• Slide image

    PATAGONIEN

  • Slide image

    PATAGONIEN

  • Slide image

    PATAGONIEN

  • Slide image

    PATAGONIEN

Konditions-Levels

Level 1

Leichte Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 30 bis 60 km, auf meist asphaltierten Strassen mit wenig Steigungen (durchschnittliche Tagesetappen 45 km). Auch ohne Bikeerfahrung und mit wenig Kondition möglich.

Level 2

Mittlere Rad-/Bikereisen, Tagesetappen von 40 bis 70 km mit 500 bis 900 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 60 km, 600 Hm), oft auf Naturstrassen. Mittlere Kondition und gute allgemeine Fitness von Vorteil.

Level 3

Anspruchsvolle Biketouren, Tagesetappen von 50 bis 80 km mit 500 bis 1800 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 70 km, 1200 Hm), vorwiegend auf Naturstrassen, oft auch auf Wanderwegen oder Singletrails. Gute Kondition und regelmässiges Training erforderlich.

Level 4

Extrembiketouren/Bikeexpeditionen, Tagesetappen von 50 bis 100 km mit teilweise mehr als 2000 Höhenmetern (durchschnittliche Tagesetappen 80 km, 1400 Hm), konditionell sowie mental anspruchsvoll. Eventuell schwierige klimatische Bedingungen und/oder extreme Höhenlagen. Sehr gute Kondition und ständiges Bike-Ausdauertraining erforderlich.

Fahrtechnik-Levels

Level 1

Leicht fahrbar, ohne nennenswerte technische Schwierigkeiten. Meist auf asphaltierten Strassen oder ebenen, breiten Naturstrassen.

Level 2

Gut befahrbare Wege, meist auf Naturstrassen, mit technischen Abschnitten (Wurzeln, Steine, enge Kurven, kurze steile Up- und Downhills).

Level 3

Fahrtechnisch anspruchsvolle Wege, mit zahlreichen technischen Herausforderungen, oft auf Wanderwegen und Singletrails (Stufen und Absätze, Treppen, Serpentinen, viele steile Up- und Downhills). Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Level 4

Fahrtechnisch schwere Wege, mit vielen ruppigen Abschnitten, exponierten Stellen, langen und sehr steilen Uphills und Downhills, meist auf Wanderwegen und Singletrails. Längere Schiebe- und Tragepassagen möglich.

Tipp: Die detaillierten Reiseprogramme mit Höhenmeter- und Kilometerangaben zu jeder Reise können Sie auf der jeweiligen Seite der Reise herunterladen oder bei uns bestellen.

Reiseprogramm
Detailprogramm
Leistungen

Bike-Abenteuer in Argentinien und Chile

Patagonien – einsam, weit und grenzenlos. Kaum ein Reisender kann sich der Faszination menschenleerer Landschaften und unendlicher Weite entziehen. Tausende Abenteurer und europäische Auswanderer haben hier am Ende der Welt, am südlichen Zipfel Südamerikas, ihr Glück versucht. Unsere Bikereise führt durch den mittleren und südlichen Teil von Argentinien und Chile und vermittelt einen umfassenden Eindruck von der Vielseitigkeit dieses Landstriches. Im nördlichen Abschnitt dominieren weitläufige Seen- und Flusslandschaften, üppige Urwälder und schneebedeckte Vulkanriesen. Der Süden beeindruckt durch unberührte, von Wind und Wetter geformte Gebirgslandschaften und die weite patagonische Steppe mit ihren riesigen Schaf- und Rinderfarmen auf der argentinischen Seite. Patagonien: ein Eldorado für NaturgeniesserInnen!

Highlights

  • Seen, Urwälder und Vulkane
  • Andenüberquerung
  • Chiles Fjorde
  • Gauchos, Mate und Schafe
  • Lago General Carrera
  • Buenos Aires

1.-2. Tag: Flug nach Argentinien

Ein Nachtflug bringt uns nach Buenos Aires. Am Morgen fliegen wir weiter nach Bariloche. Per Bus fahren wir zum pittoresken Lago Nahuel Huapi.

