen gelangen wir durch das wunderschöne Tal des Tamir-Flusses, einer der Lieblingsplätze der Nomaden.

7. Tag: Flüsse Hanui und Chuluut

Entlang der Flüsse fahren wir per Rad und Minivan zum kristallklaren Tsagaan-See auf über 2000 m ü. M. Wir begegnen Yak- und Pferdeherden. Der schweisstreibende Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Ausblick auf den von Hügeln umgebenen See belohnt.

8. Tag: Wir erforschen die Umgebung des Sees

Wir steigen auf den Khorgo-Vulkan mit seinem riesigen Krater von 200 Meter Durchmesser und 100 Meter Tiefe. Es bleibt jedoch auch genügend Zeit, sich am malerischen See auszuruhen oder einen fakultativen Ausritt zu Pferd zu unternehmen.

9. Tag: Die heissen Quellen von Tsenkher

Unterwegs begegnen wir ab und zu Nomaden mit ihren Ziegen- und Schafherden. Abends entspannen wir uns im heissen Wasser - Wellness nach mongolischer Art.

10. Tag: Sanft hügelige Landschaft, Blumenwiesen

Sanft hügelige Landschaft, Blumenwiesen, vielleicht sogar ein Besuch bei einer Nomadenfamilie bereichern diesen Tag. Unser Camp liegt auf einer fruchtbaren
Ebene, welche auch bei den Mongolen beliebt ist. Entzückt lauschen wir dem Donnern der Pferdehufe, wenn die Hirtenjungen geschickt ihre Herde zusammentreiben.

11. Tag: Orkhon-Wasserfall

Wir biken ins Orkhon-Tal, eine der landschaftlich beeindruckendsten Gegenden der Mongolei mit dem Orkhon-Wasserfall.

12.-13. Tag: Karakorum, die Hauptstadt Dschingis Khans

Die heutige Königsetappe mit den vielen kleinen, knackigen Aufstiegen auf schottrigem Untergrund fordert etwas Biss. Müde und stolz erreichen wir Karakorum, die wohl geschichtsträchtigste Stadt der Mongolei. Heute oder am nächsten Morgen besuchen wir das berühmte Erdene-Zuu-Kloster.

14. Tag: Hogno-Khan-Berge

Heute biken wir zum Hogno-Khan-Gebirge. Es ist eine pittoreske Landschaft mit Steppe, Bergen, Wäldern und Mineralquellen. Vom wunderschön inmitten der
Granitfelsen liegenden Camp aus bietet sich ein fantastischer Ausblick über die
unendliche Steppe. Wir haben Gelegenheit für Wanderungen, eine Biketour zu Klosterruinen, Kamelreiten oder können dem Nichtstun frönen.

15. Tag: Hustai-Nationalpark

Per Bus und Bike geniessen wir die Fahrt zum Hustai-Nationalpark mit seinen
legendären Przewalski-Ur-Pferden.

16. Tag: Hustai-Nationalpark–Ulan Bator

Vom Hustai-Nationalpark fahren wir gemütlich per Bike und Begleitfahrzeug nach Ulan Bator. Übernachtung im Hotel in Ulan Bator.

17. Tag: Ulan Bator

Nach der Stadtbesichtigung bleibt freie Zeit für Shopping. Abends geniessen wir in
einer Folkloreshow kulturelle Highlights. Übernachtung im Hotel in Ulan Bator.

18. Tag: Transfer und Rückflug nach Europa

 

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen:

  • Linienflug Zürich - Ulan Bator - Zürich
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen & Treibstoffzuschläge 
  • Transport des eigenen Bikes 
  • Begleitfahrzeug und Transfers
  • 13 Übernachtungen in Jurten, 2 Nächte im Hotel und 1 im Zug
  • Vollpension auf der ganzen Reise
  • alle Eintritte zu Nationalparks, Reservaten, Museen und Klöstern
  • Biketrikot
  • lokale und Bike Adventure Tours-Reiseleitung

Nicht inbegriffen:

  • alle Getränke
  • Trinkgelder
  • Visumgebühr CHF 90
  • fakultative Ausflüge und Eintritte
  • Annullationskosten- und Assistanceversicherung
  • evtl. ½ Einzelzimmerzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.1)
  • evtl. Kleingruppenzuschlag (siehe AVRB Punkt 3.2)

Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag  MON-1/17  CHF 550.–
  • Einzelzimmerzuschlag  MON-2/17  CHF 550.–

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.