3.-4. Tag: Märchenwald und malerische Seen

Die Einrolltour führt uns auf Singletrails zum mystischen Myrtenwald und zu verträumten blauen Lagunen. Die durstigen Kehlen erfreuen sich abends am frisch gezapften Bier einer kleinen, privaten Brauerei. Tags darauf startet unsere 1000 km lange Biketour quer durch Patagonien. Wir radeln durch das schönste Seengebiet Argentiniens und herrlich raue Landschaft bis zu einem kleinen beschaulichen Städtchen.

5.-7. Tag: Über die Andenkette nach Chile

Wir überqueren die Anden am Fuss des majestätischen Vulkans Lanin. Chile begrüsst uns mit seinen traumhaften Naturlandschaften. Wir biken entlang von wilden Flüssen und tosenden Wasserfällen sowie zwischen mächtigen Vulkanen hindurch. Schotteraufstiege wechseln ab mit rasanten Pistenabfahrten. Die wohlige und entspannende Wärme der wunderschön angelegten Thermenbäder lockert verkrampfte Wadenmuskeln ganz von alleine.

8.-10. Tag: Fjorde und Meer

Unsere Route führt uns entlang des Seeufers mit Aussicht auf den Vulkan Osorno. Die Mutigen rasen auf halsbrecherischen Singletrails über die Vulkanflanken. Am nächsten Tag biken wir gemütlich dem Fjord entlang, wo sich die Lachse tummeln. Auf der Fährüberfahrt sichten wir mit etwas Glück Delfine oder Seehunde. Den folgenden Ruhetag verbringen wir in der sympathischen Stadt Puerto Montt an der Pazifikküste.

11.-13. Tag: Gaucho-Stimmung am Lagerfeuer

Per Flugzeug geht es nach Südpatagonien, einem herben, von Wind und Wetter zerfurchten Land am Ende der Welt. Uns erwarten berauschende Abfahrten und einsame Pisten. In der Region des bizarren Felsmassivs des Cerro Castillo verzaubern uns gewaltige Wasserfälle und türkisfarbene Seen. Am 13. Tag erreichen wir den Lago General Carrera.

14.-15. Tag: Eis, Fels und Gletscherzungen

Mit dem Boot erkunden wir die farbenprächtigen Marmorhöhlen, bevor wir im Exploradores-Tal auf einer Piste biken, die beidseits von mächtigen Wasserfällen und riesigen Gletschern gesäumt ist. Tags darauf biken wir dem malerischen Ufer des Lago General Carrera entlang zur idyllisch gelegenen Lodge direkt am See.

16.-17. Tag: Reiten, angeln und entspannen

In einer gemütlichen Lodge geniessen wir einen Ruhetag und sammeln Kräfte für die Königsetappe des nächsten Tages. Die ruppige Schotterstrasse klettert immer wieder von Seeniveau auf eine baumlose Meseta hinauf, um dann wieder steil abzufallen. Das traumhafte Panorama entschädigt für die Strapazen. Anschlies- send überqueren wir die Grenze zu Argentinien.

18.-19. Tag: Ritt durch die patagonische Steppe

Unsere heutige Biketour ist ein Ritt mit dem Wind, hinein in die endlose Weite der patagonischen Steppe. Auf der einsamen Estancia feiern wir unsere Biketour mit einem «Asado», einer argentinischen Grillparty! Tags darauf biken und wandern wir durch einen mystischen Canyon zu den Cuevas de las Manos mit uralten Höhlen-malereien.

20.-21. Tag: Buenos Aires, die Hauptstadt des Tangos

Heute fährt uns der Bus quer durch die Steppe an den Atlantik. Per Flug erreichen wir Buenos Aires und lassen unsere Reise gemütlich ausklingen. Am Abend des 21. Tages bringt uns ein Nachtflug nach Hause.

22. Tag: Ankunft in Europa

Gruppenreise

Im Preis inbegriffen: 

  • Flug Zürich - Buenos Aires - Zürich
  • Flughafen-, Sicherheitstaxen und Treibstoffzuschläge
  • 3 Inlandflüge
  • 20 kg Freigepäck
  • Transport des eigenen Bikes
  • Begleitfahrzeug und Transfers
  • 15 Übernachtungen im Hotel im Doppelzimmer
  • 4 Übernachtungen in einfacher Unterkunft im Mehrbettzimmer
  • Frühstück
  • Eintritte und Besichtigungen gemäss Programm
  • bat-Biketrikot
  • bike adventure tours-Reiseleitung 

Nicht inbegriffen: 

 Zusätzlich buchbare Leistungen:

  • Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage

Einzelzimmerzuschlag

Wir bemühen uns, für alle Gäste einen Zimmerpartner zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, übernehmen wir bei bat-eigenen Reisen die Hälfte dieses Zuschlages. Einzelzimmer, vorbehältlich Verfügbarkeit.

Bike-Abenteuer in Argentinien und Chile

Patagonien – einsam, weit und grenzenlos. Kaum ein Reisender kann sich der Faszination menschenleerer Landschaften und unendlicher Weite entziehen. Tausende von Abenteurern und europäischen Auswanderern haben hier am Ende der Welt, am südlichen Zipfel Südamerikas, ihr Glück versucht. Berühmt wurde Patagonien vor allem durch Bruce Chatwins einfühlsames Tagebuch seiner Patagonienreise. Unsere Bikereise führt durch den mittleren und südlichen Teil von Argentinien und Chile und vermittelt einen umfassenden Eindruck von der Vielseitigkeit dieses Landstriches. Im nördlichen Abschnitt dominieren weitläufige Seen- und Flusslandschaften mit undurchdringlichen Urwäldern und schneebedeckten Vulkanriesen. Weiter südlich finden sich grandiose, unberührte Gebirgslandschaften neben Jahrtausende alten Gletschern und als Kontrast dazu die weite, wüstenhafte patagonische Steppenlandschaft auf der argentinischen Seite. Patagonien: Der Traum aller Abenteurer, ein Paradies für Naturliebhaber – eines der letzten ganz grossen Bikeabenteuer auf unserer Erde!

Kombinierte 'LIGHT' und 'PLUS' Version

Seit 2008 bieten wir unseren Bike-Klassiker in einer kombinierten Version an - mit der Möglichkeit die gleiche Reise entweder als 'LIGHT' oder als 'PLUS' Variante zu absolvieren, ganz nach eigenem Gusto. Konkret heisst dies, dass an den meisten Tagen die Option für Mehrkilometer oder eine anspruchsvollere Routenwahl zur Verfügung steht. Die Gruppe kann sich aufteilen in GenussbikerInnen, die mehr Zeit für Kultur, Land und Leute haben möchten und in BikerInnen, welche anspruchsvollere und längere Routen bevorzugen. So kommen alle auf ihre Rechnung. Weitere Details hierzu sind im Reiseprogramm zu finden. Ebenfalls neu sind alle Nächte in festen Unterkünften, auf Zeltnächte wird in Zukunft verzichtet.

Unser Motto: Mehr Flexibilität plus mehr Komfort = mehr Spass für Alle!

Wichtig: Das Begleitfahrzeug bietet fast jederzeit Mitfahrgelegenheit!

1. Tag Überseeflug nach Buenos Aires

Wir treffen uns am Flughafen Zürich zum Check-in. Ein Nachtflug bringt uns nach Buenos Aires, wo wir am Morgen des zweiten Tages ankommen.

2. Tag Inlandflug nach Patagonien (Bus ca. 1.5 Std.)

In Buenos Aires wechseln wir den Flughafen und fliegen weiter in den Sü­den nach Bariloche. Der Bus fährt uns zu einem Städtchen am pittoresken Nahuel Huapi See. Übernachtung in gutem Landhotel, Villa Angostura, (F)

3. Tag Myrtenwald und Bierdegustation! (Bike 37 km, 750 Hm)

Zum Einstieg radeln wir auf Singletrails zum einzigartigen Myrtenwald, der auf einer idyllischen Halbinsel liegt. Nachmittags unternehmen wir eine gemütliche Biketour zur 'Laguna Verde' und dem 'Lago Correntoso'. An­schliessend lassen wir uns in einer privaten Brauerei mit frisch gezapftem Bier in allerlei Sorten und feinen Häppchen verwöhnen. Übernachtung in gutem Landhotel, Villa Angostura, (F)

4. Tag Einsame Berglandschaften (Bike 86/71 km, 1250/750 Hm)

Die Startetappe unserer gut 1'000 Kilometer langen Biketour durch Patagonien führt uns über eine coupierte Strecke durch eines der schönsten Seengebiete Südamerikas. Wir folgen der 'Ruta Siete Lagos', die sich durch eine unberührte, malerische Seen- und Flusslandschaft schlängelt. Die Strecke ist flankiert von undurchdringlichen Urwäldern und Wasserfällen. Die raue patagonische Landschaft bietet ein herrliches Ambiente.