Mit dem Bike auf den Spuren von Dschingis Khan

Diese atemberaubende Bikereise führt uns in die weite Steppen- und Hügellandschaft im Herzen der Mongolei. Durch die Provinzen Bulgan, Arkhangai und Töv radeln wir über saftige, blühende Wiesen, durch Steppengras, grüne Wälder, vorbei an fischreichen Seen und durch vulkanische Landschaften. Wir erleben die unendliche Weite und Ruhe der Mongolei. Meist übernachten wir in Jurtencamps und erhalten so einen Eindruck, wie die Nomaden seit Jahrhunderten leben. Herzliche Begegnungen mit der mongolischen Bevölkerung, die meist zu Pferd unterwegs ist, bereichern die Reise zusätzlich. Die Landschaft ist überwältigend schön, erstaunlich abwechslungsreich und für uns gleichzeitig fremdartig. Die reine Luft und praktisch verkehrsfreie Strassen und Wege machen das Radfahren zum Genuss. Dank den robusten 4x4 Begleitfahrzeugen gelangen wir auch in abgelegene Gebiete und können landschaftlich unterschiedliche Gegenden dieses riesengrossen Landes entdecken. Eine Reise der Superlative für Radfahrer, die das Aussergewöhnliche suchen.

1. Tag: Flug Zürich - Ulan Bator

Am Vormittag treffen wir uns am Flughafen Zürich. Wir fliegen nach Ulan Bator, Hauptstadt der Mongolei.  

2. Tag: Ankunft und Stadtbesichtigung in Ulan Bator

Am Morgen kommen wir in Ulan Bator an und werden zum Hotel gebracht, wo wir uns frisch machen können. Dann begeben wir uns auf die Stadtbesichtigung. Ulan Bator hat ca. 1.5 Mio Einwohner und liegt auf 1350 m. Wir besuchen den Dschingis Khan Platz, bestaunen die Aussicht vom Zaisan-Monument und geniessen das erste Bier. Am Abend nehmen wir den bequemen Nachtzug und fahren nach Erdenet. Die Zugfahrt dauert ca. 11 Stunden. 

Übernachtung: im Zug, 2er-Abteil  

3. Tag: Erdenet - Uran Togoo Gebirge 

Nach der Ankunft in Erdenet steigen wir in unsere Begleitfahrzeuge, die uns in die Nähe von Bulgan bringen. Hier beginnt unsere Bikereise. Wir radeln zum bewaldeten Uran Togoo Gebirge mit seinen erloschenen Vulkanen. Wir haben eine wunderbare Aussicht und lassen die Ruhe und Stille der Steppe auf uns wirken. Im ersten Jurtencamp geniessen wir die  mongolische Gastfreundschaft.

Bikestrecke: 64 km, 700 Hm
Transfer: Mini-Bus 2 h
Übernachtung: im Jurtencamp 

4. Tag: Entlang dem Orkhon zum Ogii See  

Wir fahren mit dem Rad zum Orkhon, mit 1124 km der längste Fluss in der Mongolei. Er ist reich an Hechten, Karpfen und anderen Fischarten. Hier liegt auch unser schöner Picknick-Platz. Je nach Uhrzeit und Wetter biken wir noch etwas weiter oder fahren gleich per 4x4 Fahrzeug weiter zum Ogii See. Dieser liegt am Rande des Orkhon Tals, nördlich des Khangai-Gebirges. An seinem westlichen Ufer gibt es Sümpfe. Diese sind ein Paradies für verschiedene Wasservögel wie Enten, Gänse und Kraniche. Der See liegt auf 1337 Metern über Meer.