LIGHT Auf direktem Weg fahren wir nach San Martin de los Andes. Am Nachmittag haben wir Zeit zum Flanieren im kleinen beschaulichen Städtchen.

PLUS Wir verlassen kurz vor Erreichen des Lago Lacar die Asphaltstrasse und radeln auf einer Schotterstrasse über einen ruppigen Pass nach Quila Quina. Grandiose Ausblicke auf den See und ein anschliessender Downhill entschädigen für unsere Mühen. Nach einer Stärkung fahren wir mit dem Schiff auf dem Lago Lacar zurück nach San Martin de los Andes. Übernachtung in familiärer Herberge, San Martin de los Andes, (F)

5. Tag Bienvenido en Chile! (Bike 69/51 km, 650/500 Hm)

Am Vormittag bringt uns unser Begleitbus nach Junin de los Andes, wo wir eine Kirche der Mapuche besichtigen. Nach einem kurzen Transfer starten wir unseren Kampf gegen den Wind in Richtung Parque National. Wir biken hinauf zu den seltenen Araukarienwäldern am Fusse des Vulkans Lanin. Dieser ist mit seinen 3'747 Metern einer der imposantesten Vulkane der Welt. Dann verlassen wir Argentinien für's Erste und überqueren die Grenze nach Chile. Eine endlos scheinende Abfahrt belohnt uns für die Mühen des Tages. Die Eigentümer einer rustikalen und sehr gemütlichen Cabañas begrüssen uns mit Chiles Nationalgetränk: einem Pisco Sour. Übernachtung in einfacher Unterkunft, Paso Tromen, (F)

6. Tag Araukarienwälder & heisse Thermen (Bike 75/28 km, 1300/800 Hm)

Die heutige Etappe ist technisch und konditionell sehr anspruchsvoll. Dafür bietet diese Route einen landschaftlichen Höhepunkt!

LIGHT Den ersten Teil der Etappe legen wir gemütlich im Bus zurück.

PLUS Eine steile, ruppige Piste führt durch einsame, mystische Araukarienwälder hinauf zu einer Passhöhe zwischen zwei mächtigen Vulkanen. Nach der abenteuerlichen Abfahrt über Wanderwege und eine Naturstrasse erreichen wir die Termas Geometricas. Heisse Quellen, architektonisch besonders schön inszeniert. Wir tauchen ein in die wohlige Wärme, entspannen uns und geniessen "den Feierabend". Nach wenigen Kilometern, vorwiegend abwärts, erreichen wir unsere Cabañas und freuen uns auf eine ausgiebige Stärkung. Übernachtung in Hütten / Cabañas, Coñaripe, (F)

7. Tag Seengebiet (Bike 55 km, 650 Hm, Bus ca. 3 Std.)

Wer Lust hat, kann sich am Morgen in den hoteleigenen Thermalbädern noch einmal so richtig entspannen. Anschliessend biken wir auf einer steilen Schotterpiste hinunter zum Lago Calafquen. Die Strasse mit Sicht auf den mächtigen Vulkan Villarica führt an sattgrünen Kuhweiden vorbei. Am Nachmittag bringt uns unser Begleitbus nach Süden, wo wir im Gasthaus eines ausgewanderten Schweizers übernachten. Von Armin und seiner chilenischen Ehefrau Nadia erfahren wir viel über Chile und wie es sich hier leben lässt - und ihr Essen schmeckt fantastisch! Übernachtung in familiärer Pension, Puerto Octay, (F)

8. Tag Biketour Vulkan Osorno (Bike 53/56 km, 1400/450 Hm)

Heute folgt ein besonderer Leckerbissen:

LIGHT Am Morgen radeln wir durch saftig grüne Weiden und dem grössten See der Gegend, dem Lago Llanquihue (69 m.ü.M.) entlang. Am Nachmittag ändert sich das Bild. Die Piste hat immer weniger Platz zwischen See und Vulkan, der Urwald wird immer üppiger und die Aussicht über den See immer gewaltiger. Dazwischen queren wir immer wieder karge Lavafelder.

PLUS Am Morgen radeln wir dem grössten See der Gegend, dem Lago Llan­quihue (69 m.ü.M.) entlang, um dann durch üppige Urwälder und karge Vulkanlandschaften bis auf halbe Höhe auf den Vulkan Osorno (2652 m) hoch zu biken. Der Ausblick hier ist phantastisch, der Downhill ebenso. Auf einem anspruchsvollen, sandigen Singletrail surfen wir regelrecht über die Vulkanflanken hin­unter zum malerischen See Todos los Santos - nur Fliegen ist schöner!
Als Schlussbouquet erwarten beide Gruppen die eindrücklichen Wasserfälle von Petrohue. Der Abend in einem nostalgischen Hotel rundet den ereignisreichen Tag ab. Das ist Bikeabenteuer pur! Übernachtung in einer alten Villa, Ensenadas, (F)

9. Tag Der nördlichste Fjord Chiles (Bike 70/41 km, 1200/650 Hm, Fähre/Bus)

Ein Tag für Geniesser! Der Bus fährt uns ans Meer, zum nördlichsten Fjord von Chile. Wir radeln dem Fjord entlang, linkerhand sind steile Bergflan­ken, rechterhand tummeln sich die Lachse im Wasser. Eine Fähre bringt uns ans andere Ufer - mit etwas Glück sehen wir auf der Überfahrt Delfine oder eine Seehundkolonie.

PLUS Unser Begleitbus bringt uns nach Cochamo. Von hier aus radeln wir die gesamte Strecke bis zum Fährhafen.

LIGHT Wir lassen uns ein Stück weiter fahren und holen uns etwas Vorsprung zur Plus-Gruppe, um genüsslich am Fjord entlang zu radeln. Unterwegs ver­laden wir die Bikes und fahren im Begleitbus zum Etappenziel. Übernachtung in gutem Stadthotel, Puerto Montt, (F)

10. Tag Ruhetag am Meer in Puerto Montt

Den heutigen Ruhetag verbringen wir im geschäftigen Puerto Montt - dem Wirtschaftszentrum dieser Region. Individuell besuchen wir das bunte Treiben auf dem Fischmarkt Angelmó, geniessen die kulinarischen Spezia­litäten des Pazifiks oder lassen die müden Beine baumeln. Bei schönem Wetter flanieren wir mit den Chilenen an der Uferpromenade in der Südsommer-Sonne. Fakultativ kann auch ein Tagesausflug auf die Insel Chiloé mit seiner Pinguin-Kolonie gebucht werden (nicht inbegriffen). Übernachtung in gutem Stadthotel, Puerto Montt, (F)

11. Tag Inlandflug nach Süden (Bike 44/24 km, 950/750 Hm)

Heute beginnt der zweite Teil unserer Abenteuerreise durch Patagonien. Am Morgen fliegen wir von Puerto Montt über den Andenhauptkamm nach Süden. Bei schönem Wetter erleben wir fantastische Ausblicke auf die Fjorde von Chile und die dahinterliegende 'Cordillera de los Andes'.

PLUS Wer den Kampf gegen den patagonischen Gegenwind aufnehmen möchte, startet wenige Kilometer nach dem Flughafen Balmaceda.