Bikestrecke: 58-80 km, 600-800 Hm
Transfer: Mini-Bus 3h
Übernachtung: im Jurtencamp 

5. Tag: Rund um den Ogii See  

Mit dem Bike erkunden wir die Umgebung oder geniessen einen Ruhetag am Ufer des Sees. Ein Bild wie aus dem Märchen bietet sich uns, wenn sich die trinkenden Pferdeherden auf der glitzernden Wasseroberfläche spiegeln. 

Bikestrecke: fakultativ, 22 km, 75 Hm
Übernachtung: im gleichen Jurtencamp wie Tag 4

6. Tag: Taikhar Felsen  

Entlang des wunderschönen Tals des Tamir Flusses gelangen wir zum bizarren Taikhar Felsen. Der über 10 Meter hohe Granitfelsen ist vulkanischen Ursprungs und mit Felszeichnungen versehen. Auch bei den Nomaden ist diese fruchtbare Ebene ein beliebter Platz. 

Bikestrecke: 60-70 km, 500-600 Hm
Transfer: Mini-Bus 2.5 h
Übernachtung: im Jurtencamp 

7. Tag: Kristallklarer Tsagaan See 

Mit Bike und Begleitfahrzeugen fahren wir entlang der Flüsse Hanui und Chuluut bis zum wunderschönen Tsagaan See. Wir begegnen Yak- und Pferdeherden und bestaunen die von Lärchen und Kiefern geprägte Landschaft. Der schweisstreibende Aufstieg wird mit einem atemberaubenden Ausblick belohnt. Die Umgebung des Tsagaan Sees ist einer der schönsten Plätze der Mongolei. Er liegt auf 2060 m und ist umgeben von erloschenen Vulkanen. Der See mit seinem kristallklaren Wasser ist voller Fische und dient zahlreichen Vogelarten als Brutstätte.

Bikestrecke: 50 km, 700 Hm
Transfer: Mini-Bus 2 h
Übernachtung: im Jurtencamp 

8. Tag: Khorgo Vulkan 

Den ganzen Tag erforschen wir die Umgebung des Sees. Am Morgen wandern wir auf den Khorgo Vulkan (Aufstieg: ca. 20 Min.) mit seinem riesigen Krater von 200 Metern Durchmesser und 100 Metern Tiefe. Es bleibt genügend Zeit für Spaziergänge, und um sich am malerischen See auszuruhen oder einen Ausritt auf dem Pferd zu unternehmen. Auf einer Höhe von fast 2100 Metern kann das Wetter innerhalb kürzester Zeit wechseln. Atemberaubende Szenerien zeigen sich uns, wenn Sonne und Wolken um die Herrschaft ringen.

Wanderung: ca. 1.5 h
Übernachtung: im selben Jurtencamp wie Tag 7 

9. Tag: Heisse Quellen von Tsenkher  

Mit den Begleitfahrzeugen fahren wir in den Provinzhauptort Tsetserleg. Danach biken wir zu den heissen Quellen von Tsenkher und entspannen uns im warmen Wasser - Wellness nach mongolischer Art.

Bikestrecke: 28 km, 500 Hm
Transfer: Mini-Bus 4 h
Übernachtung: im Jurtencamp 

10. Tag: Hügel und Blumenwiesen  

Die heutige Biketour könnte schöner kaum sein. Man hat das Gefühl, durch einen Kräutergarten zu radeln, über sanfte Hügel und Blumenwiesen. Vielleicht wird sogar ein Besuch bei einer Nomadenfamilie den Tag bereichern. Unser Camp liegt neben einem Kloster auf einer fruchtbaren Ebene, welche auch bei den Mongolen beliebt ist. Entzückt lauschen wir dem Donnern der Pferdehufe, wenn die Hirtenjungen geschickt ihre Herde zusammentreiben. 