LIGHT Nach einem kurzen Bustransfer erreichen wir die Region des Cerro Castillo, eines bizarren Felsmassivs. Wir radeln auf einer guten Asphaltstrasse über einen kleinen Pass durch eine herrliche Bergwelt. Das Klima ist hier um einiges rauer und die Landschaft karger als im Norden. Patagonien, wie es im Buche steht: ein herbes, weites, von Wind und Wetter zerfurchtes Land, gesegnet mit einmalig schönen Landschaften und Stimmungsbildern. Übernachtung in einfachen Cabañas, Cerro Castillo, (F)

12. Tag Bike-Trails mit Blick zum Cerro Castillo (Bike 53/27 km, 1100/850 Hm)

Das Wetter hier ist sehr wechselhaft. Regen, Schnee, Sonne, begleitet von böigem Wind - alles ist möglich. Auf einsamen Naturtrails verzaubern uns gewaltige Wasserfälle, türkisfarbene Seen sowie Begegnungen mit wolligen Alpacas und windgegerbten Gauchos. Bereits am frühen Nachmittag sind wir an einem idyllischen Bergsee mit einem traumhaften Blick zum Massiv des Cerro Castillo. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung zum Fischen, Baden oder Nichtstun. Das Abendessen geniessen wir in bester Gaucho-Manier: Ein Schaf am prasselnden Feuer, dazu machen der Mate-Tee und einige Flaschen guter chilenischer Wein die Runde. Übernachtung in zwei rustikalen Cabañas am See, Lago Tamanco, (F)

13. Tag Die Carretera Austral (Bike 99/57 km, 1350/800 Hm)

LIGHT Wir fahren zurück auf die legendäre Carretera Austral, die wichtigste Nord-Süd-Verbindungsstrasse im chilenischen Patagonien.

PLUS Wir wählen die sehr lohnenswerte Variante 'Ruta interior', die konditionell anstrengende und auch biketechnisch anspruchsvollere Variante führt uns durchs patagonische Hinterland. Gemeinsam fahren wir mit dem Bus zum Tal der toten Bäume beim mächtigen Ibánez Fluss. Danach radeln wir auf der Carretera Austral dem Lago General Carrera entlang, der als einer der schönsten Seen Patagoniens gilt und lassen uns von seinem intensiven Farbenspiel verzaubern. Übernachtung in einer einfachen Herberge, Puerto Tranquilo, (F)

14. Tag Marmorhöhlen, Fels und Gletscher (Bike 53/0 km, 600/0 Hm)

Am Morgen tuckern wir mit kleinen Motorbooten zu den farbenprächtigen, tief am Steilufer des Sees gelegenen Marmorhöhlen. Wind, Wetter und Wellen haben dieses einmalige Naturschauspiel geschaffen. Je nach Windverhältnissen herrscht teilweise starker Wellengang, was die Überfahrt zuweilen in ein spritzig-feuchtes Abenteuer verwandelt. (Die Bootsfahrt kann nur bei guter Witterung durchgeführt werden). Am Nachmittag fahren wir mit dem Bus ins 'Valle Exploradores', wo wir durch dichten Dschungel spazieren und felsige Passagen überwinden bis wir den Aussichtspunkt erreichen. Bei gutem Wetter bietet sich uns eine beeindruckende Aussicht auf den Gletscher.

PLUS Nach diesem kurzen Abstecher biken wir zurück durch die urtümliche Landschaft. Wasserfälle, mächtige Gebirgsmassive und eine ständig wechselnde Vegetation beidseits der Piste machen diese Etappe zu etwas ganz Besonderem.

LIGHT Der Begleitbus bringt uns nach der kurzen Wanderung wieder zurück zur Herberge. Übernachtung in einer einfachen Herberge, Puerto Tranquilo, (F)

15. Tag Lago General Carrera (Bike 62/34 km, 1100/750 Hm)

Malerisch schlängelt sich die Carretera Austral am Ufer des Lago General Carrera entlang. Wir biken durch diese einmalige Landschaft und bestau­nen den riesigen See mit seinen wunderschönen Farben- und Licht­stimmungen. Am Abend erreichen wir eine idyllische Lodge direkt über dem General Carrera See. Hier lassen wir es uns richtig gut gehen.

PLUS Wir biken die komplette Strecke.