Bikestrecke: 56 km, 800 Hm
Übernachtung: im Jurtencamp 

11. Tag: Orkhon Wasserfall  

Wir biken über zwei Pässe ins obere Orkhontal, eine der landschaftlich beeindruckendsten Gegenden der Mongolei mit dem Orkhon Wasserfall. Wer mag, kann sich im kalten Wasser erfrischen.

Bikestrecke: 56 km, 700 Hm
Übernachtung: im Jurtencamp 

12. Tag: Königsetappe: Dschingis Khans Karakorum  

Die heutige Etappe hat es in sich. Wir machen uns frühmorgens auf die lange Fahrt entlang des Orkhon. Einige kurze, steile Aufstiege verlangen etwas Biss. Belohnt werden wir mit schönen Ausblicken in das Flusstal und die Abfahrt ins Camp. Stolz erreichen wir Karakorum, die wohl geschichtsträchtigste Stadt der Mongolei. Die alte Hauptstadt des vereinigten mongolischen Reiches wurde 1220 unter der Herrschaft Dschingis Khans gegründet und liegt an einem Zweig der Seidenstrasse.

Bikestrecke: 92 km, 500 Hm
Übernachtung: im Jurtencamp 

13. Tag: Kloster Erdene Zuu und Ruhezeit

Wir besuchen Erdene Zuu, das erste grosse lamaistische Kloster der Mongolei. Es wurde 1586 errichtet, mehrmals zerstört und wieder aufgebaut. Ein Besuch auf dem Schwarzmarkt gibt uns Einblick in den mongolischen Alltag. Danach geniessen wir unsere freie Zeit. Einfach nur die Beine und die Seele baumeln lassen, ein Buch lesen. – Jeder ist frei zu tun und lassen, was er möchte.

Übernachtung: im gleichen Jurtencamp wie Tag 12

14. Tag: Pittoreske Landschaft 

Heute nähern wir uns den Hogno Khan Bergen. Wir biken durch eine pittoreske Umgebung, deren Landschaftsbild geprägt wird von Steppen, Gebirge, Granitfelsen und den Sanddünen des Mongol Els. Unser Camp liegt in einer riesigen Felsenarena und bietet einen fantastischen Ausblick über die unendliche Weite. Auf einem kurzen Ausflug können wir das Kloster Erden Hamp mit seinen schön restaurierten, kleinen Tempeln besuchen. Die nahen Sanddünen laden ebenfalls zu einem Spaziergang ein. 

Bikestrecke: 57-90 km, 500-800 Hm
Transfer: Mini-Bus 1.5 h
Übernachtung: im Jurtencamp 

15. Tag: Hustai National Park  

Mit dem Bike fahren wir entlang des schönen Gebirgszuges von Hogno Khan und durch die von Nomaden bewohnte Ebene bis zum Ende der Naturpiste. Nach dem Mittagessen fahren wir mit den Begleitfahrzeugen zum Hustai Nationalpark. Abends unternehmen wir eine 4x4 Safari im Park und halten Ausschau nach den berühmten Przewalsky-Pferden, die bei Dämmerung zur Wasserstelle kommen. Sie gelten als Urpferde aller heute bekannten Hauspferde. 

Bikestrecke: 66 km, 400 Hm
Transfer: Mini-Bus 3 h
Übernachtung: im Jurtencamp 

16. Tag: Schlussetappe 

Heute heisst es Abschied nehmen von der grenzenlosen Stille und Weite der Mongolei. Auf unserer letzten Etappe geniessen wir nochmals die Fahrt durch diese einmaligen Landschaften. Durch viele Blumenwiesen und über einige kleine Pässe erreichen wir den schönen Rastplatz bei den weissen Bergen. Die Abfahrt führt uns an die Hauptstrasse nach Ulan Bator. Wir winken ein letztes Mal den freundlichen Nomaden zu, feiern das Ende der Biketour und fahren zurück in die Stadt. Nach dem Verpacken der Bikes geniessen wir die Köstlichkeiten eines typisch mongolischen Restaurants. 

Bikestrecke: 66 km, 650 Hm
Transfer: Mini-Bus 1.5 h
Übernachtung: Hotel in Ulan Bator

17. Tag: Ulan Bator

Nach dem Ausschlafen fahren wir mit dem Bus zur Stadtbesichtigung. Wir spüren, wie sehr UB gerade in diesem Jahrzehnt unaufhaltsam im Aufbruch ist. Traditionelle Jurten kämpfen neben verrottenden Industrieanlagen mit sozialistischer Vergangenheit um den Platz mit modernsten Hochhäusern. Wir besuchen Gandan, das grösste Kloster der Mongolei, welches berühmt ist für seine 26 Meter hohe Statue von Buddha Megdshid Dshanrajsig. In einer Kashmirfabrik staunen wir, wie auf uralten Maschinen diese teure Wolle zu edelsten Produkten verarbeitet wird. Der Nachmittag ist frei, damit Zeit für Shopping und eigene Unternehmungen bleibt. Beim Abschiedsessen am Abend geniessen wir die letzten Stunden unserer faszinierenden Mongoleireise und verabschieden uns vom lieb gewonnenen Begleitteam.

Übernachtung: Hotel in Ulan Bator

18. Tag: Rückflug Ulan Bator - Zürich

Am Morgen Transfer zum Flughafen. Während des Rückfluges lassen wir die vielen Eindrücke nochmals Revue passieren und treffen am Nachmittag in Zürich ein. 

Wissenswertes zu den beiden Provinzen, die wir durchradeln:

Bulgan Aimag (Provinz)
Diese Provinz liegt im Norden der Khangai Berg-, Wald- und Steppenzone. Bulgan Aimag grenzt im Norden an Russland. Im Süden der Provinz herrscht sandiger Boden mit halb wüstenähnlichem Charakter. Die bis 2'200 Meter hohen Berge heissen Bulgan Khan Uul, Buregkhangai, Dulaankhan. Sie sind umgeben von einem gemischten Waldbestand und haben oft Dunst auf den Gipfeln. Die Flüsse Selenga, Orkhon, Tuul und Khanui haben klares und frisches Wasser. In den gemischten Wäldern, die 30% der Provinz bedecken, leben Elche, Bären, Hirsche, Wildschweine, weisse Antilopen und Luchse, um nur einige zu nennen. Bulgan Aimag ist bekannt für seine schönen und historischen Plätze.

Arkhangai Aimag
Liegt im Zentrum des Khangai Gebirges, mit seinem höchsten Gipfel Kharalagtai (3539 m), welcher mit ewigem Schnee bedeckt ist. Der tiefste Punkt ist der Zusammenfluss des Orkhon- und des Tamir-Flusses (1290 m). Über 70% der Provinz sind Weideland und Bergwiesen. In den Nadelwäldern leben noch Schneeleoparde, Luchse, Moschushirsche, Steinböcke, Füchse und Wildschafe. Es gibt mehrere Berge, die das ganze Jahr über mit Schnee bedeckt sind wie Suvraga, Noyon und Khan-Undur. In dieser unberührten Natur wachsen über 1'700 verschiedene Pflanzen, 20% davon sind medizinische Kräuter. Es gibt verschiedene Fundorte aus der Steinzeit und die Provinz ist reich an historischen Plätzen wie z.B. die Ruinen der alten Hauptstadt des Uiguren-Khan. Provinzhauptstadt ist Tsetserleg.

Töv Aimag
Töv bedeutet auf Mongolisch soviel wie Zentrum. Die mongolische Hauptstadt Ulan Bator ist eine autonome Gemeinde, sie ist jedoch umgeben von der Provinz Töv Aimag. Töv Aimag ist sicherlich nicht der spektakulärste Aimag der Mongolei. Aber für Reisende mit eng begrenzter Aufenthaltsdauer, die nicht weit über Land reisen können, gibt es hier jede Menge zu sehen und zu unternehmen: Der Hustai Nationalpark ist Heimatort von Takhi, mongolischen Wildpferden. Es bieten sich gute Wander- und Reitmöglichkeiten an. In Karakorum befindet sich das eindrucksvolle Kloster Erdene Zuu Khiid. Gleich neben den Klostermauern wird derzeit die ehemalige Hauptstadt der Welt einschliesslich des Palastes des Grosskhans ausgegraben. Der Terkhiin Tsagaan Nuur ist einer der schönsten Seen des ganzen Landes an dem grossartige Sonnenuntergänge beobachtet werden können. 