LIGHT Der Begleitbus bringt uns den ersten Anstieg hinauf und wir radeln gemütlich der Mittagspause entgegen. Nach dem Picnic verladen wir unsere Bikes und geniessen den letzten steilen Anstieg ohne Mühe. Übernachtung in einer schönen Lodge am See, Guadal,(F)

16. Tag Ruhetag im Herzen Patagoniens, Nähe San Valentin

Wir verbringen zwei Nächte in dieser gemütlichen Lodge am See. Von hier aus gibt es diverse Wander-, Reit-, Rafting- oder Angelausflüge zu unternehmen - oder man gönnt sich einen ruhigen Tag zum Entspannen... Die Aussicht über den See zum 4'059 Meter hohen San Valentin sucht ihresgleichen. Übernachtung in einer schönen Lodge am See, Guadal, (F)

17. Tag Königsetappe Paso de las Llaves (Bike 120/57 km, 2200/1350 Hm)

PLUS Wir starten direkt vom Hotel aus.

LIGHT Die ersten 30 Kilometer legen wir gemütlich im Bus zurück. Nach unserem Ruhetag kommt noch einmal ein Bike-Leckerbissen der besonderen Art auf uns zu. Die ruppige und coupierte Schotterstrasse hat es in sich. Immer wieder klettert sie vom Seeniveau auf eine felsige, baumlose Meseta hinauf, um dann wieder steil auf Seeniveau abzufallen. Am Paso de las Llaves mussten 30 Kilometer Strasse in den Fels gesprengt werden. Das traumhafte Panorama entschädigt uns für alle Mühen (Wind, Wetter und Wellblechpisten). Am Ende der Etappe in Chile Chico wartet ein frisch gezapftes Bier auf durstige BikerInnen... Am Abend überqueren wir im Bus oder per Bike die Grenze zurück nach Argentinien. Übernachtung in schönem Hotel direkt am See, Los Antiguos, (F)

18. Tag Ritt hinein in die patagonische Steppe (Bike 81/42 km, 950/400 Hm)

Unsere heutige Biketour ist ein Ritt mit dem Wind hinein in die endlose Weite der patagonischen Steppe. Die Landschaft hier ist, im Gegensatz zur chilenischen Seite, extrem trocken und karg. Fast ständig bläst ein heftiger Westwind. Unterwegs verabschieden wir uns vom Lago General Carrera.

LIGHT Wir verladen hier unsere Bikes. Je nach Wind und Wetter laden wir sie noch einmal aus, für die letzten Kilometer zu unserer einsamen Estancia, einer Schaf- und Pferdefarm.

PLUS Wir biken bis zur Mittagspause in Perito Moreno, wo auch wir unsere Bikes verladen. Je nach Wind und Wetter laden wir sie beim vorletzten Pass wieder aus und biken zu unserer einsamen Estancia. Bei einem Gläschen Rotwein geniessen wir die einsetzende Dämmerung und den kitschig rot gefärbten Abendhimmel. Übernachtung auf einer einsamen Estancia, Perito Moreno, (F)

19. Tag Uralte Höhlenmalereien (Bike 43 km, 1050 Hm, plus Trekking)

Patagonien weist nicht nur einmalig schöne Landschaften auf, denn heute wartet neben einer pittoresken Biketour auch ein kultureller Höhepunkt auf uns. Nach einer coupierten Biketour und einer spannenden Wanderung durch den mystischen Cañon erreichen wir die Höhle 'Cuevas de las Manos', UNESCO Weltkulturerbe. Rote, gelbe, weisse und ockerfarbene Abbilder von Menschen, Tieren, Symbolen - und vor allem Händen, 829 an der Zahl - leuchten uns unter den gewaltigen Felsdächern in der Schlucht entgegen. Experten sprechen von den interessantesten Höhlenmalereien von ganz Südamerika. Ein krönender kultureller Abschluss! Mit etwas Glück sichten wir unterwegs Guanaco-Herden, Nandus, Gürteltiere und Flamingos. Übernachtung auf einer einsamen Estancia, Perito Moreno, (F)

20. Tag Busfahrt quer durch den Kontinent (Busfahrt ca. 7 Std.)

Während der Busfahrt zum Atlantik bleibt uns Zeit, die unvergesslichen Eindrücke unserer Patagonienreise noch einmal aufleben zu lassen. "Es ist meilenweit nichts, aber gut durchlüftet", mit diesen Worten von Bruce Chatwin schliessen wir unseren wilden Ritt quer durch das 'Ende der Welt' ab. Ein Inlandflug bringt uns zurück nach Buenos Aires, wo wir spätabends ankommen. Wer mag stürzt sich nach soviel einsamer Weite ins turbulente Nachtleben. Übernachtung in gutem Hotel im Stadtzentrum, Buenos Aires, (F)

21. Tag Viva Argentina! Viva Buenos Aires! (Citytour Bike 15 km, 100 Hm)

Heute bleibt uns Zeit um Buenos Aires, Argentiniens 'alte Dame', wie sie liebevoll genannt wird, zu besichtigen. Je nach Flugplan unternehmen wir am Morgen oder Nachmittag eine Citytour im Bikesattel (Mieträder vor Ort) und lernen dabei verschiedene Stadtteile, schöne Parks und das gemütliche La Boca Quartier kennen. Gegen Abend werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen über Nacht nach Hause zurück.

22. Tag Ankunft in Europa

 

Anforderungen

Konditions-Level:
LIGHT-Version: 2-3 / PLUS-Version: 3-4

Fahrtechnik-Level:
LIGHT-Version: 2 / PLUS-Version: 2-3

Strecke:

LIGHT-Version: 638 Kilometer mit 10'600 Höhenmeter in 15 Bike-Etappen, davon 65% auf Schotterstrassen und 35% auf Asphalt. Im Schnitt werden pro Biketag ca. 43 Kilometer und 710 Höhenmeter gefahren.

PLUS-Version: 1'016 Kilometer mit 16'600 Höhenmeter in 16 Bike-Etappen, davon 70% auf Schotterstrassen und 30% auf Asphalt. Im Schnitt werden pro Biketag ca. 64 Kilometer und 1'040 Höhenmeter gefahren.

Bike

Auf dieser Reise nimmt jeder Teilnehmer sein eigenes, gut gewartetes Bike mit. Ein Fully wird empfohlen, unter anderem wegen Teilstrecken auf «Wellblechpisten». Die Transportkosten sind im Reisepreis inbegriffen. Vor Ort können keine Bikes gemietet werden.

Ähnliche Reisen

Argentinien, Altiplano, Mountainbike Reisen, Nord-/Lateinamerika, Argentinien

ARGENTINIEN

Faszinierende Hochgebirgslandschaften, meditative Fahrten im Hochland der Anden, atemberaubende Downhills durch bizarre Kakteenlandschaften, knackige Trails inmitten subtropischer Regenwälder, Offroad-Touren über ausgedehnte Salzseen und faszinierende Schluchten mit farbenfrohen Felsformationen... Ansehen
Mountainbike Reisen, Individualreisen, Nord-/Lateinamerika, Bolivien

BOLIVIEN

Bolivien, die Wiege uralter Kulturen, ist das Herz von Südamerika. Kaum ein Land Lateinamerikas zeigt sich so ursprünglich, kulturell wie auch landschaftlich. Wir begegnen der zurückhaltenden, stolzen, überwiegend indigenen Bevölkerung bei ihrer Arbeit in den Goldminenstädtchen, im Salar de Uyuni... Ansehen

Spezielle Hinweise

Die faszinierende Mountainbike Reise durch Patagonien, in den Ländern Argentinien und Chile, werden wir bei genügend Nachfrage in der Saison 2018 wieder anbieten. Vorreservationen werden bereits jetzt entgegen genommen, Interessenten melden sich bitte bei martin@bikereisen.ch

Reisedaten

01.01.18 - 31.12.18
Reiseleitung pendent
PATA-1/18, Vorreservationen willkommen, Preis auf Anfrage
freie Plätze

Karte

bike-reise-patagonien

Reiseinfo

Teilnehmerzahl:

  • 10–14 Personen

Anmeldeschluss:

  • 8 Wochen vor Reisebeginn

Argentinien Länderinformation

Chile Länderinformation

Beratung

Martin Jost

Martin Jost

martinbikereisen.ch

(+41) 044 761 37 65

Andi Schnelli

Madeira, Kuba, Kapverden, Azoren, Japan, Mazedonien

Michi Tschopp

Costa Rica, Argentinien (Altiplano)

Wentzel Mall

Namibia

Unser Team

Veronika Kinces

Product Manager

Andi Schnelli

Geschäftsführer

Jasmine Straub

Buchhaltung