 

Anforderungen

Der Schwierigkeitsgrad dieser Reise ist wetterabhängig: Bei trockenem Wetter sind die staubigen Pisten gut befahrbar. Bei Regen verwandeln sie sich in lehmig-glitschige Schlammpisten. Da auch die Bike und Bus-Distanzen witterungsabhängig sind, können die Kilometer und Zeitangaben vom ausgeschriebenen Programm abweichen.

Strecke

Gesamtstrecke ca. 700 Kilometer und ca. 6400 Höhenmeter in 12 Tages-Etappen. Durchschnittlich fahren wir 60 km und 500 Höhenmeter pro Tag, 90% auf Naturstrassen, 10% auf asphaltierten, verkehrsarmen Strassen.

Hinweis: Die Transfers im Begleitbus führen teilweise über sehr holprige Strecken. Personen mit Rückenproblemen empfehlen wir die Tour daher eher nicht.

Bike

Eigenes Bike: Die Biketransportkosten bei Mitnahme des eigenen Bikes sind im Reisepreis inbegriffen.

Mietbikes: Vor Ort können frontgefederte oder wenige voll gefederte Bikes gemietet werden (Marke: Bergamont). Interessenten bitten wir, sich frühzeitig zu melden. Die Anzahl der Mietbikes ist limitiert.

Übernachtungen
Während der Reise übernachten wir meistens in Jurten. Die Jurten sind grosszügig und komfortabel eingerichtet. Sie verfügen über Strom (während mehreren Stunden, Generatorbetrieb) und einen Ofen, der bei Kälte eingeheizt werden kann. Bettwäsche, Kissen und teilweise auch Frotté-Tücher sind vorhanden. Sanitäre Einrichtungen sind nach Geschlechtern getrennt. Pro Camp sind 2-6 Duschen und WCs vorhanden. Wer möchte, kann bei hohen hygienischen Ansprüchen einen Seidenschlafsack mitnehmen.

Mahlzeiten
Wir werden in den Jurtencamps mit guten, bekömmlichen Mahlzeiten verpflegt. Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten (viel frisches Gemüse, Kartoffeln, Pasta, Reis).

Ähnliche Reisen

Mountainbike Reisen, Kirgistan, Individualreisen, Familienreisen, Kirgistan

KIRGISIEN

Kirgisien ist ein beeindruckendes Gebirgsland und bietet seinen Besuchern vor allem eine unverfälschte, einzigartige Landschaft fernab von jedem Massentourismus und eine gastfreundliche Bevölkerung mit nomadischen Traditionen. Das Bergmassiv des Tien-Schan (genannt Himmelsgebirge) nimmt fast 90... Ansehen

Reisedaten

19.07.17 - 05.08.17
MON-1/17 5980
freie Plätze
09.08.17 - 26.08.17
MON-2/17 5880
freie Plätze
18.07.18 - 04.08.18
Reiseleitung pendent
MON-1/18 auf Anfrage
freie Plätze

Karte

bike-entdeckungsreise-karte-mongolei

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10–15 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Reisebeginn

Mongolei Länderinformation

Beratung

Eveline Durrer

Eveline Durrer

evelinebikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Martina Friemel

Kolumbien, Kuba

Rolf Heinisch

Mongolei, Namibia, Nordargentinien (Altiplano), Costa Rica

Unser Team

Chris Schnelli

Geschäftsführer

Jasmine Straub

Buchhaltung

Marlise Haller

Product Manager